Migration, Flüchtlinge

Kabul - Trotz einer sich weiter verschlechternden Sicherheitslage in Afghanistan sollen morgen erneut abgelehnte Asylbewerber aus Deutschland nach Kabul abgeschoben werden.

03.12.2018 - 07:50:06

Nächster Abschiebeflug nach Kabul steht bevor. Laut Bayerischem Flüchtlingsrat gibt es Hinweise, dass der Flug vom Flughafen Frankfurt startet. Seit Dezember wurden bisher 425 Männer in 18 Sammelabschiebungen nach Afghanistan zurückgebracht. Behördenvertreter in Afghanistan bestätigten, dass sie eine Ankunft am Mittwochmorgen in Kabul erwarten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

«Wer Fehler macht, bezahlt» - Rettungsschiff in Italien beschlagnahmt. Die vor Libyen geretteten Migranten müssen nicht lange an Bord des Schiffs ausharren, das sie im Mittelmeer aufgelesen hat. Doch den Helfern drohen nun Konsequenzen. Dieses Mal ging alles ganz schnell. (Politik, 19.03.2019 - 21:14) weiterlesen...

EuGH-Urteil - Deutschland darf trotz Mängeln im Sozialsystem abschieben Was tun, wenn Deutschland für einen Asylbewerber nicht zuständig ist - das Sozialsystem im tatsächlich zuständigen Staat aber mangelhaft? Unter bestimmten Bedingungen darf dorthin trotzdem abgeschoben werden, wie der Europäische Gerichtshof nun urteilte. (Politik, 19.03.2019 - 11:34) weiterlesen...

EuGH erleichtert Flüchtlingsabschiebung aus Deutschland. Eine solche Überstellung sei nur dann verboten, wenn die Schwachstellen besonders hoch seien, urteilten die Richter des Europäischen Gerichtshofs in Luxemburg. Dies sei dann der Fall, wenn der Betroffene sich dort in extremer materieller Not befinde, elementarste Bedürfnisse nicht befriedigen könne oder verelenden würde. Luxemburg - Deutschland darf einen Asylbewerber einem Urteil des höchsten EU-Gerichts zufolge wegen Unzuständigkeit in ein anderes europäisches Land abschieben, obwohl dort Mängel im Sozialsystem bestehen. (Politik, 19.03.2019 - 11:12) weiterlesen...

Mehrheit hält Regierung in der Flüchtlingspolitik für planlos. Das geht aus einer aktuellen Umfrage im Auftrag der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung hervor. Dabei hatten 68 Prozent der Befragten der Aussage «Die Bundesregierung hat keinen Plan, wie es mit den Flüchtlingen, die in Deutschland sind, weitergehen soll» zugestimmt. 17 Prozent stimmten nicht zu. 14 Prozent antworteten neutral. Berlin - Mehr als zwei Drittel der Deutschen hält die Bundesregierung in der Flüchtlingspolitik für nicht handlungsfähig. (Politik, 19.03.2019 - 11:02) weiterlesen...

Aktuelle Umfrage - Mehrheit hält Bund in der Flüchtlingspolitik für planlos. Das geht aus einer aktuellen Umfrage im Auftrag der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung hervor. Berlin - Mehr als zwei Drittel der Deutschen hält die Bundesregierung in der Flüchtlingspolitik für nicht handlungsfähig. (Politik, 19.03.2019 - 11:00) weiterlesen...

Haushaltsplanung - Kürzungen bei Flüchtlingshilfen: Laschet kritisiert Scholz Düsseldorf - Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat Finanzminister Olaf Scholz (SPD) angesichts geplanter Kürzungen bei der Integration von Flüchtlingen scharf kritisiert. (Politik, 19.03.2019 - 09:06) weiterlesen...