Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Parteien, AfD

In Ostdeutschland ist eine neue rechte Gruppierung entstanden.

12.01.2019 - 10:14:05

Konkurrenz für die AfD - Politologe räumt Poggenburg-Partei kaum Chancen ein. Gründer André Poggenburg, ehemaliger AfD-Chef von Sachsen-Anhalt, gibt sich mit Blick auf die im Herbst anstehenden Landtagswahlen zuversichtlich. Ein Parteienforscher sieht die Zukunft der AfD-Konkurrenz dagegen bedeutend skeptischer.

Berlin - Der Politikwissenschaftler Oskar Niedermayer sieht für die neue Gruppierung des früheren AfD-Spitzenpolitikers André Poggenburg nur geringes Potenzial. «Ich gebe der neuen Partei keine große Chance», sagte Niedermayer der «Welt».

In der «Heilbronner Stimme» betonte der Parteienforscher, es wäre für die AfD nur dann problematisch, wenn sich der rechte Flügel insgesamt abspalten würde. »Aber dem ist nicht so», sagte Niedermayer.

Der langjährige sachsen-anhaltische AfD-Chef war nach tagelangen Abspaltungsgerüchten am Donnerstag mit sofortiger Wirkung aus der Partei ausgetreten. Am gleichen Tag gründete er die Gruppierung «Aufbruch deutscher Patrioten» (AdP).

Poggenburg hält einen Einzug seiner AdP in die Landtage von Sachsen, Thüringen und Brandenburg für realistisch. Ihm und seinen Mitstreitern sei bewusst, dass jede Neugründung und Abspaltung große Risiken berge, sagte der 43-Jährige am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. «Aber dass wir die Fünf-Prozent-Hürde im Osten schaffen, davon gehen wir aus.»

Poggenburg hält es dennoch für denkbar, dass seine alte und seine neue Partei künftig zusammenarbeiten. «Wir sehen uns als vervollständigende Konkurrenz zur AfD, aber nicht als ihr politischer Gegner.»

Als Begründung für die Neugründung nannte er einen vom AfD-Bundesvorstand forcierten «Linksruck» der AfD, mit dem Ziel, einer Beobachtung durch den Verfassungsschutz zu entgehen. Es gebe im Osten viele unzufriedene AfD-Mitglieder, die sich «gegängelt» fühlten, sagte Poggenburg. Er selbst hatte zuletzt Druck von der Bundesspitze und der eigenen Landtagsfraktion wegen krasser Äußerungen über «Kameltreiber» und die «deutsche Volksgemeinschaft» bekommen.

Politikwissenschaftler Niedermayer teilt den Optimismus von Poggenburg nicht. Nur in Sachsen sieht er Chancen auf einen Achtungserfolg. «Er wird nicht in den Landtag kommen, aber vielleicht zwei oder drei Prozent der Stimmen erhalten», prognostizierte der Politologe. In der «Heilbronner Stimme» verwies er darauf, dass der Aufbau einer funktionierenden Parteiorganisation nicht in ein paar Wochen zu schaffen sei. Es müssten auch ein Parteitag abgehalten werden und Listen aufgestellt werden. «Ich vermute eher, dass seiner Partei ein ähnliches Schicksal ereilen wird wie der Frauke-Petry-Partei, die in der politischen Öffentlichkeit keine nennenswerte Rolle spielt», sagte Niedermayer mit Hinweis auf die frühere AfD-Chefin und ihre Blaue Partei.

Am 26. Mai wird zeitgleich mit dem Europaparlament auch in Bremen gewählt. Am 1. September folgen Sachsen und Brandenburg, am 27. Oktober wird in Thüringen ein neuer Landtag gewählt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Gegen Gedankenspiele im Osten - CDU-Spitze will Kooperation mit AfD mit Härte verhindern. Die Parteiführung versucht nun erneut, dem einen Riegel vorzuschieben. Immer wieder gibt es gerade in der ostdeutschen CDU Gedankenspiele einer Öffnung hin zu den Rechtspopulisten von der AfD. (Politik, 24.06.2019 - 19:53) weiterlesen...

CDU-Spitze will Zusammenarbeit mit AfD verhindern. «Jeder, der in der CDU für eine Annäherung oder gar Zusammenarbeit mit der AfD plädiert, muss wissen, dass er sich einer Partei annähert, die rechtsextremes Gedankengut, Antisemitismus und Rassismus in ihren eigenen Reihen bewusst duldet», warnte CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak nach Beratungen der Spitzengremien seiner Partei in Berlin. «Die CDU lehnt jede Koalition und ähnliche Formen der Zusammenarbeit mit der AfD ab. Berlin - Die CDU-Spitze will mit aller Härte gegen Koalitionen oder andere Zusammenarbeit mit der AfD in Ländern und Kommunen vorgehen. (Politik, 24.06.2019 - 17:12) weiterlesen...

Widerstand aus Bundes-CDU gegen Zählgemeinschaft mit AfD in Penzlin Die Zählgemeinschaft der CDU mit der AfD in der Gemeinde Penzlin in Mecklenburg-Vorpommern stößt auf heftigen Widerstand in der Bundespartei. (Politik, 24.06.2019 - 13:40) weiterlesen...

Der Ton wird schärfer - CDU-Spitze: AfD indirekt mitverantwortlich für Lübckes Tod. Annegret Kramp-Karrenbauer kann sich bei «Anne Will» nicht vorstellen, dass ihre Partei und die AfD jemals koalieren. Und die CDU-Bundesspitze geht am Tag darauf noch einen Schritt weiter. Die CDU grenzt sich schärfer denn je von der AfD ab. (Politik, 24.06.2019 - 13:40) weiterlesen...

Abgrenzung nach rechts - Kramp-Karrenbauer schließt Zusammenarbeit mit AfD aus. Die CDU-Chefin will ein Kooperationsverbot deutlich verankern lassen. Annegret Kramp-Karrenbauer kann sich nicht vorstellen, dass ihre Partei und die AfD jemals koalieren. (Politik, 24.06.2019 - 12:07) weiterlesen...

CDU bildet mit AfD Zählgemeinschaft in Penzlin. Zusammen stellen sie 4 der 15 Mitglieder der Stadtvertretung. Das brachte der Union mehr Sitze in Ausschüssen ein und auch der AfD-Vertreter ist nun im Rechnungsprüfungsausschuss sowie im Schul- und Kulturausschuss vertreten. Penzlin - Die CDU-Bundesvorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer schließt eine Zusammenarbeit mit der AfD aus, da ist es an der Basis schon passiert: In der rund 3000 Einwohner zählenden mecklenburgischen Kleinstadt Penzlin hat die CDU in der Stadtvertretung eine Zählgemeinschaft mit dem einzigen gewählten AfD-Vertreter gebildet. (Politik, 24.06.2019 - 11:58) weiterlesen...