Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Braun

Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) hat im Vorfeld der Schaltkonferenz der Chefs der Staatskanzleien der Länder zu einem gemeinsamen Vorgehen bei der Corona-Bekämpfung gemahnt.

07.10.2020 - 12:08:30

Braun mahnt gemeinsames Vorgehen bei Corona-Bekämpfung an

Das berichtet die "Bild". Er drückte demnach Verständnis für die umstrittenen eigenständigen Entscheidungen auf Länderebene aus, meldete aber Nachbesserungsbedarf bei der Koordinierung an.

Er verstehe, dass Bundesländer mit niedrigem Infektionsgeschehen versuchen, sich vor einer Ausbreitung des Virus zu schützen, sagte der CDU-Politiker der Zeitung. "Das ist nachvollziehbar, aber kann nur eine Behelfsmaßnahme sein, die ihrerseits viele Probleme hervorruft", sagte er. "Bund und Länder sind gemeinsam in der Pflicht, die Ausbreitung des SARS-CoV2-Virus wirksam zu unterbinden. Das entscheidende Mittel dafür ist, die Infektionszahlen so niedrig zu halten, dass die vollständige Kontaktnachverfolgung erhalten bleibt oder in den Hotspots schnellstmöglich wieder erreicht wird." In den letzten Tagen seien die Zahlen in einigen deutschen Großstädten sprunghaft angestiegen, ohne dass dies einem einzelnen, leicht nachvollziehbaren Ereignis zugeordnet werden könne, sagte Braun der "Bild". Das lasse befürchten, dass die Inzidenz von 50 nicht nur erreicht, sondern auch schnell deutlich überschritten werde und es dann zu einer Überforderung der Kontaktnachverfolgung komme. "Deshalb ist es jetzt die Aufgabe dieser Großstädte, schnell so wirksame Maßnahmen zu ergreifen, dass die Infektionsketten unterbrochen werden."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Deutschland steuert auf 20.000 Neuinfektionen pro Tag zu Deutschland ist kurz davor, die Marke von 20.000 Corona-Neuinfektionen pro Tag zu überschreiten. (Politik, 29.10.2020 - 20:57) weiterlesen...

Umfrage: 50 Prozent halten neue Corona-Maßnahmen für angemessen 50 Prozent der Deutschen halten die von der Politik beschlossenen Maßnahmen zu Eindämmung der Corona-Pandemie für angemessen. (Politik, 29.10.2020 - 18:45) weiterlesen...

Ramelow alarmiert wegen radikaler Corona-Proteste Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) sieht in den immer radikaleren Proteste von Corona-Leugnern eine "Gefährdung der inneren Verhältnisse" in Deutschland. (Politik, 29.10.2020 - 16:32) weiterlesen...

Rufe nach Lockerung der Datenschutz-Vorgaben für Corona-App Angesichts der rasant steigenden Corona-Infektionszahlen ist eine Debatte darüber entbrannt, ob zur besseren Nachverfolgung von Infektionsketten die strengen Datenschutzvorgaben der Corona-Warn-App gelockert werden sollen. (Politik, 29.10.2020 - 14:30) weiterlesen...

Amtsärzte dringen auf mehr Personal für Gesundheitsämter Die Ärzte im öffentlichen Gesundheitsdienst haben Bund und Länder dazu aufgefordert, die Zeit des befristeten Lockdowns für eine personelle Aufstockung der Gesundheitsämter zu nutzen. (Politik, 29.10.2020 - 14:27) weiterlesen...

Braun: Keine standardmäßigen Kontrollen im privaten Raum Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) ist Bedenken entgegengetreten, dass der von Bund und Ländern beschlossene Lockdown zu einer Vielzahl von Kontrollen in privaten Wohnungen führen wird. (Politik, 29.10.2020 - 12:56) weiterlesen...