Wahlen, Parlament

In der Mitte zwischen zwei Präsidentenwahlen finden in den USA Kongresswahlen statt.

06.11.2018 - 06:47:15

Republikanern drohen Verluste - Stimmungstest für Trump: Kongresswahlen in den USA. Meist bekommt die Regierungspartei dabei einen Denkzettel verpasst. Mit Wahlkampf bis zur letzten Minute hat Donald Trump versucht, es diesmal anders ausgehen zu lassen.

Atlanta - Mehrere US-Sender haben einen Wahlkampfspot von US-Präsident Donald Trump aus dem Programm genommen, weil dieser Migranten in ein schlechtes Licht rückt.

Zuvor hätten allerdings schon Millionen Zuschauer den 30 Sekunden langen Spot gesehen, berichtete der TV-Sender CNN am Montagabend (Ortszeit). CNN zufolge entschied sich neben NBC und Fox News auch Facebook dazu, den Spot nicht mehr zu zeigen. CNN selbst hatte eigenen Angaben zufolge erst gar keine Sendezeit für die «rassistische» Anzeige verkauft, mit der Trump um Stimmen für seine Republikaner bei den Zwischenwahlen an diesem Dienstag wirbt.

In dem Spot wird ein Mexikaner gezeigt, der illegal in die USA eingewandert war und wegen Mordes an zwei Polizisten zum Tode verurteilt wurde. In die Kamera sagt er lachend, er werde bald aus dem Gefängnis ausbrechen und noch mehr Polizisten töten.

NBC hatte die Anzeige am Sonntag während seiner wöchentlichen Football-Sendung «Sunday Night Football» ausgestrahlt, die laut CNN von 21 Millionen Zuschauern gesehen wird. «Wir bedauern die Entscheidung, den Spot überhaupt gezeigt zu haben», zitierte CNN einen Mitarbeiter von NBC. Zuvor habe der Clips alle internen Qualitätskontrollen bestanden. Fox News begründete seine Entscheidung laut CNN nicht weiter. Diese sei aber umso erstaunlicher, als der Sender enge Beziehungen zum Weißen Haus pflege.

In den USA finden am Dienstag die sogenannten Midterms statt - Wahlen genau zur Halbzeit von Trumps Amtsperiode. Dabei geht es für den Präsidenten insbesondere darum, ob die Republikaner ihre Mehrheit in den beiden Kammern des US-Kongresses - Repräsentantenhaus und Senat - gegen die Demokraten behaupten können. Der US-Präsident fährt seit je einen harten Kurs gegen illegale Einwanderung. Derzeit wollen Tausende Migranten aus Zentralamerika zu Fuß die US-Grenze erreichen. Viele sind mittlerweile in Mexikos Hauptstadt Mexiko-Stadt angekommen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Sitz geht an Republikaner - Wahlkrimi in Florida endet - Demokrat Nelson gibt auf. Lange gab es keinen Sieger bei dem wichtigen Senatsrennen in dem Bundesstaat, Stimmen mussten mehrmals nachgezählt werden. Nun können die Republikaner um Präsident Donald Trump aufatmen. Nach den US-Kongresswahlen spielten sich in Florida turbulente Szenen ab. (Politik, 19.11.2018 - 07:30) weiterlesen...

Wahlkrimi in Florida endet - Demokrat Nelson gibt auf. Scott lag nach einer Nachzählung rund 10 000 Stimmen vor Nelson, wie aus einer Übersicht des Wahlamtes von Florida hervorging. Der Republikaner kam demnach auf 50,05 Prozent der Stimmen, der Demokrat auf 49,93 Prozent. Mit dem Sieg Scotts wächst die Mehrheit der Konservativen um Präsident Donald Trump im US-Senat um einen Sitz. Tallahassee - Nach der Zitterpartie bei der Senatswahl im US-Bundesstaat Florida hat der demokratische Amtsinhaber Bill Nelson seine Niederlage gegen den Republikaner Rick Scott eingeräumt. (Politik, 19.11.2018 - 02:40) weiterlesen...

Senatswahl - Republikaner Scott liegt nach Nachzählung in Florida vorne Tallahassee - Nach der Nachzählung von Stimmen bei der Senatswahl im US-Bundesstaat Florida liegt der Republikaner Rick Scott vorne. (Politik, 18.11.2018 - 20:36) weiterlesen...

Demokrat Gillum gibt bei Gouverneurswahl in Florida auf. Der 39-jährige Afroamerikaner gratulierte seinem republikanischem Konkurrenten Ron DeSantis in einem am Samstag veröffentlichten Video zum Sieg bei der Wahl. Gillum hatte bereits am Wahlabend in der vergangenen Woche aufgegeben, diese Entscheidung dann aber wieder zurückgenommen, weil das Ergebnis so knapp war. Die Behörden ordneten eine maschinelle Nachzählung der Stimmen an. Washington - Der Demokrat Andrew Gillum hat bei dem Gouverneursrennen in Florida seine Niederlage eingeräumt. (Politik, 18.11.2018 - 01:44) weiterlesen...

Nach Pannenserie - Zeichen stehen in Hessen auf Schwarz-Grün. Etliche Pannen bei der Stimmenauszählung und denkbar knappe Mehrheitsverhältnisse sorgten zuvor für viele Spekulationen. Knapp drei Wochen nach der Landtagswahl können sich CDU und Grüne auf Gespräche über eine Neuauflage ihres Bündnisses einrichten. (Politik, 16.11.2018 - 20:16) weiterlesen...

Endgültiges Wahlergebnis - Schwarz-Grün kann in Hessen ganz knapp weiterregieren Die Hängepartie in Hessen ist vorbei: Trotz etlicher Pannen bei der Stimmenauszählung und denkbar knapper Mehrheitsverhältnisse treffen sich CDU und Grüne erneut am Verhandlungstisch für eine Regierungsbildung. (Politik, 16.11.2018 - 13:44) weiterlesen...