Konflikte, Türkei

Istanbul - Bei einer Explosion in der türkischen Urlaubermetropole Antalya sind mehrere Menschen verletzt worden.

25.10.2016 - 09:56:06

Zehn Verletzte bei Explosion in Antalya. Die Nachrichtenagentur DHA berichtete unter Berufung auf den Gouverneur der Provinz, zehn Menschen hätten sich durch Glassplitter vor der Handelskammer Verletzungen zugezogen. Antalyas Bürgermeister Menderes Türel sagte laut DHA, niemand schwebe in Lebensgefahr. Es sei nicht erwiesen, dass es sich um einen Anschlag gehandelt habe. CNN Türk berichtete, ein mit Gas betriebenes Auto könnte explodiert sein.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Gabriel: Annäherung ist mühsam - Yücel nach Freilassung: «Es bleibt etwas Bitteres zurück». Der Journalist selbst aber spricht auch von Bitterkeit. Und zeigt damit, wie steinig der Weg zu einer Normalisierung der Beziehungen zur Türkei noch ist. Die Freilassung von Deniz Yücel hat in Deutschland Erleichterung und Freude ausgelöst. (Politik, 17.02.2018 - 19:01) weiterlesen...

Yücel: Bin nicht in Deutschland, aber unter Freunden. «Ich bin nicht in Deutschland. Aber ich bin unter Freunden», schrieb der 44-jährige «Welt»-Korrespondent auf Twitter. Auf einem angehängten Foto ist er mit seiner Ehefrau und acht weiteren Menschen auf einer Wiese zu sehen. Yücel hatte in der Türkei wegen Terrorvorwürfen ohne Anklage in Untersuchungshaft gesessen. Er war erst am späten Abend aus Istanbul kommend in Berlin gelandet. Berlin - Der nach einem Jahr aus türkischer Haft entlassene Journalist Deniz Yücel hat Deutschland nach einem Zwischenstopp schon wieder verlassen. (Politik, 17.02.2018 - 18:08) weiterlesen...

Nach Rückkehr von Deniz Yücel - Berlin hofft auf mehr Demokratie in der Türkei. Aber in der Türkei sitzen noch viele Kollegen hinter Gittern, die Lage der Menschenrechte, der Justiz und der Pressefreiheit ist aus deutscher Sicht eher prekär. Außenminister Gabriel will die Hoffnung dennoch nicht aufgeben. Deniz Yücel ist frei. (Politik, 17.02.2018 - 14:08) weiterlesen...

«Welt»-Chefredakteur bittet um Atempause für Yücel. «Wir bekommen Dutzende von Anfragen zu Deniz», schrieb Poschardt bei Twitter. «Deniz geht es gut, er genießt sein Leben in Freiheit, wir lassen ihn in Ruhe. Einverstanden?» Yücel war gestern Abend nach Deutschland zurückgekehrt. In eine Video-Botschaft bedankte sich Yücel bei allen, die in der ganzen Zeit an seiner Seite gestanden hätten. Er erinnerte aber auch daran, dass immer noch viele Kollegen in der Türkei hinter Gittern sitzen. Berlin - Der «Welt»-Chefredakteur Ulf Poschardt hat gebeten, dem in der Türkei freigelassenen Journalisten Deniz Yücel zunächst seine Ruhe zu lassen. (Politik, 17.02.2018 - 13:46) weiterlesen...

Beobachter werfen Türkei Giftgaseinsatz in Syrien vor. Die sechs Opfer hätten durch die Einwirkung eines nicht näher bestimmten Gases Atembeschwerden und erweiterte Pupillen bekommen, berichtete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Der mutmaßliche Angriff habe sich gestern in dem Ort Scheich Hadid westlich der Stadt Afrin ereignet. Damaskus - In der umkämpften kurdischen Region Afrin in Nordsyrien sollen bei einem Giftgasangriff der türkischen Armee und ihrer Verbündeten sechs Menschen verletzt worden sein. (Politik, 17.02.2018 - 11:02) weiterlesen...

Videobotschaft - Yücel nach Freilassung: «Es bleibt etwas Bitteres zurück». Doch so ganz kann er sich nicht über seine Haftentlassung freuen - auch wenn Außenminister Gabriel betont, dass es keinen Handel mit der Türkei gegeben habe. Deniz Yücel ist zurück in Deutschland. (Politik, 17.02.2018 - 08:30) weiterlesen...