Umweltschutz, Proteste

Juso-Chef Kevin Kühnert hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, das Gespräch mit den Schülern zu suchen, die bei den "Fridays-for-Future"-Kundgebungen demonstrieren.

17.04.2019 - 05:02:39

Fridays for Future: Kühnert fordert Merkel zu Schülergespräch auf

"Ich fände es jedenfalls gut, wenn die Kanzlerin mit den protestierenden Schülern sprechen würde, nicht nur über sie", sagte Kühnert den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Mittwochsausgaben). Denn eines sei "doch skandalös: wenn Politiker den Protest gegen ihr eigenes Handeln auch noch dreist zur Unterstützung umdeuten", so der Juso-Chef weiter.

Schüler zu knuddeln und zu sagen "Euer Protest ist aber putzig", das komme einer Entmündigung gleich, sagte Kühnert. Es stehe "auch nirgends geschrieben, dass Proteste nach drei Monaten enden müssen".

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Schäuble schließt CO2-Steuer nicht aus Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hat eine CO2-Steuer, die den Preis kohlenstoffhaltiger Produkte erhöht und damit zu weniger Emissionen anreizt, nicht ausgeschlossen. (Politik, 20.04.2019 - 17:04) weiterlesen...

Bericht: Umweltbundesamt fehlt Grundlage für Diesel-Fahrverbote Dem Umweltbundesamt (UBA) fehlt laut eines Medienberichts eine wissenschaftliche Grundlage für einen Langzeitrichtwert für Stickstoffdioxid (NO2) in Innenräumen. (Politik, 20.04.2019 - 05:02) weiterlesen...

Schulze legt Pläne für Steuer auf Kohlendioxidausstoß vor Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) plant, in Deutschland eine Abgabe auf den Ausstoß von Kohlendioxid zu verlangen. (Politik, 19.04.2019 - 13:29) weiterlesen...

EU-Kommissionspräsident kritisiert deutsche Klimapolitik EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat die deutsche Klimapolitik kritisiert. (Politik, 19.04.2019 - 03:01) weiterlesen...

Fridays for Future: Köckner mahnt zu klimafreundlichem Lebensstil Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) hat die Teilnehmer der "Fridays-for-Future"-Schulstreiks für das Klima dazu aufgefordert, nach ihren eigenen Forderungen zu leben. (Politik, 18.04.2019 - 03:01) weiterlesen...

Äußerung zu Greta Thunberg: Berlins Erzbischof erhält Beschimpfungen Berlins Erzbischof Heiner Koch hat nach eigenen Angaben "massive Verurteilungen und Beschimpfungen" erhalten, nachdem er sich in einer Kolumne zu den "Fridays-for-Future"-Demonstrationen geäußert und die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg in einen Zusammenhang mit Jesus gestellt hatte. (Politik, 18.04.2019 - 00:01) weiterlesen...