Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Terrorismus, Extremismus

Karlsruhe - Fünf mutmaßliche Rechtsextremisten stehen im Verdacht, eine Terrorzelle gegründet und Anschläge auf Politiker, Asylbewerber und Muslime ins Auge gefasst zu haben.

14.02.2020 - 16:58:05

Schlag gegen mutmaßliche rechte Terrorzelle - Festnahmen. Der Generalbundesanwalt ließ vier mutmaßliche Mitglieder und acht mögliche Unterstützer festnehmen. Ein weiterer Mann gilt zwar als Beschuldigter, blieb aber auf freiem Fuß. Zuvor waren die Ermittler mit Razzien in sechs Bundesländern gegen die Gruppe vorgegangen. Morgen soll der Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs entscheiden, ob die Verdächtigen in Untersuchungshaft kommen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Polizeipräsenz wird erhöht - Seehofer nennt Anschlag von Hanau Terror. Für Innenminister Seehofer ist trotzdem klar, dass es ein Terroranschlag war - und er kündigt Konsequenzen an. Der Todesschütze von Hanau war wohl psychisch schwer krank. (Politik, 21.02.2020 - 15:36) weiterlesen...

V-Leute vom Verfassungsschutz? - Rechte Terrorzelle: Linke fordern Bericht über Verhaftete. Die Linksfraktion fordert Aufklärung im Bundestag. Zwölf Männer sitzen in Untersuchungshaft - ihnen wird vorgeworfen, eine rechte Terrorzelle gebildet zu haben. (Politik, 18.02.2020 - 11:30) weiterlesen...

Rechte Terrorzelle: Linken fordern Bericht über Verhaftete. «Insbesondere frage ich mich, ob V-Leute des Verfassungsschutzes darin involviert waren», sagte die Linken-Innenpolitikerin Ulla Jelpke der «Rheinischen Post». Die Bundestagsabgeordnete verwies darauf, dass auch ein Polizeiangehöriger zu den gefassten mutmaßlichen Extremisten gehörte. Berlin - Nach der Verhaftung mehrerer mutmaßlicher Mitglieder einer rechten Terrorzelle haben die Linken im Bundestag zur nächsten Sitzung des Innenausschusses einen Bericht über die Verdächtigen verlangt. (Politik, 18.02.2020 - 01:00) weiterlesen...

Rechtsextreme Gruppe wollte sechs Moscheen angreifen. sollen Angriffe auf sechs Moscheen in kleineren Städten geplant haben. In Sicherheitskreisen gelten ihre Planungen als «besonders ernstzunehmender Fall». Auch deshalb, weil die Männer, die sich nach dpa-Informationen in einer Telegram-Chatgruppe kennengelernt und nur zwei Mal getroffen hatten, schnell handlungsbereit waren. An der Aufklärung der Aktivitäten der Gruppe, die von den Ermittlern «Gruppe S.» genannt wird, war neben der Polizei auch der Verfassungsschutz beteiligt. Berlin - Die Mitglieder der mutmaßlichen rechten Terrorzelle um Werner S. (Politik, 17.02.2020 - 15:58) weiterlesen...

Bericht: Fünfter Mann in Terrorzelle war Polizei-Informant. Er habe bereits Anfang Oktober umfangreiche Angaben gegenüber der Polizei gemacht, berichten SWR und ARD-Hauptstadtstudio. Ein Sprecher der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe äußerte sich dazu nicht. Der Mann war am Freitag als Einziger nicht festgenommen worden. Der Generalbundesanwalt war mit Razzien gegen die Gruppe vorgegangen und hatte die anderen zwölf Mitglieder oder Unterstützer festnehmen lassen, sie sind in U-Haft. Karlsruhe - Der fünfte Mann in der mutmaßlichen rechten Terrorzelle hat nach einem Medienbericht Informationen über die Gruppe an die Ermittler weitergegeben. (Politik, 17.02.2020 - 15:02) weiterlesen...

Festgenommene in U-Haft - Mutmaßliche rechte Terrorzelle nannte sich «Der harte Kern». Doch es kommen andere Detials ans Licht. Einem Medienbericht zufolge agierte die Gruppe unter dem Namen «Der harte Kern». Über die Anschlagspläne einer mutmaßlichen rechten Terrorzelle ist noch wenig bekannt. (Politik, 16.02.2020 - 10:46) weiterlesen...