Wahlen, Konflikte

Istanbul - Mit der unverhohlenen Aufforderung an die Deutsch-Türken, keine «Türkeifeinde» zu wählen, hat sich Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan in den Bundestagswahlkampf eingemischt.

18.08.2017 - 16:28:06

Erdogan mischt sich in den Bundestagswahlkampf ein. SPD und CDU beschuldigte er, mit der «Schädigung der Türkei» Wahlkampf zu betreiben. Die in Deutschland wahlberechtigten Türken sollten vielmehr die Parteien unterstützen, die sich der Türkei gegenüber nicht feindlich verhielten. Erneut forderte Erdogan die Bundesrepublik zur Auslieferung mutmaßlicher Putschisten auf.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Endergebnis der Parlamentswahl - Schiitischer Geistlicher Al-Sadr gewinnt Wahl im Irak. Nun muss er sich bei der Regierungsbildung auf die Suche nach Partnern machen. Der amtierende Regierungschef al-Abadi könnte noch eine Chance bekommen. Nun herrscht Gewissheit: Der Geistliche Al-Sadr hat tatsächlich mit seiner Liste die Parlamentswahl im Irak gewonnen. (Politik, 19.05.2018 - 12:08) weiterlesen...

Parlamentswahl - Endergebnis: Der Geistliche Al-Sadr gewinnt Wahl im Irak. Nun muss er sich bei der Regierungsbildung auf die Suche nach Partnern machen. Der amtierende Regierungschef al-Abadi könnte noch eine Chance bekommen. Nun herrscht Gewissheit: Der Geistliche Al-Sadr hat tatsächlich mit seiner Liste die Parlamentswahl im Irak gewonnen. (Politik, 19.05.2018 - 10:51) weiterlesen...

Endergebnis: Der Geistliche Al-Sadr gewinnt Wahl im Irak. Bagdad - Der schiitische Geistliche Muktada al-Sadr hat wie erwartet die Parlamentswahl im Irak gewonnen. Seine Liste werde 54 der 329 Sitze im Parlament erhalten, teilte die Wahlkommission mit. Auf Platz zwei folgt ein Bündnis des Politikers Hadi al-Amiri, das den schiitischen Milizen nahesteht und enge Beziehungen zum benachbarten Iran hat. Lediglich auf Platz drei kam der amtierende schiitische Regierungschef Haidar al-Abadi mit seiner Liste. Dieses Ergebnis war bereits Prognosen zufolge nach der Wahl vom 12. Mai erwartet worden. Endergebnis: Der Geistliche Al-Sadr gewinnt Wahl im Irak (Politik, 19.05.2018 - 02:18) weiterlesen...

Parlamentswahl im Irak - Iraks Regierungschef gratuliert Kleriker Al-Sadr zu Wahlsieg Bagdad - Iraks Ministerpräsident Haidar al-Abadi hat dem schiitischen Geistlichen Muktada al-Sadr zum Sieg bei der Parlamentswahl gratuliert. (Politik, 15.05.2018 - 14:24) weiterlesen...

Parlamentswahl im Irak - Schiitenprediger Al-Sadr liegt vor Premier Al-Abadi. Zur Wiederwahl reicht es aber womöglich trotzdem nicht - erste Ergebnisse sehen einen Widersacher vorne. Iraks Ministerpräsident Al-Abadi warb mit dem Sieg über die Terrormiliz IS unter seiner Führung. (Politik, 15.05.2018 - 07:07) weiterlesen...

Sieg des Geistlichen Al-Sadr in Irak immer wahrscheinlicher. Seine Liste Sairun liegt nach vorläufigen Ergebnissen in sechs von 16 ausgezählten Provinzen in Führung, wie die Wahlkommission in Bagdad mitteilte. Auf Platz zwei folgt ein Bündnis, das den schiitischen Milizen nahesteht. Für Ministerpräsident Haidar al-Abadi zeichnet sich hingegen eine Niederlage ab. Seine «Koalition des Sieges» kommt bislang nur in einer Provinz auf den ersten Platz. Bagdad - Bei der Parlamentswahl im Irak wird ein Sieg des schiitischen Geistlichen Muktada al-Sadr immer wahrscheinlicher. (Politik, 14.05.2018 - 23:26) weiterlesen...