Parteien, CDU

Kiel - Kanzlerin Angela Merkel hat vor einer weiteren Spaltung in Deutschland und Europa gewarnt.

06.10.2018 - 13:48:05

Merkel warnt vor weiterer Spaltung in Deutschland. Man dürfe nicht wieder anfangen, in Gruppen aufzuteilen: hier Migranten, dort Deutsche, hier Osten, dort Westen, sagte Merkel auf dem Deutschlandtag der Jungen Union in Kiel. Zuerst kämen Worte, dann folgten Taten. «Die Würde, und zwar jedes Menschen, ist unantastbar.» Und die Union umfasse von den Konservativen über Liberale bis hin zum Sozialem alle Bereiche.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Angebot an Merkel - Merz gibt seine Bewerbung ab: Traue mir ein Ministeramt zu. Nun macht der 63-Jährige klar, dass er die politischen Ambitionen auf Höheres noch nicht aufgegeben hat. Ganz knapp ist Friedrich Merz Annegret Kramp-Karrenbauer im Kampf um den CDU-Vorsitz unterlegen. (Politik, 18.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Merz: Traue mir ein Ministeramt zu. Ein solches Amt würde er sich aufgrund seiner Erfahrung in Wirtschaft und Politik zutrauen, sagte Merz der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung». Das liege aber nicht in seiner Hand, sondern sei Sache der Kanzlerin. Der neuen CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer habe er erneut angeboten, wirklich mit ganzer Kraft in die Politik zu gehen und dafür auch die bisherige berufliche Tätigkeit aufzugeben. Berlin - Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz hat nach seiner Niederlage im Kampf um den CDU-Vorsitz indirekt einen Wechsel ins Kabinett von Kanzlerin Angela Merkel angeboten. (Politik, 18.12.2018 - 16:54) weiterlesen...

Keine konkrete Festlegung - CDU-Spitze unterstützt weitere Einbindung von Friedrich Merz. Es geht auch um ihren Gegenkandidaten Friedrich Merz. Erstmals nach 18 Jahren leitet mit Annegret Kramp-Karrenbauer eine neue Vorsitzende die Beratungen der engsten CDU-Spitze. (Politik, 17.12.2018 - 17:22) weiterlesen...

CDU-Spitze: Breite Unterstützung für Einbindung von Merz. Eine Entscheidung darüber, wie ein Engagement von Merz für die CDU aussehen könnte, fiel bei der ersten Sitzung des Parteipräsidiums unter Leitung der neuen Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer aber erwartungsgemäß nicht. Die Vorsitzende wolle dazu im Januar weitere Gespräche mit dem früheren Unionsfraktionschef führen, hieß es. Berlin - In der CDU-Spitze gibt es breite Unterstützung für eine weitere Einbindung von Friedrich Merz nach dessen Scheitern bei der Wahl zum Parteivorsitz. (Politik, 17.12.2018 - 16:52) weiterlesen...

Keine Entscheidung in CDU-Spitze über Zukunft von Merz. Kramp-Karrenbauer habe sich in der Sitzung des CDU-Präsidiums in Berlin nicht zur möglichen künftigen Art der Zusammenarbeit mit Merz geäußert, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus der engsten Parteiführung. Auch zu Details ihres Gesprächs mit Merz am vergangenen Donnerstag habe sie nichts gesagt. Im Januar wolle die neue Vorsitzende das Gespräch mit Merz fortsetzen. Berlin - Die CDU-Spitze um die neue Parteivorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer hat erwartungsgemäß keine Entscheidung über die genaue weitere Einbindung von Friedrich Merz in die Partei getroffen. (Politik, 17.12.2018 - 13:48) weiterlesen...

Gut eine Woche nach der Wahl - CDU-Spitze unterstützt weitere Einbindung von Merz. Es geht auch um ihren Gegenkandidaten Friedrich Merz. Erstmals nach 18 Jahren leitet mit Annegret Kramp-Karrenbauer eine neue Vorsitzende die Beratungen der engsten CDU-Spitze. (Politik, 17.12.2018 - 12:16) weiterlesen...