Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Kanzleramtschef

Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) geht davon aus, dass Deutschland bis Ende März bis zu 20,3 Millionen Dosen Impfstoff erhält.

29.01.2021 - 15:10:49

Kanzleramtschef: Bis Ende März bis zu 20,3 Millionen Impfdosen

"Wir haben bereits 1,3 Millionen Dosen von Biontech letztes Jahr bekommen, bis Ende März sollen rund zehn Millionen Dosen von den beiden bereits zugelassenen Herstellern kommen", sagte er dem Nachrichtenportal T-Online. "Von anderen Unternehmen müssen wir die Zulassung abwarten. Wenn diese erfolgreich verlaufen, können wir auf bis zu neun Millionen Dosen von den weiteren Herstellern hoffen."

Braun forderte die Bürger auf, sich impfen zu lassen, sobald sie ein Angebot erhalten: "Wenn die Studienlage eine gute Wirksamkeit nicht beweist, gibt es auch keine Zulassung." Angesichts der aktuellen Situation sei es sehr sinnvoll, sich möglichst schnell impfen zu lassen. "Unabhängig davon, um welchen Impfstoff es sich handelt." Braun bekräftigte, dass mit Hinblick auf die Produktionskapazitäten "jedes Tor, das einen Spalt geöffnet ist" aufgestoßen werde. Er halte nichts davon, Hersteller etwa zur Produktion zu verpflichten: "Wenn ein Gut knapp ist, muss man Unternehmen nicht zu irgendetwas zwingen. Ich glaube deshalb nicht, dass gerade irgendeine potenzielle Kapazität ungenutzt bleibt." Braun lobte den von der schleswig-holsteinischen Landesregierung vorgeschlagenen Stufenplan, nach dem die Lockerungen an die Inzidenz in einem Land gekoppelt werden sollen: "Der Input aus Schleswig-Holstein ist sehr hilfreich." Nun gehe es etwa darum zu klären, ob eine Betrachtung der Inzidenz auf Ebene der Landkreise sinnvoller sei als auf Ebene der Bundesländer: "Ein regionalspezifisches Handeln ist grundsätzlich sinnvoll, aber es gibt eben auch Probleme: Wenn man in einem Landkreis die Schulen aufmacht, im Nachbarkreis aber nicht, werden die Schüler nicht pendeln. Macht man das gleiche aber bei Geschäften oder der Gastronomie, werden die Leute ausweichen."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Veranstaltungsbranche fordert Impfpflicht für Besucher Großveranstaltungen nur noch für Geimpfte und Genesene - das ist laut Verband der Konzert- und Veranstaltungswirtschaft der einzige Weg zurück in die wirtschaftliche Normalität. (Politik, 27.07.2021 - 05:03) weiterlesen...

RKI meldet 1545 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 14,5 Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Dienstagmorgen vorläufig 1.545 Corona-Neuinfektionen gemeldet. (Politik, 27.07.2021 - 03:19) weiterlesen...

Mediziner rechnen mit weniger Intensiv-Patienten in vierter Welle Mediziner rechnen bei einer vierten Corona-Welle mit weniger Patienten auf den Intensivstationen als in der jüngsten Hochphase - sehen aber insbesondere für Kinder aufgrund der langen Isolation zusätzlich die Gefahr mangelnder Abwehr anderer Krankheiten. (Politik, 27.07.2021 - 00:02) weiterlesen...

Kritik an Spahn wegen Überforderung der Gesundheitsämter SPD, Grüne und Linke haben der Bundesregierung vorgeworfen, die Gesundheitsämter quer durch die Republik mit der Flut digitaler Einreiseanmeldungen von Reiserückkehrern aus Corona-Risikogebieten zu überfordern. (Politik, 26.07.2021 - 19:14) weiterlesen...

Unterstützung und Widerspruch für Braun-Vorstoß zu Geimpften Nach dem Vorstoß von Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU), Ungeimpften mit aktuellem Schnelltest künftig möglicherweise nicht mehr die gleichen Rechte zu gewähren wie Geimpften, gibt es Unterstützung und heftigen Widerspruch. (Politik, 26.07.2021 - 16:37) weiterlesen...

Kanzleramtschef verteidigt Vorstoß zu Nicht-Geimpften Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) hat seinen Vorstoß zu möglichen Einschränkungen der Rechte Ungeimpfter gegen Kritik verteidigt. (Politik, 26.07.2021 - 13:40) weiterlesen...