Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Industrie, Arbeitsmarkt

In die Debatte um die Gründung von Tochterfirmen beim Fleischkonzern Tönnies hat sich NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann eingeschaltet.

30.07.2020 - 17:20:54

Laumann warnt Fleischbranche vor Suche nach Schlupflöchern

"Kaum hat das Kabinett in Berlin die neuen Regelungen für die Fleischindustrie verabschiedet, wird über neue Eintragungen in das Handelsregister und schon wieder über mögliche Schlupflöcher diskutiert. Hier kann ich nur sagen: Wir haben gemeinsam mit Berlin im Gesetzentwurf vorgedacht", sagte der CDU-Politiker der "Rheinischen Post" (Freitagausgabe).

Der Fleischunternehmer solle sich seiner Verantwortung für die Betriebsorganisation nicht dadurch entziehen können, indem er ganz viele Dritte einbinde, so Laumann. Der Unternehmer müsse nämlich seinen Betrieb, in dem geschlachtet, zerlegt oder Fleisch verarbeitet wird, als alleiniger Inhaber führen. "Und damit ist dann auch für jede Prüfung klar, wer die Verantwortung trägt." Ausnahmen solle es nur für das Fleischhandwerk geben. "Denn dort wissen wir, dass im Normalfall ordentlich gearbeitet und auf die Mitarbeiter geachtet wird." Zugleich appellierte Laumann an alle Beteiligten, "nicht schon jetzt darüber nachzudenken, wie die geplanten guten Regelungen zum Schutz der Arbeitnehmerrechte in der Fleischindustrie unterlaufen werden können". Denn auch darauf würde man reagieren.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Merkel, SPD und Länder vereinbaren Schub für Schuldigitalisierung. "Die Pandemie hat der Entwicklung von Formen des digitalen Lernens neue Dringlichkeit verliehen", teilte Regierungssprecher Steffen Seibert nach einem Treffen von Kanzlerin Angela Merkel (CDU), SPD-Chefin Saskia Esken und Bildungsministern aus Bund und Ländern am Donnerstagabend mit. BERLIN - Angesichts der Corona-Krise sollen Schulen, Lehrer und Schüler kurzfristig deutlich stärker finanziell bei der Digitalisierung unterstützt werden. (Boerse, 13.08.2020 - 21:50) weiterlesen...

Floridas Gouverneur: Öffnung von Schulen wie Einsatz gegen Bin Laden. Genauso wie das US-Spezialkommando bei dem Einsatz in Pakistan "Hindernisse überwand", müssten nun auch Schulen Herausforderungen meistern, um Kindern nach den Ferien wieder einen normalen Unterricht zu ermöglichen, sagte DeSantis am Mittwoch (Ortszeit) vor Journalisten. WASHINGTON - Der Gouverneur des US-Bundesstaats Florida, Ron DeSantis, hat die Bemühungen zur Wiedereröffnung von Schulen inmitten der Corona-Pandemie mit dem Einsatz des US-Militärs gegen den früheren Al-Kaida-Chef Osama bin Laden verglichen. (Boerse, 13.08.2020 - 20:34) weiterlesen...

Bund will Schienenprojekte und andere Bauvorhaben beschleunigen. Das sehen Gesetzespläne von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer vor, die das Kabinett am Mittwoch auf den Weg gebracht hat. "Wir beschleunigen Genehmigungen, verkürzen Gerichtsverfahren, sorgen für schnelleres Baurecht, entschlacken die Verfahren", sagte der CSU-Politiker. Dafür sollen unter anderem auch Umweltprüfungen erleichtert werden. Die Industrie reagierte enttäuscht, aus der Opposition kam Kritik. BERLIN - Bauprojekte wie neue Bahnsteige, Mobilfunkmasten oder Windräder sollen künftig deutlich schneller in Gang kommen. (Boerse, 12.08.2020 - 16:12) weiterlesen...

Unternehmer Klaus Fischer wird 70 und kritisiert die Politik. WALDACHTAL - Unternehmer Klaus Fischer fordert von der Politik mehr Tempo und hat Zweifel, ob sie die großen Probleme lösen kann. "Ich bin Optimist", sagt er zu seinem 70. Geburtstag (17. August). Allerdings: "Wenn wir so weitermachen, werden wir in einigen Jahren die ganz großen Verlierer sein", ist Fischer überzeugt, dessen Unternehmensgruppe mit Sitz im nördlichen Schwarzwald weltweit vor allem für Dübel und Befestigungssysteme bekannt ist. Unternehmer Klaus Fischer wird 70 und kritisiert die Politik (Boerse, 12.08.2020 - 05:52) weiterlesen...

Human Rights Watch: Mehr Staaten wollen Regeln für Killer-Roboter. Zu diesem Schluss kommt eine Auswertung der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch, die am Montag veröffentlicht wurde. Anlass war ein nun verschobenes Treffen von Abrüstungsexperten in Genf, die einen möglichen Vertrag zu den auch als Killer-Roboter bezeichneten autonomen Waffen ausloten. Human Rights Watch führt eine Kampagne für das Verbot von Waffen, die Ziele ohne menschliches Zutun auswählen und angreifen können. GENF - Eine wachsende Zahl von Staaten spricht sich für eine Regulierung von sich selbst steuernden Waffensystemen aus. (Boerse, 10.08.2020 - 14:38) weiterlesen...

Johnson erklärt Öffnung aller Schulen zur 'nationalen Priorität'. "Die Schulen nur einen Augenblick länger geschlossen zu lassen als unbedingt notwendig, ist sozial untragbar, wirtschaftlich nicht aufrechtzuerhalten und moralisch nicht zu vertreten", schrieb Johnson in einem Gastbeitrag in der "Mail on Sunday". LONDON - Der britische Premierminister Boris Johnson hat die Rückkehr aller Schüler zum Unterricht im September zur "nationalen Priorität" erklärt. (Boerse, 09.08.2020 - 14:44) weiterlesen...