Prozesse, Kriminalität

Joaquín «El Chapo» Guzmán galt lange als einer der meistgesuchten Verbrecher der Welt.

05.11.2018 - 07:58:06

Lebenslange Haftstrafe droht - Prozess gegen Drogenboss «El Chapo» beginnt mit Jury-Auswahl. Jetzt wird dem mexikanischen Ex-Drogenboss in New York der Prozess gemacht. Erstmal müssen allerdings zwölf Geschworene gefunden werden - unter höchsten Sicherheitsauflagen.

New York geplant, das Verfahren dürfte mehrere Monate dauern.

Der 61 Jahre alte «El Chapo» verdiente nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft mit Drogenschmuggel und anderen illegalen Geschäften Milliarden. Rund ein Dutzend Staatsanwälte sitzen in New York an dem Fall, 16 Zeugen haben sie in Stellung gebracht. Guzmán hat mehrere Star-Verteidiger angeheuert.

2017 war «El Chapo» in die USA ausgeliefert worden. Seitdem sitzt er in dem Hochsicherheitsgefängnis in Manhattan, 24 Stunden am Tag in einer 15 Quadratmeter großen, fensterlosen Zelle. Ausnahmen gibt es nur unter der Woche, wenn er täglich eine Stunde ein Laufband und einen Fahrrad-Trainer benutzen darf. Depressionen und Halluzinationen seien die Folge, warnen seine Anwälte. In Mexiko waren Guzmán zuvor mehrere spektakuläre Gefängnisausbrüche gelungen.

Bei einer Verurteilung droht Guzmán eine lebenslange Haftstrafe. Die Todesstrafe ist nach einer Einigung zwischen Mexiko und den USA ausgeschlossen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Zur Prostitution gezwungen: Angeklagten-Paar verurteilt. «Wir haben keinen Zweifel an dem Motiv, die Geschädigte kommen zu lassen, um sie auf den Strich zu schicken», sagte Richter Philipp Stoll bei der Urteilsverkündung am Münchner Landgericht. Die beiden wurden unter anderem wegen schwerer Zwangsprostitution verurteilt. Das Paar hatte das Opfer Ende 2017 über einen Online-Chat kennengelernt. München - Ein Paar, das eine junge Afghanin monatelang zur Prostitution gezwungen hat, ist zu je drei Jahren und zehn Monaten Freiheitsstrafe verurteilt worden. (Politik, 23.04.2019 - 22:50) weiterlesen...

Einigung auf Strafmaß - Flüchtlinge gestehen Prügelattacke in Amberg. Der Prozess gegen die Flüchtlinge beginnt mit einem Deal. Prügelnd und pöbelnd ziehen vier junge Männer kurz vor Silvester durch Amberg und verletzen 15 Menschen. (Politik, 23.04.2019 - 15:20) weiterlesen...

Einigung auf Strafmaß - Prügelattacke auf Passanten in Amberg: Täter gestehen. Vor Gericht haben vier Flüchtlinge die Attacken nun gestanden. Sie zogen prügelnd durch die Innenstadt von Amberg und verletzten 15 Menschen. (Politik, 23.04.2019 - 15:06) weiterlesen...

Flüchtlinge vor Gericht - Prügelattacke auf Passanten in Amberg: Täter gestehen Sie zogen prügelnd durch die Innenstadt von Amberg und verletzten 15 Menschen: Deswegen mussten sich vier Flüchtlinge vor Gericht verantworten. (Politik, 23.04.2019 - 13:10) weiterlesen...

Flüchtlinge vor Gericht - Auftakt im Prozess um Amberger Prügelattacke Sie zogen prügelnd durch die Innenstadt von Amberg und verletzten 15 Menschen: Deswegen müssen sich vier Flüchtlinge vor Gericht verantworten. (Politik, 23.04.2019 - 06:48) weiterlesen...

vor GerichtFlüchtlinge - Auftakt im Prozess um Amberger Prügelattacke Sie zogen prügelnd durch die Innenstadt von Amberg und verletzten 15 Menschen: Deswegen müssen sich vier Flüchtlinge vor Gericht verantworten. (Politik, 23.04.2019 - 04:02) weiterlesen...