Gesundheit, Krankheiten

Israel hat wegen der Entdeckung der neuen Corona-Variante Omikron schärfere Maßnahmen beschlossen.

28.11.2021 - 04:18:08

Pandemie - Neue Corona-Variante Omikron: Israel macht Grenzen dicht. Nun sind die Grenzen des Landes für Ausländer wieder geschlossen.

Jerusalem - Um die Ausbreitung der neuen Omikron-Variante des Coronavirus einzudämmen, schließt Israel seine Grenzen für Ausländer. Diese und weitere Beschränkungen beschloss das Coronavirus-Kabinett laut israelischen Medienberichten am Samstagabend.

Die neuen Beschränkungen sollen an diesem Sonntagabend in Kraft treten. Derzeit ist demnach in Israel ein Omikron-Fall bestätigt, sieben Fälle werden untersucht.

Isolierung für drei Tage

Bis auf Weiteres müssen alle Personen, die aus einem beliebigen Land nach Israel zurückkehren - darunter auch geimpfte Israelis - bei der Einreise nach Israel drei Tage lang isoliert werden, wie etwa die «Jerusalem Post» berichtete. Die Reisenden würden am Flughafen getestet und müssten sich dann am dritten Tag einem PCR-Test unterziehen und dürften die Isolation erst verlassen, wenn das Ergebnis negativ sei, hieß es weiter. Ungeimpfte Israelis müssten sieben Tage lang isoliert werden, sofern der Test negativ ausfalle. Alle Ausländer, die eine Einreiseerlaubnis nach Israel erhielten, müssten in einem staatlichen «Coronavirus-Hotel» unter Quarantäne gestellt werden.

Zuvor hatte die israelische Regierung bereits die Einreise aus Afrika weitgehend eingeschränkt. Zahlreiche afrikanische Staaten würden als «rote Länder» eingestuft. Die Länder in Nordafrika sind davon ausgenommen.

Omikron aus dem südlichen Afrika

Die Omikron-Variante(B.1.1.529) war zuerst im südlichen Afrika nachgewiesen worden. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stuft sie als «besorgniserregend» ein. Die EU-Gesundheitsbehörde ECDC spricht von ernsthaften Sorgen, dass die Variante die Wirksamkeit der Corona-Impfstoffe erheblich verringern und das Risiko von Reinfektionen erhöhen könnte. Welche genauen Auswirkungen die Variante hat, steht aber noch nicht fest.

© dpa-infocom, dpa:211128-99-170837/3

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Corona-Pandemie - Ciesek kritisiert Verkürzung des Genesenen-Status. Virologin Ciesek zeigt sich darüber «nicht glücklich» - und sieht vor allem für Junge ein Problem. Lauterbach hält weiter daran fest, dass der Genesenen-Status nicht für sechs, sondern drei Monate gilt. (Wissenschaft, 28.01.2022 - 18:34) weiterlesen...

Pandemie - RKI nimmt neben Infektionszahl Krankheitslast in den Fokus. Im Blickpunkt des RKI stehen aber nicht nur die Neuinfektionen. Die Omikron-Variante hat Deutschland längst im Griff - und zunehmend größer scheint die Dunkelziffer der Corona-Ansteckungen zu werden. (Wissenschaft, 28.01.2022 - 17:50) weiterlesen...

Corona - Umfrage: Mehr einsame Senioren ab 80 als vor der Pandemie. Vor allem eine Gruppe von Senioren ist betroffen. Wie wirkt sich die Pandemie auf das Leben von älteren Menschen aus? Eine Umfrage verdeutlicht: Einsamkeit ist ein großes Thema. (Politik, 28.01.2022 - 17:34) weiterlesen...

Pandemie - Lauterbach: Omikron-Welle «gut in Kontrolle». Ist die Situation noch im Griff? Politik und Experten betonen, der Krisenkurs gehe bisher auf. In der Corona-Pandemie stecken sich in Deutschland jetzt Tag für Tag Zigtausende an. (Politik, 28.01.2022 - 15:36) weiterlesen...

Pandemie - Resilienzforscherin: Gewöhnen uns an hohe Corona-Zahlen. Doch gleichzeitig setzt bei vielen Menschen eine Gewöhnung ein, sagt die Psychologin Donya Gilan - und verrät Tipps, für die aktuelle Lage. Omikron sorgt für immer neue Höchstwerte bei den Neuinfektionen. (Wissenschaft, 28.01.2022 - 11:54) weiterlesen...

Pandemie - Lauterbach: Corona-Kurs zeigt trotz hoher Fallzahlen Wirkung. Doch die Maßnahmen zur Beherrschung der Welle würden schon greifen, betont Gesundheitsminister Lauterbach. Die Omikron-Welle hat das Land im Griff, die Infektionszahlen schießen täglich in neue Höhen. (Politik, 28.01.2022 - 10:50) weiterlesen...