Klima, UN

Kattowitz - Stürme, Starkregen, Hitze und Dürre haben in den vergangenen 20 Jahren Entwicklungsländer besonders stark getroffen.

04.12.2018 - 10:54:06

Wetterextreme treffen Entwicklungsländer besonders hart. Unter den zehn Ländern mit den größten Extremwetterschäden waren acht Entwicklungsländer - unter anderem Puerto Rico, Honduras und Myanmar. Das zeigt der Klima-Risiko-Index der Organisation Germanwatch, der auf der Weltklimakonferenz in Kattowitz vorgestellt wurde. Deutschland liegt auf Platz 25 - und damit deutlich vor seinen Nachbarn Schweiz, Platz 41, und und Österreich, Platz 51.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Zentrale Streitpunkte ungelöst - Geht der UN-Klimagipfel in die Verlängerung?. Der UN-Gipfel in Kattowitz ist da keine Ausnahme. Am Stand der Verhandlungen haben Klimaschützer und Hilfsorganisationen viel auszusetzen. Augenringe und Marathon-Verhandlungen gehören in der Klimadiplomatie dazu. (Politik, 14.12.2018 - 17:49) weiterlesen...

Zentrale Streitpunkte ungelöst - Geht die UN-Klimakonferenz in die Verlängerung?. Nun geht das Treffen in Polen dem Ende entgegen. Der Kampf gegen die Erderhitzung ist eine Überlebensfrage der Menschheit, hat Entwicklungsminister Müller vor dem Weltklimagipfel gewarnt. (Politik, 14.12.2018 - 11:28) weiterlesen...

Umweltministerin zuversichtlich vor Ende des UN-Klimagipfels. «Es sieht gut aus», sagte die SPD-Politikerin in Kattowitz am Rande des Gipfels von 196 Staaten und der EU. Sie glaube, «dass wir das am Ende hinbekommen können». Verhandlungskreise äußerten die Erwartung, dass die Konferenz erst am Samstag abgeschlossen wird, einen Tag später als geplant. Zu erwarten sei eine weitere lange Nacht. Weiter hieß es, ein Scheitern der Konferenz sei nicht zu erwarten. Kattowitz - Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat sich zuversichtlich geäußert, dass der UN-Klimagipfel in Polen erfolgreich abgeschlossen werden kann. (Politik, 14.12.2018 - 10:52) weiterlesen...

Zentrale Streitpunkte ungelöst - Scheitert die UN-Klimakonferenz?. Nun geht das Treffen in Polen dem Ende entgegen. Der Kampf gegen die Erderhitzung ist eine Überlebensfrage der Menschheit, hat Entwicklungsminister Müller vor dem Weltklimagipfel gewarnt. (Politik, 14.12.2018 - 08:04) weiterlesen...

Zentrale Streitpunkte ungelöst - Nachtsitzung der Minister vor Abschluss des Weltklimagipfels. Nun geht das Treffen in Polen dem Ende entgegen. Der Kampf gegen die Erderhitzung ist eine Überlebensfrage der Menschheit, hat Entwicklungsminister Müller vor dem Weltklimagipfel gewarnt. (Politik, 14.12.2018 - 07:56) weiterlesen...

UN-Klimakonferenz in Polen soll zu Ende gehen. Auf dem Gipfel in Kattowitz waren zentrale Streitpunkte bis kurz vor Schluss noch ungelöst. Ziel ist unter anderem ein Regelwerk für die praktische Umsetzung des Pariser Klimaabkommens von 2015. Damals wurde vereinbart, die Erderwärmung auf weniger als zwei Grad zu begrenzen, möglichst sogar auf 1,5 Grad. Die zugesagten Maßnahmen der Staaten reichen dafür bei weitem nicht aus. Eine Nachtsitzung heute ist nicht ausgeschlossen. Kattowitz - Nach knapp zweiwöchigen Beratungen soll heute die UN-Klimakonferenz in Polen zu Ende gehen. (Politik, 14.12.2018 - 04:24) weiterlesen...