Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Krankheiten

In manchen Kliniken in Sachsen müssen Patienten verlegt werden, weil es keine Aufnahmekapazitäten mehr für Corona-Patienten gibt.

16.12.2020 - 14:44:45

Transporte in andere Kliniken - Ostsachsen: Corona-Patienten werden «verstärkt» verlegt. Derzeit seien es Einzelfälle, doch Fälle in den kommenden Tagen könnte die Zahl zunehmen.

Dresden/Zittau - Nach den Triage-Äußerungen eines Mediziners aus Zittau hat das Klinikum Oberlausitzer Bergland bestätigt, dass die Corona-Lage dort kritisch ist.

Die Intensivmedizin im Klinikum Oberlausitzer Bergland stoße «an die Grenzen des Leistbaren», teilte der Träger, das Gesundheitszentrum des Landkreises Görlitz, am Mittwoch mit. Die Kapazität der beiden eigens eingerichteten Corona-Infektionsstationen von insgesamt 100 Betten in den beiden Standorten des Klinikums könne nicht ausgeschöpft werden, weil Personal fehle.

Allerdings betonte die Einrichtung, dass alle Patienten, die in die beiden Krankenhäuser kommen, «die bestmögliche Therapie» erhielten. Sollten die Corona-Stationen keine Patienten mehr aufnehmen können, würden die Erkrankten in die umliegenden Krankenhäuser geflogen. Sollte das auch nicht mehr möglich sein, verschärfe sich die ohnehin angespannte Situation deutlich.

Der Ärztliche Direktor des Oberlausitzer Bergland-Klinikums, Mathias Mengel, hatte Berichten zufolge am Dienstagabend in einem Online-Forum von Triage gesprochen. Triage bedeutet, dass Mediziner aufgrund von knappen Ressourcen entscheiden müssen, wem sie zuerst helfen. Dem Nachrichtenportal t-online erklärte Mengel: «Wir waren in den vergangenen Tagen schon mehrere Male in der Situation, dass wir entscheiden mussten, wer Sauerstoff bekommt und wer nicht.»

Es werde versucht, die Patienten, für die es keine Versorgung gibt, in eine andere Klinik zu verlege. «Aber wir sind im Epizentrum, manche Häuser nehmen gar nicht mehr auf.» Die Entscheidung könne auch bedeuten, dass es für einen nicht verlegungsfähigen Patienten dann keine entsprechende Hilfe mehr gebe.

Zu diesen Aussagen äußerte sich das Klinikum nur indirekt. Triage sei ein Begriff aus der Notfallmedizin, der ein Verfahren zur Einschätzung des Schweregrades von Erkrankungen und Verletzung beschreiben, hieß es. Die deutlichen Sätze des Mediziners dementierte die Klinik nicht.

© dpa-infocom, dpa:201216-99-714515/6

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Biden-Versprechen - USA: Impfstoff für alle Erwachsenen bis Ende Mai. Doch die Strategie in den USA läuft deutlich besser. Nun gibt es einen früheren Termin. Eigentlich hatte Joe Biden den volljährigen Amerikanern eine Impfung bis Ende Juli in Aussicht gestellt. (Politik, 02.03.2021 - 23:38) weiterlesen...

Tests an Schulen - Corona-Lockerungen: Weitere Schulöffnungen geplant. Wann genau, ist offen. Möglicherweise können sie sich regelmäßig testen lassen. Schülerinnen und Schüler weiterführender Schulen sollen voraussichtlich bald wieder zum Unterricht gehen. (Politik, 02.03.2021 - 21:02) weiterlesen...

Mutante B.1.1.7 - Virologe Drosten: Anteil ansteckenderer Variante wächst. Und sie wird sich nach Meinung des Charité-Chef-Virologen noch weiter verbreiten. Die Corona-Variante, die zunächst in Großbritannien entdeckt wurde, breitet sich auch hierzulande aus. (Politik, 02.03.2021 - 20:38) weiterlesen...

Corona-Pandemie - Lockerungen in Sicht: Entwurf sieht Öffnungsschritte vor. Bund und Länder müssen am Mittwoch darauf reagieren. Doch in wichtigen Details ist man sich offenkundig noch nicht einig. Der Lockdown zehrt an den Nerven, der Druck für Lockerungen wird größer. (Politik, 02.03.2021 - 17:30) weiterlesen...

Corona-Pandemie - Lockerungen in Sicht - Entwurf sieht Öffnungsschritte vor. Bund und Länder müssen am Mittwoch darauf reagieren. Doch in wichtigen Details ist man sich offenkundig noch nicht einig. Der Lockdown zehrt an den Nerven, der Druck für Lockerungen wird größer. (Politik, 02.03.2021 - 17:06) weiterlesen...

Kritik an Arzneimittelbehörde - Österreich will sich bei Impfstoffen nicht auf EU verlassen. Mit Dänemark wendet er sich an Impfweltmeister Israel. Kanzler Kurz ist unzufrieden - vor allem mit den zähen Zulassungsverfahren für Corona-Impfstoffe in der EU. (Politik, 02.03.2021 - 16:32) weiterlesen...