Konflikte, Nordkorea

Jeder Raketentest, den Nordkorea unternimmt, wird in der Region genau beobachtet.

22.03.2017 - 10:14:06

Verbotener Test - Nordkorea misslingt Raketenstart. Beim jüngsten Versuch soll eine Rakete kurz nach dem Start explodiert sein. Was für ein Flugkörper es genau war, bleibt zunächst unklar.

Seoul - Nordkorea ist nach Angaben Südkoreas und der USA ein erneuter Raketenstart misslungen. Eine Rakete sei von der Ostküste abgefeuert worden, teilte das Verteidigungsministerium in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul am Mittwoch mit. Man gehe davon aus, dass der Test fehlgeschlagen sei.

Um welchen Raketentyp es sich handelte, blieb zunächst unklar. Die Rakete scheine «innerhalb von Sekunden nach dem Start explodiert zu sein», wurde das US-Pazifikkommando von amerikanischen Sendern zitiert. 

UN-Resolutionen verbieten Nordkorea den Test ballistischer Raketen. Die kommunistische Führung in Pjöngjang hatte Anfang dieses Monats in der Region erneut mehrere ballistische Testraketen gestartet. Nach Angaben Südkoreas flogen sie etwa 1000 Kilometer, bevor sie im Japanischen Meer (Ostmeer) niedergingen. 

Die USA verlegten nur einen Tag später erste Teile eines Raketenabwehrsystems nach Südkorea, das sich gegen dessen isoliertes Nachbarland richten soll. China protestierte heftig gegen die Maßnahme.

Am vergangenen Wochenende hatte Nordkorea den Bodentest eines neuartigen, leistungsstarken Raketenantriebs vermeldet. Nach Berichten der Staatsmedien ging es dabei darum, die technologische Grundlage für Trägerraketen für den Transport von Satelliten zu festigen. Die Satellitenentwicklung des Landes ist aus der Sicht der Weltgemeinschaft eine Tarnung für die Entwicklung von Interkontinentalraketen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Korea-Konflikt - Seoul: Zeit nicht reif für Gipfel mit Kim Jong Un. Jetzt macht er klar: Erst muss Nordkorea mit den USA ins Gespräch kommen. Danach sieht es aber nicht aus. Eine Woche lang wurde spekuliert, wie Moon Jae In mit der Einladung nach Pjöngjang umgehen wird. (Politik, 17.02.2018 - 14:08) weiterlesen...

Moon Jae In sieht Zeit nicht reif für Gipfel mit Nordkorea. Es sei zu früh, um darüber zu diskutieren, ob und wann er die Einladung in die nordkoreanische Hauptstadt annehmen sollte. Das sagte Moon nach Angaben des Präsidialamtes bei einem Besuch im Medienzentrum der Olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang. Pyeongchang - Der südkoreanische Präsident Moon Jae In sieht die Zeit noch nicht reif für ein Gipfeltreffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un in Pjöngjang. (Politik, 17.02.2018 - 10:46) weiterlesen...

Nordkoreas Machthaber Kim zufrieden mit Olympia-Empfang. Kim Jong Un habe dem Süden für seine ernsten Bemühungen gedankt und die Wichtigkeit weiterer Aussöhnung betont, berichtete die Nachrichtenagentur KCNA. Das «warme Klima von Aussöhnung und Dialog» müsse weiter gefördert werden, sagte Kim Jong Un demnach. Nordkorea hatte die hochrangige Delegation nach Pyeongchang entsandt. Seoul - Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un ist staatlichen nordkoreanischen Medien zufolge zufrieden mit dem Empfang seiner Delegation bei den Olympischen Winterspielen im südkoreanischen Pyeongchang. (Politik, 13.02.2018 - 08:46) weiterlesen...

Pence: USA offen für Gespräche mit Nordkorea. Das sagte US-Vizepräsident Mike Pence der «Washington Post» auf dem Rückflug von den Olympischen Winterspielen in Südkorea. Pence machte klar, dass die USA weiterhin über Sanktionen maximalen Druck auf Nordkorea ausüben würden. Wenn das Regime in Pjöngjang aber Gespräche führen wolle, sei man dafür offen. Die Aussagen sind eine Abweichung von der bisherigen US-Politik, die Gespräche immer erst für den Fall in Aussicht gestellt hatte, wenn Nordkorea bereits Zugeständnisse gemacht hat. Washington - Die USA sind bereit, direkte Gespräche mit Nordkorea zu führen. (Politik, 12.02.2018 - 06:50) weiterlesen...