Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

International, USA

Israel und die USA wollen einen neuen Abschnitt in ihren diplomatischen Beziehungen beginnen.

27.06.2021 - 21:40:10

Diplomatie - Außenminister Israels sagt USA anderen Umgang zu. Das sagte Israels neuer Außenminister bei einem Treffen mit seinem US-Amtskollegen.

Rom/Washington - Israels neuer Außenminister Jair Lapid hat den USA nach der Ablösung von Langzeit-Ministerpräsident Benjamin Netanjahu einen anderen Umgang in Aussicht gestellt.

«In den vergangenen paar Jahren wurden Fehler gemacht. Das überparteiliche Ansehen Israels hat Schaden genommen», sagte Lapid am Sonntag bei einem Treffen mit US-Außenminister Antony Blinken in Rom. «Wir werden diese Fehler gemeinsam beheben.» Blinken betonte, es werde Differenzen geben, doch beide Länder hätten die gleichen Ziele.

Lapid sagte, er habe mit hochrangigen US-Politikern von Demokraten und Republikanern gesprochen und daran erinnert, dass Israel Amerikas grundlegende Werte teile. «Wir werden Meinungsverschiedenheiten haben», sagte er. Dabei gehe es aber nicht um grundlegende Ziele, sondern um den Weg dahin. Er nannte etwa «ernste» Bedenken mit Blick auf die Verhandlungen über eine Rückkehr der USA zum Atomabkommen mit dem Iran. Meinungsverschiedenheiten sollten aber im direkten Gespräch und nicht öffentlich besprochen werden.

Netanjahu hatte das Abkommen von 2015, das in der Amtszeit des demokratischen Präsidenten Barack Obama ausgehandelt wurde, öffentlich stets kritisiert. Obamas republikanischer Nachfolger Donald Trump stieg später aus dem Abkommen aus und traf insgesamt eine Reihe sehr proisraelischer Entscheidungen. Nach der Ablösung von Trump und Netanjahu justieren beide Regierungen ihre Beziehungen neu.

US-Präsident Joe Biden empfängt am Montag den scheidenden israelischen Präsidenten Reuven Rivlin im Weißen Haus. Rivlin, der seit 2014 Präsident war, verlässt das Amt am 9. Juli.

© dpa-infocom, dpa:210627-99-165700/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Quartalszahlen - Intel-Chef: Tiefpunkt bei Chip-Engpässen kommt noch. Beim zweiten Standbein - dem Geschäft mit Rechenzentren - läuft es jedoch schwächer. Intel profitiert davon, dass in der Corona-Pandemie mehr Computer gekauft werden, auch mit Chips des Konzerns. (Wirtschaft, 24.07.2021 - 08:08) weiterlesen...

Quartalszahlen - Twitter übertrifft Erwartungen - Aktie steigt. Zugleich verspricht Firmenchef Jack Dorsey, mehr neue Funktionen auszuprobieren. Die Idee, Unternehmen Tweets gegen Bezahlung platzieren zu lassen, zahlt sich für Twitter immer mehr aus. (Wissenschaft, 24.07.2021 - 08:08) weiterlesen...

Cyberkriminalität - Kaseya mit Lösung für von Hackern verschlüsselte Computer. Kaseya hat nun einen Generalschlüssel. Wo er herkommt, bleibt unklar. Rund drei Wochen nach dem Cyberangriff auf Kunden der IT-Firma Kaseya können die verschlüsselten Computer entsperrt werden. (Wissenschaft, 23.07.2021 - 12:00) weiterlesen...

Quartalszahlen - Intel profitert von Notebook-Boom in der Corona-Pandemie. Das Geschäft mit Rechenzentren geht dagegen weiter zurück. Der Notebook-Boom in der Corona-Pandemie treibt das Intel-Geschäft an. (Wirtschaft, 23.07.2021 - 00:38) weiterlesen...

Quartalszahlen - Twitter übertrifft Erwartungen - Aktie steigt. Auch die Zahl der täglich aktiven Nutzer stieg an. Der Kurznachrichtendienst Twitter hat seine Quartalszahlen vorgelegt und damit die Prognosen übertroffen. (Wirtschaft, 23.07.2021 - 00:18) weiterlesen...

Quartalszahlen - Twitter übertrifft Erwartungen - Aktie steigt. Auch die Zahl der täglich aktiven Nutzer stieg an. Der Kurznachrichtendienst Twitter hat seine Quartalszahlen vorgelegt und damit die Prognosen übertroffen. (Wissenschaft, 22.07.2021 - 23:30) weiterlesen...