Prozesse, Urteile

Karlsruhe - Wer auf YouTube Musikvideos oder Konzertmitschnitte einstellt, verletzt möglicherweise Urheberrechte.

13.09.2018 - 01:40:05

Haftet YouTube für Urheberrechtsverstöße? - BGH verkündet Urteil. Der Karlsruher Bundesgerichtshof entscheidet heute darüber, in welchem Maß die Internet-Plattform dafür mitverantwortlich ist. Geklagt hat der Hamburger Musikproduzent Frank Peterson. Sein Streit mit YouTube wegen mehrerer Titel der Sängerin Sarah Brightman zieht sich schon seit zehn Jahren. Zuletzt hatten Hamburger Richter 2015 geurteilt, dass YouTube die unberechtigte Verbreitung auch für die Zukunft unterbinden muss, aber nicht selbst als Täter haftet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Besondere Schwere der Schuld - Lebenslange Haft für Mörder von Johanna nach fast 20 Jahren. Die Suche nach dem Täter dauerte fast zwei Jahrzehnte - nun hat ihn ein Gericht zur Höchststrafe verurteilt. Johanna verschwand 1999 von einem Radweg, erst Monate später wurde ihre Leiche entdeckt. (Politik, 19.11.2018 - 18:36) weiterlesen...

«Extrem abgebrüht» - Schwimmlehrer muss lange in Haft. Die Richter des Landgerichts Baden-Baden verhängten zwölf Jahre Haft gegen den 34 Jahre alten Deutschen und blieben damit nur sechs Monate unter dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Anwesende Eltern umarmten sich und vergossen Tränen der Erleichterung. Baden-Baden - Schamlos nutzte er seine Vertrauensstellung aus und verging sich mitten im Schwimmunterricht an seinen Schützlingen - wegen schweren Kindesmissbrauchs ist ein Schwimmlehrer zu einer langen Gefängnisstrafe nebst Sicherungsverwahrung verurteilt worden. (Politik, 19.11.2018 - 18:16) weiterlesen...

Lebenslange Haft für Mord an achtjähriger Johanna. Die Richter sprachen den 42-Jährigen Deutschen unter anderem des Mordes schuldig. Der Mann war angeklagt, das Kind im September 1999 aus Ranstadt in Hessen entführt zu haben, um sie zu missbrauchen. Das Kind sei erstickt. Der Angeklagte räumte die Entführung ein, bestritt aber einen Missbrauch und den Mord. Gießen - Knapp 20 Jahre nach dem gewaltsamen Tod der acht Jahre alten Johanna hat das Landgericht Gießen einen Mann zu lebenslanger Haft verurteilt. (Politik, 19.11.2018 - 11:12) weiterlesen...

Missbrauchsprozess gegen Schwimmlehrer Plädoyers und Urteil. Dem 34-Jährigen wird vor dem Landgericht Baden-Baden vorgeworfen, sich während der Schwimmkurse an seinen Opfern vergangen zu haben. Die Taten geschahen laut Anklage im Schwimmbecken oder in der Umkleidekabine. Ein Sachverständiger bescheinigte dem Angeklagten pädophile Neigungen und volle Schuldfähigkeit. Die schweren Übergriffe filmte der Mann zum Teil mit einer Unterwasserkamera. Baden-Baden - Im Prozess gegen einen Schwimmlehrer, der fast 40 Mädchen missbraucht haben soll, werden heute Plädoyers und Urteil erwartet. (Politik, 19.11.2018 - 00:38) weiterlesen...

Politisch motiviert - Russland wegen Festnahmen Nawalnys verurteilt Straßburg - Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat Russland wegen mehrerer Festnahmen des Kremlkritikers Alexej Nawalny verurteilt. (Politik, 15.11.2018 - 12:46) weiterlesen...

Gericht: Bayerischer Polizist darf sich nicht tätowieren lassen. Das hat der Bayerische Verwaltungsgerichtshof in München entschieden. Ein 42 Jahre alter Polizeioberkommissar hatte geklagt, weil das Polizeipräsidium Mittelfranken ihm verboten hatte, sich den hawaiianischen Schriftzug «Aloha» auf seinen linken Unterarm tätowieren zu lassen. Der Mann hatte 2008 seine Flitterwochen auf Hawaii verbracht und wollte mit dem Tattoo eine bleibende Erinnerung daran auf seinem Körper verewigen. München - Bayerische Polizisten dürfen sich weiter nicht sichtbar tätowieren lassen. (Politik, 14.11.2018 - 14:48) weiterlesen...