Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Immer

Immer mehr Menschen setzen sich mit dem Thema Organspende auseinander.

22.05.2020 - 13:01:48

Immer mehr Deutsche am Thema Organspende interessiert

Das berichtet der "Spiegel" unter Berufung auf Daten des Bundesgesundheitsministeriums. Von Januar bis Ende April dieses Jahres gingen demnach bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Bestellungen für rund 2,23 Millionen Organspendeausweise ein.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (1,69 Millionen) entspricht das einem Anstieg von 33 Prozent. Auch die Nachfrage nach Informationsbroschüren mit integriertem Ausweis wuchs. Im Januar hatte der Bundestag über eine Neuregelung der Organspende entschieden, die großes öffentliches Interesse auslöste, weil auch die von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) favorisierte Widerspruchslösung zur Abstimmung stand. Eine Mehrheit im Parlament stimmte jedoch für ein Modell, das Baerbock mitentwickelt hatte: Die Bereitschaft zur Organspende kann von 2022 an in ein Onlineregister eingetragen werden. "Das Interesse an Organspendeausweisen ist deutlich gewachsen", sagte die Grünen-Politikerin. Damit es zu mehr Transplantationen komme, müsse das neue Register jetzt "zügig kommen". Das Gesundheitsministerium hat zu dessen Umsetzung eine Projektgruppe einrichten lassen, die von Sicherheits- und Datenschutzexperten begleitet wird. Ein erster Erfolg vergangener Reformen zeigt sich: Die Zahl der Organspender ist nach Angaben der Deutschen Stiftung Organtransplantation in den ersten vier Monaten 2020 im Vorjahresvergleich um 11,5 Prozent auf 330 Spender gestiegen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Mit allen verfügbaren Kräften - Trump droht nach Protesten mit Einsatz der Armee. Seit Tagen ruft US-Präsident Trump die Gouverneure in den Bundesstaaten zu einem härteren Durchgreifen gegen Unruhestifter auf. Nun geht er selbst in die Offensive - und droht mit dem Einsatz der US-Streitkräfte. Seit Tagen erschüttern Proteste die USA. (Politik, 02.06.2020 - 12:19) weiterlesen...

Krankenkassen-Gesundheitsfonds droht Defizit bis Jahresende Die Bundesregierung rechnet im laufenden Jahr wegen der Coronakrise mit Beitragsmindereinnahmen in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) von vier bis fünf Milliarden Euro gegenüber der bisherigen Schätzung. (Politik, 02.06.2020 - 08:49) weiterlesen...

Corona-Massentests kosten Milliarden Die von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) angeordneten Corona-Massentests würden in diesem Jahr bis zu 7,6 Milliarden Euro kosten und könnten Beitragssteigerungen um 0,8 Punkte für 73 Millionen gesetzlich Versicherte erfordern. (Politik, 02.06.2020 - 08:28) weiterlesen...

Mit allen verfügbaren Kräften - Trump droht mit Militäreinsatz zum Stopp von Protesten. Und seit Tagen ruft US-Präsident Trump die Gouverneure in den Bundesstaaten zu einem härteren Durchgreifen auf. Nun geht er selbst in die Offensive. Seit Tagen wüten Proteste in vielen US-Städten. (Politik, 02.06.2020 - 01:26) weiterlesen...

Trump kündigt Vorgehen seiner Regierung gegen Ausschreitungen an. «Wir beenden die Ausschreitungen und die Gesetzlosigkeit, die sich in unserem Land ausgebreitet haben», sagte Trump am Montagabend (Ortszeit) bei einer kurzfristig anberaumten Ansprache im Rosengarten des Weißen Hauses. Washington - US-Präsident Donald Trump hat die Mobilisierung aller verfügbaren zivilen und militärischen Kräfte seiner Regierung angekündigt, um die Ausschreitungen in den USA zu stoppen. (Politik, 02.06.2020 - 00:58) weiterlesen...

Kretschmer wirbt für Gespräche mit Corona-Demonstranten Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat dafür geworben, mit Demonstranten im Gespräch zu bleiben. (Politik, 01.06.2020 - 19:08) weiterlesen...