Arbeitsmarkt, Juso-Chef

In der Debatte über das geplante Rückkehrrecht von Teilzeit- in Vollzeit-Jobs hat der Bundesvorsitzende der Jusos, Kevin Kühnert, die Union scharf attackiert.

15.05.2018 - 20:15:35

Juso-Chef Kühnert kritisiert Unions-Blockade bei Teilzeit-Gesetz

Obwohl bei dem Projekt nach "erheblichen" Zugeständnissen der SPD in den Koalitionsverhandlungen eigentlich alles klar sei, spreche CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer nun von vielen strittigen Punkten, schreibt Kühnert in einem Gastbeitrag für das "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe). "Welches Projekt will diese Regierung eigentlich in einem überschaubaren Zeitraum unter Dach und Fach bringen, wenn nicht dieses, bei dem aus guten Gründen alle wesentlichen Hindernisse vorab beseitigt wurden?" .

Der Juso-Chef warnte vor diesem Hintergrund: "Die Union spielt mit ihrer Glaubwürdigkeit als Koalitionspartner und im gleichen Moment mit der Glaubwürdigkeit der Politik insgesamt." Seit fünf Jahren warteten die Bürger auf die ihnen zugesicherte Möglichkeit, ihre Arbeitszeit wenigstens in einem begrenzten Rahmen flexibel gestalten zu können. "Und sie werden dabei systematisch von Frau Kramp-Karrenbauer und ihren Kollegen hingehalten und im Unklaren gelassen." Nicht zuletzt deshalb habe die SPD-Partei- und Fraktionschefin Andrea Nahles ihre Koalitionspartnerin Kramp-Karrenbauer jüngst im Rahmen des DGB-Bundeskongresses "angepampt" und darauf hingewiesen, dass es keinen Redebedarf mehr gebe, sondern nur noch Umsetzungsbedarf, so Kühnert. DGB-Chef Reiner Hoffmann habe ihr beigepflichtet. Daher könnten Millionen Teilzeitbeschäftigte in Deutschland jetzt nur hoffen, dass Hoffmann CDU und CSU "ebenso leidenschaftlich zum Handeln treiben wird, wie er die Sozialdemokratie jüngst zur Übernahme von Regierungsverantwortung aufgefordert hat". Alle anderen müssten hoffen, "dass die Brückenteilzeit kein Vorgeschmack auf eine weitere Legislatur der politischen Hängepartien ist".

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Mehr Beschäftigte im Verarbeitenden Gewerbe Ende Juni 2018 sind in Deutschland 5,6 Millionen Personen in den Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes mit 50 und mehr Beschäftigten tätig gewesen: Das waren rund 144.000 Beschäftigte und somit 2,6 Prozent mehr als im Vorjahresmonat, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Mittwoch mit. (Politik, 15.08.2018 - 08:57) weiterlesen...

Fluggastrechteportal verklagt Ryanair wegen Streiks Das deutsche Fluggastrechteportal Flightright hat am Dienstag vor dem Landgericht Frankfurt am Main Klage gegen die irische Billigfluggesellschaft Ryanair eingereicht. (Politik, 15.08.2018 - 05:01) weiterlesen...

Günther weiter wegen Vorschlägen unter internem Druck Der Vorschlag von Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU), mehr abgelehnte Asylbewerber als Arbeitskräfte im Land zu behalten, stößt auf Kritik in den eigenen Reihen. (Politik, 14.08.2018 - 19:59) weiterlesen...

Göring-Eckardt lobt Signale aus Union zum Einwanderungsgesetz Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt begrüßt Signale aus der Union für ein Einwanderungsgesetz, welches unter bestimmten Bedingungen auch abgelehnten Asylbewerbern Zugang zum Arbeitsmarkt geben soll. (Politik, 14.08.2018 - 14:07) weiterlesen...

Zahl der Erwerbstätigen steigt weiter Der Anstieg der Erwerbstätigkeit in Deutschland hat sich im zweiten Quartal 2018 fortgesetzt. (Politik, 14.08.2018 - 08:23) weiterlesen...

Dreyer begrüßt geplantes Einwanderungsgesetz Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) begrüßt das geplante Gesetz zur Zuwanderung von Fachkräften. (Politik, 13.08.2018 - 15:08) weiterlesen...