Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

K?lner Stadt-Anzeiger

K?ln - Der SPD-Politiker Karl Lauterbach pl?diert daf?r, Jugendliche schnellstm?glich impfen zu lassen.

27.05.2021 - 17:07:23

Karl Lauterbach pl?diert f?r schnelle Impfungen von Jugendliche - W?rde auch meine Tochter impfen lassen

K?ln - Der SPD-Politiker Karl Lauterbach pl?diert daf?r, Jugendliche schnellstm?glich impfen zu lassen. "Ich w?rde auch meiner Tochter impfen lassen, weil ich fest davon ?berzeugt bin, dass der Nutzen einer Impfung bei ihr ?berwiegt", sagt der K?lner Gesundheits-Experte im Podcast "Talk mit K" des "K?lner Stadt-Anzeiger". Die Ank?ndigung der St?ndigen Impfkommission (Stiko), die Impfung m?glicherweise nur f?r 12- bis 15-J?hrige mit bestimmten chronischen Erkrankungen zu empfehlen, habe ihn ?berrascht, zum einen weil die Stiko der Entscheidung der Europ?ischen Zulassungsbeh?rde vorgreife und auch nicht klar gesagt werde, was man wolle. "Das verunsichert nat?rlich die Eltern, Erzieher und ?rzte sehr."

Falls die Stiko tats?chlich nur eine Empfehlung f?r Jugendliche mit chronischen Erkrankungen aussprechen w?rde, w?re das Lauterbach zufolge "ein gro?es Problem". "Damit schiebt man die Verantwortung ab an die Eltern und ?rzte. Es wird sehr viele ?rzte geben, die die Impfungen dann nicht durchf?hren werden. Und viele Eltern werden der Impfung dann auch nicht trauen." Der Gesundheits-Experte geht davon aus, dass die Stiko eine derartige Empfehlung dann zeitnah zur?ckziehen m?sste angesichts der Studienlage und der erfolgreichen Impfung von Jugendlichen in anderen L?ndern. "Studien zeigen, dass der Impfstoff bei Kindern wirksamer ist als bei Erwachsenen und es keine gro?en Nebenwirkungen gibt." Neben gesundheitlichen gebe es auch gesellschaftliche Auswirkungen zu bedenken, wenn Jugendliche nicht geimpft w?rden. "Wenn wir jetzt in ein zweites Jahr gehen, wo Schulunterricht ausf?llt und viele Kinder in Quarant?ne m?ssen, w?re das eine Katastrophe."

Die Aussagen von Karl Lauterbach k?nnen Sie im "K?lner Stadt-Anzeiger"-Podcast "Talk mit K" auf ksta.de/podcast h?ren. Der Podcast ist au?erdem abrufbar ?ber Spotify, Amazon Music und Podimo.

Pressekontakt:

K?lner Stadt-Anzeiger Newsdesk Telefon: 0221 224 2080

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/66749/4926137 K?lner Stadt-Anzeiger

@ presseportal.de