Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Kriminalität, Parteien

Kassel - Im Fall des erschossenen Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke gehen die Ermittler inzwischen knapp 200 Hinweisen nach.

11.06.2019 - 16:28:05

Ermittler arbeiten fast 200 Hinweise im Fall Lübcke ab. Ob sich darunter eine heiße Spur befindet, ist bislang unklar. «Wir ermitteln in alle Richtungen, alles andere ist Spekulation», sagte der Sprecher des hessischen Landeskriminalamtes, Christoph Schulte. Der Polizeieinsatz an einem Nordsee-Fährhafen am Samstag in Niedersachsen stand nach Angaben der Ermittler in Verbindung mit dem Fall.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Justiz in Wien ermittelt: Attentat auf Strache geplant?. Das bestätigte die Staatsanwaltschaft in Wien der Nachrichtenagentur APA. Zuvor hatte die Zeitung «Kurier» darüber berichtet. Die Betonung liegt auf «Ermittlungen». Die Sprecherin der Staatsanwaltschaft sagte, derzeit habe sich die Verdachtslage nicht erhärtet. Der Verdächtige sei auf freiem Fuß, sagte eine Sprecherin des Wiener Landgerichts der APA. Wien - Die österreichische Justiz ermittelt wegen eines möglicherweise geplanten Attentats auf den früheren Vizekanzler Heinz-Christian Strache von der rechten FPÖ. (Politik, 25.06.2019 - 20:44) weiterlesen...

CDU-Spitze will Zusammenarbeit mit AfD verhindern. «Jeder, der in der CDU für eine Annäherung oder gar Zusammenarbeit mit der AfD plädiert, muss wissen, dass er sich einer Partei annähert, die rechtsextremes Gedankengut, Antisemitismus und Rassismus in ihren eigenen Reihen bewusst duldet», warnte CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak nach Beratungen der Spitzengremien seiner Partei in Berlin. «Die CDU lehnt jede Koalition und ähnliche Formen der Zusammenarbeit mit der AfD ab. Berlin - Die CDU-Spitze will mit aller Härte gegen Koalitionen oder andere Zusammenarbeit mit der AfD in Ländern und Kommunen vorgehen. (Politik, 24.06.2019 - 17:12) weiterlesen...

Kramp-Karrenbauer entschieden gegen Zusammenarbeit mit AfD. Die AfD sei eine Partei, die zumindest in Teilen keine klare Linie zu Rechtsextremismus und Rechtsradikalen ziehe, sagte Kramp-Karrenbauer in der ARD-Sendung «Anne Will». Die AfD schaffe zum Teil das geistige Klima, in dem der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke ermordet wurde. Berlin - CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat sich klar gegen eine Zusammenarbeit ihrer Partei mit der AfD ausgesprochen. (Politik, 23.06.2019 - 23:02) weiterlesen...