Klima, UN

Kattowitz - Auf der Weltklimakonferenz wird heute der neue Klima-Risiko-Index der Entwicklungsorganisation Germanwatch vorgestellt.

04.12.2018 - 02:46:06

Klima-Risiko-Index beleuchtet Wetterschäden auf UN-Gipfel. Der Index vergleicht Schäden durch Extremwetter wie Stürme, Starkregen, Hitze und Dürre. Klimaforscher warnen, dass solche Ereignisse wegen der Erderwärmung in Zukunft öfter vorkommen und heftiger werden. Im vergangenen Jahr hatte der Index die Aufmerksamkeit besonders auf die Verwundbarkeit ärmerer Länder gelenkt. Ein Streitpunkt ist, inwiefern Industriestaaten nicht nur Klimaschutz unterstützen sollen, sondern auch bei Schäden helfen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Erderhitzung kein Fake - Heiße Phase der UN-Klimakonferenz in Polen. Schon jetzt ist die globale Durchschnittstemperatur um rund ein Grad gestiegen. Die 20 wärmsten je gemessenen Jahre lagen in den vergangenen 22 Jahren. Die Erderhitzung ist keine Fiktion und kein Fake. (Politik, 10.12.2018 - 13:04) weiterlesen...

Erderhitzung kein Fake - Entscheidende Phase der UN-Klimakonferenz in Polen beginnt. Schon jetzt ist die globale Durchschnittstemperatur um rund ein Grad gestiegen. Die 20 wärmsten je gemessenen Jahre lagen in den vergangenen 22 Jahren. Die Erderhitzung ist keine Fiktion und kein Fake. (Politik, 10.12.2018 - 10:38) weiterlesen...

Heiße Phase der UN-Klimakonferenz in Polen beginnt. Darunter ist auch die deutsche Umweltministerin Svenja Schulze. Die Beratungen von rund 200 Staaten zur Umsetzung des Pariser Klimaabkommens sollen möglichst bis Freitag abgeschlossen werden. Ziel ist ein detailliertes Regelbuch, um die Klimaschutzpläne der einzelnen Staaten vergleichbar und nachprüfbar zu machen. Auch geht es um weitere Finanzzusagen an Entwicklungsländer, von denen viele besonders unter der Erderhitzung zu leiden haben. Kattowitz - Zur zweiten und entscheidenden Woche der Weltklimakonferenz in Polen reisen heute Dutzende Regierungschefs und Minister an. (Politik, 10.12.2018 - 02:44) weiterlesen...

COP24 in Kattowitz - Greenpeace vom Start der UN-Klimakonferenz enttäuscht. Nach der ersten Woche sind Umweltschützer enttäuscht. Die Klimakonferenz in diesem Jahr wird auch «Paris 2.0» genannt, weil es um Weichenstellungen für die Umsetzung des Klimaabkommens geht. (Politik, 09.12.2018 - 12:12) weiterlesen...

Greenpeace zeigt sich von Klimakonferenz enttäuscht. «Es ist beunruhigend, dass hier kein Klimavorreiter in Sicht ist, auch die EU und Deutschland nicht», sagte Stefan Krug von der politischen Vertretung des Umweltverbands. Der vielbeachtete Bericht des Weltklimarats zu dramatischen Folgen, die bereits 1,5 Grad Erderwärmung auf Meeresspiegel und Natur hätten, zeige bei dem Treffen in Kattowitz keine Wirkung. Kattowitz - Nach der ersten Woche der UN-Klimakonferenz in Polen hat Greenpeace ein enttäuschtes Zwischenfazit gezogen. (Politik, 09.12.2018 - 11:46) weiterlesen...

Anstieg um über zwei Prozent - Projektion: Weltweiter CO2-Ausstoß steigt weiter. Klimaschützer hatten gehofft, dass es schon so weit sein könnte. Aber während in Polen gerade die UN-Klimakonferenz läuft, gibt es schlechte Nachrichten. Um den Klimawandel zu bremsen, müssen Wirtschaftswachstum und Treibhausgas-Ausstoß entkoppelt werden. (Politik, 06.12.2018 - 13:44) weiterlesen...