Kriminalität, Nordrhein-Westfalen

In einer Essener Wohnung hat womöglich ein Sohn seine Eltern erstochen.

23.05.2017 - 10:44:07

Mutmaßliches Familiendrama - Polizei entdeckt zwei Tote in Essener Wohung. Der 38-Jährige rief selbst die Polizei. Er war schwer verletzt als die Beamten eintrafen.

Essen - Nach einem mutmaßlichen Familiendrama hat die Polizei in einer Essener Wohnung zwei Tote und einen schwer verletzten Tatverdächtigen entdeckt.

Der 38-Jährige wurde von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht und schwebte am Dienstagvormittag noch in Lebensgefahr, wie ein Polizeisprecher sagte. Bei den Toten handelt es sich womöglich um die 61 Jahre alte Mutter und den 65-jährigen Vater des Mannes. Das Ehepaar soll nach ersten Erkenntnissen der Ermittler bei einer Auseinandersetzung erstochen worden sein.

Den Angaben zufolge hatte der 38-Jährige am Montagabend selbst den Notruf gewählt und angegeben, zwei Menschen in der Wohnung im Nordviertel getötet zu haben. Der Mann ließ sich nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte widerstandslos festnehmen und in eine Essener Klinik bringen.

Eine Mordkommission nahm die Ermittlungen auf und sicherte Spuren am Tatort. Weitere Details nannte die Polizei zunächst nicht.

Zuvor waren am Montag bei zwei mutmaßlichen Familiendramen im Rheinland bereits fünf Menschen ums Leben gekommen. In Bonn soll ein Mann seine Frau und Tochter getötet haben, bevor er bei einem Einsatz der Polizei selbst starb. Im gut 60 Kilometer entfernten Bergheim soll eine 65-jährige Frau ihren 37 Jahre alten Sohn und sich selbst umgebracht haben.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Tod eines Polizisten im Karneval - Verdächtiger wieder frei. Es bestehe kein dringender Tatverdacht mehr, dass der Mann den 32 Jahre alten Polizisten zumindest fahrlässig gestoßen habe, sagte ein Sprecher des Kölner Amtsgerichts. Es könne sich auch um einen Unfall handeln. Deshalb habe ein Richter den Haftbefehl aufgehoben. Der Polizist war am Karnevalsfreitag an einer Haltestelle in der Kölner Innenstadt zwischen zwei Straßenbahnwaggons gestürzt und überrollt worden. Köln - Nach dem tödlichen Sturz eines Polizisten vor eine Straßenbahn beim Kölner Karneval ist ein 44 Jahre alter Verdächtiger aus der Untersuchungshaft entlassen worden. (Politik, 21.02.2018 - 10:50) weiterlesen...

Kriminalität - Nach Vergewaltigungen - Gesuchter 18-Jähriger stellt sich. Der mit einem Fahndungsfoto Gesuchte sei in einer Polizeiwache erschienen, sagte ein Polizeisprecher am Abend. Essen - Im Fall der mutmaßlichen Vergewaltigung mehrerer Schülerinnen im Ruhrgebiet von einer Gruppe junger Männer hat sich der gesuchte 18-Jährige den Behörden gestellt. (Politik, 15.02.2018 - 20:42) weiterlesen...

Nach Vergewaltigungen - Gesuchter 18-Jähriger stellt sich. Der mit einem Fahndungsfoto Gesuchte erschien in einer Polizeiwache. Mehrere Medien hatten vorher darüber berichtet. Eine Gruppe junger Männer soll in wechselnder Tatbeteiligung Sexualstraftaten begangen haben. Die Ermittler gehen von mindestens sechs Fällen in den vergangenen Monaten aus, in denen jugendliche Mädchen Opfer geworden sind. Essen - Im Fall der mutmaßlichen Vergewaltigung mehrerer Schülerinnen im Ruhrgebiet von einer Gruppe junger Männer hat sich der gesuchte 18-Jährige den Behörden gestellt. (Politik, 15.02.2018 - 19:48) weiterlesen...

Rocker erschossen - Vorermittlungen gegen SEK-Beamten. Gegen ihn wurden Vorermittlungen eingeleitet. Der Getötete soll zumindest zeitweise Präsident des Chapters Wuppertal der Rockergruppe «Osmanen Germania» gewesen sein. Gegen ihn hatte ein Haftbefehl wegen «szenetypischer Taten» vorgelegen. Bei der geplanten Festnahme durch eine Spezialeinheit war der 43-Jährige am vergangenen Freitag von einem Polizisten in seiner Wohnung erschossen worden. Wuppertal - Die tödlichen Schüsse auf einen türkischen Rocker in Wuppertal sind von einem SEK-Beamten abgefeuert worden. (Politik, 15.02.2018 - 13:56) weiterlesen...

Vergewaltigung von Schülerinnen: Fahndung nach 18-Jährigem. Es seien mehrere Hinweise auf den 18-Jährigen eingegangen, sagte ein Polizeisprecher. «Die entscheidende Spur war aber noch nicht darunter.» Die jungen Männer im Alter zwischen 16 und 23 Jahren sollen mehrere minderjährige Mädchen vergewaltigt haben. Die Ermittler gehen von mindestens sechs Fällen in den vergangenen Monaten aus. Essen - Im Fall der mutmaßlichen Vergewaltigung mehrerer Schülerinnen aus dem Ruhrgebiet fahndet die Essener Polizei nach einem der fünf Tatverdächtigen. (Politik, 15.02.2018 - 11:48) weiterlesen...