Corona, Covid-19

Junge Menschen sind während der Corona-Pandemie besonderen Belastungen ausgesetzt gewesen.

28.11.2022 - 11:07:55

Ethikrat fordert Augenmerk auf junge Menschen in Krisen. Ihnen sollte bei der Bewältigung der Krisen nicht zu viel aufgebürdet werden, fordert der Deutsche Ethikrat.

Der Deutsche Ethikrat fordert als Lehre aus schweren Belastungen in der Corona-Pandemie ein deutlich größeres Augenmerk auf die Belange junger Menschen in gesellschaftlichen Krisen. Die Vorsitzende Alena Buyx sagte in Berlin, es sollte eine Regel sein: «Wie schützen wir die jungen Gerenationen, und wie können wir dafür sorgen, dass wir ihnen nicht zu viel aufbürden.» Dies betreffe angesichts sich «stapelnder» Krisen mit dem Ukraine-Krieg, Inflation und Klimaveränderung nicht allein die Gesundheitspolitik.

Buyx erläuterte, jüngere Generationen seien inzwischen Minderheiten in der Gesellschaft geworden. Dies führe zu der Gefahr, dass sie bei der Krisenbewältigung ins Hintertreffen geraten. «Das darf nicht passieren.» Konkret könne dies beispielsweise auch Vorhaben des Wirtschafts- oder Umweltministeriums betreffen.

Mit Blick auf die Solidarität junger Menschen in der Corona-Krise sagte Buyx: «Wir schulden als Gesellschaft Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen nicht nur Dank und Respekt, sondern konkretes Handeln.» Der Ethikrat als beratendes Gremium fordert in seiner Empfehlung unter anderem einen flächendeckenden Ausbau psychologischer und anderer Hilfsangebote.

Buyx wies erneut darauf hin, es sei nicht ausreichend gewürdigt worden, welchen Belastungen junge Menschen ausgesetzt gewesen seien - durch die Pandemie als existenzielle Erfahrung einer langgezogenen, bedrohlichen Krise an sich, aber auch durch Eindämmungsmaßnahmen. Jüngere, die dadurch selbst in Notlagen gerieten, hätten nicht zuverlässig die erforderliche Beachtung und Unterstützung erhalten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kinder nach Pandemie weiter belastet - Regierung will helfen. Die Bundesregierung will dagegen vorgehen. Schulen sollen dabei eine zentrale Rolle spielen. Seit der Corona-Pandemie leiden mehr Kinder an Essstörungen und psychischen Belastungen - das zeigt der Bericht einer Expertengruppe. (Politik, 08.02.2023 - 17:04) weiterlesen...

VW-Betriebsgewinn legt 2022 zu - Lieferprobleme bleiben. Jetzt zieht VW Bilanz. Der Energiepreis-Schock durch den Ukraine-Krieg und die wirtschaftlichen Folgen neuer Corona-Lockdowns in China waren im vergangenen Jahr Hauptstressfaktoren für die Autobranche. (Wirtschaft, 08.02.2023 - 00:52) weiterlesen...

Faktencheck: Studie zu Masken häufig falsch interpretiert. Die in diesem Zusammenhang gern zitierte Cochrane-Studie lässt einen solchen Schluss nicht zu. Ein Faktencheck. Dass Masken im Kampf gegen Corona wenig bis nichts bringen, stimmt nicht. (Wissenschaft, 03.02.2023 - 16:29) weiterlesen...

Gericht: Unbezahlte Freistellung Ungeimpfter rechtswidrig. Das war so nicht richtig, entscheidet das Arbeitsgericht in Dresden. Weil sie nicht gegen Corona geimpft war, stellte ein Seniorenheim eine Köchin monatelang frei - ohne Bezahlung. (Politik, 03.02.2023 - 14:20) weiterlesen...

IWF: Chinas Wirtschaftswachstum zieht an. Doch der Internationale Währungsfonds mahnt Reformen an. Nach dem Ende der strikten Corona-Politik stehen die Zeichen für die zweitgrößte Volkswirtschaft vorerst auf Erholung. (Wirtschaft, 03.02.2023 - 10:42) weiterlesen...

RKI: Mehr psychische Belastungen bei Kindern in der Pandemie. Wie die Pandemie deren psychische Gesundheit beeinflusste, hat das RKI sich angeschaut. Der Schutz älterer Menschen stand in der Corona-Pandemie lange im Vordergrund, weniger die Interessen der Jüngsten. (Politik, 03.02.2023 - 03:39) weiterlesen...