Energie, Klima

Kerpen - Die Einsatzkräfte im Braunkohlerevier Hambacher Forst treffen letzte Vorbereitungen für die Räumung einer ersten Plattform der Baumschützer.

13.09.2018 - 10:52:06

Letzte Vorbereitungen für Räumungen im Hambacher Forst. Eine Arbeitsbühne wurde in Stellung gebracht und ein großes Luftkissen auf dem Boden aufgeblasen, wie dpa-Reporter vor Ort beobachteten. Einsatzkräfte mit Kletterausrüstung bereiteten sich auf den Einsatz vor. Auf der zwischen drei Baumstämmen befestigten Plattformen sind mehrere Aktivisten. Zuvor hatten Polizisten eine erste Sitzblockade von Demonstranten aufgelöst. Die Behörden wollen heute die symbolträchtigen Baumhäuser der Umweltaktivisten räumen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

GdP: Räumung im Hambacher Forst kostet Millionen. Die genaue Höhe sei noch nicht abzusehen, weil sie von der Dauer des Einsatzes abhänge, sagte der stellvertretende Landeschef Heiko Müller. Bis zu 2000 Polizeikräfte sollen in dem Wald bei Köln im Einsatz sein. Allein eine Hundertschaft mit rund 130 Polizisten kostet pro Tag laut GdP rund 100 000 Euro. Düsseldorf - Die Räumung und Beseitigung der Baumhäuser der Braunkohlegegner im Hambacher Forst wird nach Schätzungen der Gewerkschaft der Polizei (GdP) Kosten in zweistelliger Millionenhöhe verursachen. (Politik, 18.09.2018 - 12:52) weiterlesen...

Protest gegen Braunkohle - Räumung im Hambacher Forst geht weiter. «Die Nacht war komplett ruhig. Auch ein Punkkonzert am Montagabend verlief völlig friedlich», sagte ein Polizeisprecher am frühen Morgen. Kerpen - Nach einer Nacht ohne Zwischenfälle im Hambacher Forst setzt die Polizei die Räumung der Baumhäuser von Braunkohlegegnern fort. (Politik, 18.09.2018 - 08:10) weiterlesen...

Räumung im Hambacher Forst geht nach ruhiger Nacht weiter. «Die Nacht war komplett ruhig. Auch ein Punkkonzert am Montagabend verlief völlig friedlich», sagte ein Polizeisprecher am frühen Morgen über die Lage in dem Waldgebiet unweit von Köln. Bisher seien 34 von rund 50 Baumhäusern der Demonstranten geräumt und 27 davon abgebaut, teilte die Polizei mit. Kerpen - Nach einer Nacht ohne Zwischenfälle im Hambacher Forst will die Polizei am Dienstag ab etwa 7.00 Uhr die Räumung der Baumhäuser von Braunkohlegegnern fortsetzen. (Politik, 18.09.2018 - 05:48) weiterlesen...

Hambach auf Tagesordnung - Kohlekommission berät nach Ärger um Pofalla-Vorschlag Berlin - Nach dem Ärger um einen Kompromissvorschlag für den Kohleausstieg tagt heute in Berlin erneut die Kohlekommission. (Politik, 18.09.2018 - 05:10) weiterlesen...

Kohlekommission berät nach Ärger um Pofalla-Vorschlag. Auf der Agenda stehen verschiedene Szenarien und ihre Auswirkungen auf die Strompreise sowie der Strukturwandel in den betroffenen Regionen. Ein «Spiegel»-Bericht über einen Zeitplan des Co-Vorsitzenden Ronald Pofalla, wonach zwischen 2035 und 2038 die letzten Kohlekraftwerke geschlossen werden sollen, hatte für Ärger bei den Kommissionsmitgliedern gesorgt. Auch die Räumung von Baumhäusern im Hambacher Forst beschäftigt die Umweltschützer in der Kommission. Berlin - Nach dem Ärger um einen Kompromissvorschlag für den Kohleausstieg tagt heute in Berlin wieder die Kohlekommission. (Politik, 18.09.2018 - 02:50) weiterlesen...

Polizei räumt im Hambacher Forst weitere Baumhäuser. Außerdem wurde eine Sitzblockade von 20 bis 30 Demonstranten aufgelöst. Der Einsatz am fünften Tag der Räumung am sogenannten Baumhaus-Dorf «Gallien» sei friedlich verlaufen, sagte ein Polizeisprecher vor Ort. Bis auf eine Ausnahme hätten sich alle widerstandslos wegtragen lassen. Bisher seien 28 von rund 50 Baumhäusern der Demonstranten geräumt und 19 davon abgebaut.Der Energiekonzern RWE will im Herbst weite Teile des Hambacher Forstes abholzen, um weiter Braunkohle baggern zu können. Kerpen - Im Hambacher Forst unweit von Köln hat die Polizei mit der Räumung weiterer Baumhäuser von Rodungsgegnern begonnen. (Politik, 17.09.2018 - 18:04) weiterlesen...