Arbeitsmarkt, Justiz

Jeder dritte Widerspruch und knapp 40 Prozent der Klagen gegen Hartz-IV-Bescheide sind im vergangenen Jahr erfolgreich gewesen.

13.01.2019 - 15:07:49

Bericht: Knapp 40 Prozent aller Hartz-IV-Klagen erfolgreich

Das berichtet die "Bild" (Montagsausgabe) unter Berufung auf Daten der Bundesagentur für Arbeit. Die Zahl der Widersprüche von Leistungsbeziehern sank demnach 2018 um 9.281 auf 600.078, ein Minus von 4,9 Prozent.

Das ist der niedrigste Stand seit 2013. Da auch noch Widersprüche aus dem Vorjahr vorlagen, bearbeiteten die Jobcenter insgesamt 611.847 Eingaben. In 214.074 Fällen (35 Prozent) gaben sie den Hartz-IV-Beziehern ganz oder teilweise statt - bei 74.457 Widersprüchen wegen "fehlerhafter Rechtsauslegung". Insgesamt waren damit 12,2 Prozent aller bearbeiteten Widersprüche wegen Rechtsfehlern der Jobcenter berechtigt, berichtet die "Bild" weiter. Zudem wurden 105.145 neue Klagen gegen Hartz-IV-Bescheide eingereicht, 6.417 weniger (-5,8 Prozent) als im Vorjahr und ebenfalls der niedrigste Stand seit 2013. Insgesamt wurden von den Gerichten (inklusive alter Verfahren aus den Vorjahren) 110.279 Hartz-IV-Klagen entschieden. In 44.382 Fällen (40,2 Prozent) gingen sie ganz oder teilweise zugunsten des Klägers aus.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Bericht: Heil leitet Ressortabstimmung zur Grundrente ein Der Streit in der Großen Koalition um die Grundrente spitzt sich zu. (Politik, 24.05.2019 - 16:40) weiterlesen...

Schätzung: Rentenrücklage steigt Ende 2019 auf 38,5 Milliarden Euro Die Rücklage der gesetzlichen Rentenversicherung wird bis zum Jahresende wieder ansteigen ? auf 38,5 Milliarden Euro, was 1,7 Monatsausgaben entspricht. (Politik, 24.05.2019 - 15:16) weiterlesen...

CDU-Arbeitnehmerflügel springt SPD im Grundrenten-Streit bei Der stellvertretende Vorsitzende der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA), Christian Bäumler, hält den Widerstand der Union gegen das Grundrenten-Konzept von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) für falsch. (Politik, 22.05.2019 - 22:34) weiterlesen...

Nahles heizt Debatte um Grundrente weiter an Die von Union und SPD im Koalitionsvertrag verabredete Grundrente für Geringverdiener droht dem Wahlkampf zum Opfer zu fallen, da sich die Koalitionspartner wenige Tage vor der Europawahl und der Bürgerschaftswahl in Bremen im Streit über die Finanzierung völlig überworfen haben. (Politik, 22.05.2019 - 19:13) weiterlesen...

Nahles verteidigt Grundrenten-Konzept SPD-Chefin Andrea Nahles hat das Konzept für die Einführung einer Grundrente verteidigt. (Politik, 22.05.2019 - 17:03) weiterlesen...

Kubicki wirft SPD Hütchenspielertricks vor Der stellvertretende FDP-Vorsitzende und Bundestagsvizepräsident, Wolfgang Kubicki, hat Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) und Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) wegen ihrer Rentenpolitik scharf kritisiert. (Politik, 22.05.2019 - 16:42) weiterlesen...