International, Konflikte

Kiew - Deutschland will mit einem neuen Vorschlag den Konflikt zwischen Russland und der Ukraine um freie Schifffahrt durch die Straße von Kertsch entschärfen.

18.01.2019 - 20:08:07

Deutschland will bei Streit um Asowsches Meer schlichten. Berlin und Paris seien bereit, Beobachter am Asowschen Meer nahe der von Russland annektierten ukrainischen Halbinsel Krim zu entsenden, sagte Bundesaußenminister Heiko Maas nach Gesprächen mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow in Moskau. Diese könnten «dokumentieren», ob die freie Durchfahrt gewährleistet werde. Derzeit hält Maas die freie Durchfahrt für gegeben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Berichte: Drei Tote bei Ringen um Hilfsgüter für Venezuela. Die drei seien in der venezolanischen Grenzstadt Santa Elena de Uairén von Schüssen getroffen worden, berichtete das brasilianische Nachrichtenportal G1 unter Berufung auf eine venezolanische Ärztin. 13 weitere Menschen wurden verletzt. Venezuelas umstrittener sozialistischer Präsident Nicolás Maduro hatte am Donnerstagabend die Grenze zu Brasilien schließen lassen. Pacaraima - Bei Konfrontationen um die Lieferung von Hilfsgütern für Venezuelas Bevölkerung sind an der Grenze zu Brasilien nach Medienberichten mindestens drei Menschen getötet worden. (Politik, 24.02.2019 - 01:24) weiterlesen...

Verletzte an Venezuelas Grenze - Streit um Hilfslieferungen. Vier Lastwagen mit Hilfsgütern für die notleidende Bevölkerung Venezuelas durchbrachen eine Barriere in der kolumbianischen Grenzstadt Cúcuta. Sicherheitskräfte des Staatschefs Nicolás Maduro stoppten den Konvoi mit Tränengas und Gummigeschossen. Rund 100 Menschen wurden verletzt, wie CNN en Español unter Berufung auf Kliniken berichtete. Maduro brach als Reaktion die diplomatischen Beziehungen zum Nachbarland ab. Cúcuta - Im erbitterten Machtkampf zwischen Opposition und sozialistischer Regierung in Venezuela haben sich die Spannungen an den Grenzen des verarmten Krisenstaats massiv verschärft. (Politik, 23.02.2019 - 22:32) weiterlesen...

Venezuela bricht diplomatische Beziehungen zu Kolumbien ab. «Wir können nicht weiter tolerieren, dass sich kolumbianisches Gebiet für eine Aggression gegen Venezuela hergibt», sagte Venezuelas Staatschef Nicolás Maduro bei einer Massenkundgebung seiner Anhänger in Caracas. Er habe beschlossen, alle Beziehungen zu Kolumbien abzubrechen. Der selbst ernannte Interimspräsident Juan Guaidó hat mit Hilfe von Kolumbiens Präsident Iván Duque die Sammlung von 600 Tonnen Hilfsgüter an der Grenze zu Venezuela organisiert. Caracas - Venezuela hat inmitten der Krise um die Einführung von Hilfsgütern die diplomatischen Beziehungen zum Nachbarland Kolumbien abgebrochen. (Politik, 23.02.2019 - 21:36) weiterlesen...

Lastwagen mit Gütern für Venezuela durchbrechen Barriere. Sicherheitskräfte des Staatschefs Nicolás Maduro beschossen den Konvoi mit Tränengas und Gummigeschossen. Mindestens sechs Menschen wurden verletzt. Die Lastwagen wurden später angehalten. Der selbst ernannte Interimspräsident Juan Guaidó hat den Bürgern die Lieferung versprochen. Nach Ansicht Maduros hat die Aktion das Ziel, eine militärische Intervention und den Sturz der Regierung einzuleiten. Cúcuta - Vier Lastwagen mit Hilfsgütern für die Bevölkerung Venezuelas haben auf einer Brücke nahe dem kolumbianischen Grenzort Ureña eine Barriere durchbrochen. (Politik, 23.02.2019 - 20:52) weiterlesen...

Gespannte Lage an den Grenzen Venezuelas. Die vom selbst ernannten Interimspräsidenten Juan Guaidó, Gegenspieler des Staatschefs Nicolás Maduro, organisierten Konvois mit humanitärer Hilfe setzten sich in Kolumbien und Brasilien in Bewegung Richtung Venezuela. Hunderte Demonstranten, überwiegend lokale Anwohner, protestierten gegen die von Maduro verfügte Schließung der Übergänge - und wurden von Sicherheitskräften mit Tränengas und Gummigeschossen zurückgedrängt. Cúcuta - Im Kampf zwischen Opposition und sozialistischer Regierung um die Macht in Venezuela haben sich die Spannungen an den Grenzen verschärft. (Politik, 23.02.2019 - 19:44) weiterlesen...

Umarmung Auf diesem vom kolumbianischen Migrationsamt zur Verfügung gestellten Bild umarmen sich zwei Offiziere der venezolanischen Streitkräfte, die nach Angaben des Amtes an der Grenze zwischen Kolumbien und Venezuela desertiert sind. (Media, 23.02.2019 - 18:28) weiterlesen...