Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Prozesse, Urteile

Karlsruhe - Bei Eigenbedarfskündigungen dürfen Gerichte nicht pauschal urteilen.

22.05.2019 - 15:48:06

Gerichte müssen Härtefälle bei Eigenbedarf genau prüfen. Sie müssen genau hinschauen, ob ein Härtefall vorliegt, hat der Bundesgerichtshof entschieden. Sie müssen einen Gutachter heranziehen - nämlich dann, wenn der Mieter eine Verschlechterung seiner Gesundheit mit ärztlichem Attest belegt. Die Richter hoben zwei Urteile auf: In einem Fall war ein Familienvater mit seiner Revision erfolgreich, der für seine Berliner Wohnung Eigenbedarf angemeldet hatte. Im zweiten Fall entschied der BGH zugunsten von zwei Mietern einer Doppelhaushälfte in Sachsen-Anhalt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kinder getötet - Lebenslange Haft für Vater. Gegen die mitangeklagte Mutter urteilte das Landgericht Darmstadt wegen Beihilfe auf zwölf Jahre Gefängnis. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der 59-Jährige den 13 Jahre alten Sohn und die 10 Jahre alte Tochter im vergangenen August in ihrem Elternhaus im südhessischen Mörlenbach erschlagen, erstochen und anschließend die Betten mit den Leichen angezündet hatte. Bei dem Vater wurde die besondere Schwere der Schuld festgestellt, was eine Haftentlassung nach 15 Jahren in der Praxis so gut wie ausschließt. Darmstadt - Wegen Mordes an seinen beiden Kindern ist ein Vater zu lebenslanger Haft verurteilt worden. (Politik, 19.06.2019 - 14:48) weiterlesen...

Schulden lösten Tragödie aus - Mord an den eigenen Kindern: Lebenslange Haft für Vater. Der Verdacht fällt schnell auf die Eltern der Geschwister. Der Vorwurf lautet auf Mord. Nun hat das Landgericht Darmstadt ein Urteil gesprochen. In ihrem Elternhaus werden zwei Kinder im Schlaf erschlagen und erstochen. (Politik, 19.06.2019 - 14:18) weiterlesen...

Kläger scheitern in Luxemburg - EU-Gericht: Nürburgring-Verkauf war rechtens. Zum umstrittenen Verkauf der Rennstrecke hat das EU-Gericht nun einige Fragen geklärt - wenn auch vielleicht nur vorläufig. Der einst legendäre Nürburgring hat Rheinland-Pfalz viel Geld gekostet. (Wirtschaft, 19.06.2019 - 13:33) weiterlesen...

EU-Gericht: Nürburgring-Verkauf war rechtens. Die Luxemburger Richter wiesen eine Klage der damals unterlegenen Bieter ab. Das Gericht bestätigte auch, dass illegale staatliche Beihilfen nicht vom Käufer zurückgefordert werden können. Es ging um die Frage, ob die einst staatliche Rennstrecke in der Eifel nach illegalen Beihilfen vor fünf Jahren zu billig und in einem undurchsichtigen Verfahren an den Autozulieferer Capricorn verkauft wurde. Die Kläger hatten die Strecke selbst erwerben wollen, waren aber nicht zum Zuge gekommen. Luxemburg - Das Verfahren zum Verkauf des Nürburgrings 2014 war nach einem Urteil des EU-Gerichts rechtens. (Politik, 19.06.2019 - 12:44) weiterlesen...

Schulden lösten Tragödie aus - Mord an den eigenen Kindern: Heute fällt das Urteil. Der Verdacht fällt schnell auf die Eltern der Geschwister. Der Vorwurf lautet auf Mord. Nun will das Landgericht Darmstadt ein Urteil sprechen. In ihrem Elternhaus werden zwei Kinder im Schlaf erschlagen und erstochen. (Politik, 19.06.2019 - 10:54) weiterlesen...

Entgelt verlangen - Geldabheben am Bankschalter darf extra kosten. Damit müssen sich Kunden nach einem Urteil aus Karlsruhe grundsätzlich abfinden. Trotzdem lohnt ein genauer Blick in Preistabelle und Abrechnung. Unter dem Druck der niedrigen Zinsen lassen sich Banken und Sparkassen einzelne Services extra bezahlen. (Wirtschaft, 18.06.2019 - 14:04) weiterlesen...