Erdbeben, Katastrophen

Jakarta - Vier Tage nach dem verheerenden Erdbeben auf der Insel Lombok haben die Behörden 168 Todesopfer bestätigt.

09.08.2018 - 08:36:04

Erdbeben in Indonesien - Opferzahl nach Lombok-Beben steigt auf 168. Die Opferzahl könnte aber noch weitaus höher sein, wie der Sprecher der indonesischen Katastrophenschutzbehörde am Donnerstag einräumte.

  • Bergung - Foto: Firdia Lisanwati/AP

    Rettungskräfte durchsuchen mit Spürhunden die Trümmer einer zerstörten Moschee. Foto: Firdia Lisanwati/AP

  • Trümmer - Foto: Tatan Syuflana/AP

    Viele Häuser liegen nach dem Erdbeben in Trümmern. Foto: Tatan Syuflana/AP

  • Evakuierung - Foto: Akbp. Dewa Wijaya/WEST NUSA TENGGARA MARINE POLICE

    Hunderte Touristen warten am Strand auf die Evakuierung. Foto: Akbp. Dewa Wijaya/WEST NUSA TENGGARA MARINE POLICE

  • Erdbeben in Indonesien - Foto: Tatan Syuflana/AP

    Die Aufräumarbeiten kommen nur langsam voran. Foto: Tatan Syuflana/AP

  • Versorgung - Foto: Tatan Syuflana/AP

    In einem provisorischen Krankenhaus werden verletzte Bewohner versorgt. Foto: Tatan Syuflana/AP

  • Touristen - Foto: Kasan Kurdi/Sijori Images via ZUMA Wire

    Touristen aus Europa und Australien warten am internationalen Flughafen Lombok auf die nächste Möglichkeit für einen Rückflug. Foto: Kasan Kurdi/Sijori Images via ZUMA Wire

Bergung - Foto: Firdia Lisanwati/APTrümmer - Foto: Tatan Syuflana/APEvakuierung - Foto: Akbp. Dewa Wijaya/WEST NUSA TENGGARA MARINE POLICEErdbeben in Indonesien - Foto: Tatan Syuflana/APVersorgung - Foto: Tatan Syuflana/APTouristen - Foto: Kasan Kurdi/Sijori Images via ZUMA Wire

Das Militär auf der Ferieninsel habe die Zahl der Toten mit 381 beziffert, sagte Sutopo Nugroho.

Er betonte jedoch, dass nur die Informationen der Behörde offiziell bestätigt seien. «Für eine Bestätigung müssen Name, Alter, Geschlecht und Adresse der Opfer vorliegen.» Unterschiedliche Angaben seien nach einer solchen Katastrophe nicht ungewöhnlich. Nach dem Beben vom Sonntag seien knapp 1500 Menschen mit Verletzungen in Krankenhäuser gebracht worden.

Das Beben mit der Stärke von 6,9 erschütterte am Sonntagabend (Ortszeit) die kleinere Nachbarinsel von Bali. Es ereignete sich genau eine Woche, nachdem Lombok bereits von Erdstößen der Stärke 6,4 erschüttert worden war. Dabei waren 20 Menschen ums Leben gekommen. Indonesien liegt auf dem Pazifischen Feuerring, der geologisch aktivsten Zone der Erde. Immer wieder bebt dort die Erde oder es kommt zu Vulkanausbrüchen.

@ dpa.de