Unfälle, Verkehr

Jugendliche feiern am Flussufer, Passanten sind auf der Straße unterwegs.

05.08.2017 - 08:32:07

Schülerin stirbt - Autos fahren in Menschengruppen: Eine Tote und Verletzte. Dann passiert das Unfassbare: Autos krachen in die Menschen. In Bayern überlebt eine 15-Jährige das Unglück nicht.

Garching an der Alz/Berlin - In Bayern und Berlin sind am Freitagabend zwei Autos von ihrem Weg abgekommen und sind in zwei Menschengruppen geprallt. Eine Schülerin stirbt in Garching an der Alz an ihren Verletzungen, insgesamt werden mehr als zehn Menschen verletzt.

Ein Wagen stürzte in Bayern in der Nähe eines Freibades in eine Gruppe feiernder Jugendlicher. Das Fahrzeug kam von einem Feldweg ab und fiel eine etwa sechs Meter hohe Böschung hinunter, wie die Polizei mitteilte. Das Auto landete am Ufer der Alz, wo fünf Jugendliche im Alter von 15 bis 17 Jahren feierten.

Zwei Jugendliche waren unter dem Wagen eingeklemmt. Eine 15 Jahre alte Schülerin sei wenig später gestorben, hieß es. Ein 16-Jähriger wurde am Freitagabend mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Der 27-jährige Autofahrer und seine vier Begleiterinnen im Alter zwischen 22 und 25 Jahren kamen mit leichteren Blessuren davon.

Warum der Fahrer in der Gemeinde Garching an der Alz im Landkreis Altötting die Kontrolle über seinen Wagen verlor, war noch unklar.

In Berlin-Neukölln raste am Freitagabend ein Auto in eine Menschengruppe. «Bei dem Unfall wurden sechs Menschen verletzt, drei erlitten schwere Verletzungen und kamen ins Krankenhaus», sagte ein Sprecher der Polizei am Morgen.

Der Fahrer habe bei einem misslungenen Ausweichmanöver auf der Hermannstraße die Kontrolle über seinen Wagen verloren und sei in die Menschenmenge gefahren, hieß es weiter.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Schwerer Unfall auf A1 unter Drogen- und Alkoholeinfluss. «Da er nicht angeschnallt war, erlitt er dabei schwere Gesichtsverletzungen», teilte die Polizei am frühen Morgen mit. Der Fahrer habe an der Anschlussstelle Münster-Hiltrup die Kontrolle über seinen Wagen verloren und sei mehrfach in eine seitliche Betonwand gekracht. Das Auto wurde dabei komplett zerstört. Münster - Angetrunken, auf Drogen und ohne Führerschein hat ein 32-Jähriger am Abend auf der Autobahn 1 bei Münster einen Unfall gebaut und sich schwer verletzt. (Politik, 19.02.2018 - 03:58) weiterlesen...

Fahrer übersehen Stauenden - Wieder tödliche Lkw-Unfälle auf der A3. Drei Menschen kommen ums Leben. Auf der A3 in Bayern kommt es innerhalb weniger Tage zu mindestens vier schweren Unfällen, weil Lastwagenfahrer das Ende eines Staus übersehen. (Politik, 15.02.2018 - 15:52) weiterlesen...

88-Jähriger fährt mit Auto in Discounter. Der Mann blieb bei dem Unfall unverletzt. Den Polizisten vor Ort sagte der Fahrer, er habe Gas- und Bremspedal verwechselt. Der Wagen des Mannes kam gegen 11.15 Uhr erst in der Eingangsschleuse des Marktes zum Stehen. Auto und Eingang wurden erheblich beschädigt. Mölln - Ein 88 Jahre alter Autofahrer ist mit seinem Wagen in einen Discounter in Mölln in Schleswig-Holstein gekracht. (Politik, 15.02.2018 - 14:52) weiterlesen...

Fahrer übersehen Stauenden - Wieder tödliche Unfälle auf der A3. In der Nacht haben erneut Lkw-Fahrer ein Stauende übersehen. Wieder starben Menschen. Erst am Dienstag waren bei Auffahrunfällen auf der A3 drei Menschen gestorben und mehrere verletzt worden. (Politik, 15.02.2018 - 12:40) weiterlesen...

Fahrer übersehen Stauende - Wieder tödliche Unfälle auf der A3. In der Nacht haben erneut Lkw-Fahrer ein Stauende übersehen. Wieder starben Menschen. Erst am Dienstag waren bei Auffahrunfällen auf der A3 drei Menschen gestorben und mehrere verletzt worden. (Politik, 15.02.2018 - 12:10) weiterlesen...

Fahrer übersehen Stauende - Wieder tödliche Unfälle auf A3. In der Nacht haben erneut Lkw-Fahrer ein Stauende übersehen. Wieder starben Menschen. Erst am Dienstag waren bei Auffahrunfällen auf der A3 drei Menschen gestorben und mehrere verletzt worden. (Politik, 15.02.2018 - 10:52) weiterlesen...