Arbeitsmarkt, Erwerbstätigenzahl

Im vierten Quartal 2016 hat es rund 43,7 Millionen Erwerbstätige mit Arbeitsort in Deutschland gegeben: Im Vergleich zum vierten Quartal 2015 wuchs die Zahl der Erwerbstätigen um 267.000 Personen oder 0,6 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Berechnungen am Donnerstag mit.

16.02.2017 - 08:22:21

Erwerbstätigenzahl im vierten Quartal 2016 um 0,6 Prozent gestiegen

Damit stieg die Erwerbstätigkeit im vierten Quartal 2016 weiter, jedoch langsamer als in den Vorquartalen. Im ersten Quartal 2016 hatte die Zuwachsrate im Vorjahresvergleich noch 1,3 Prozent betragen, im zweiten Quartal 1,2 Prozent und im dritten Quartal 0,8 Prozent.

Gegenüber dem Vorquartal erhöhte sich die Zahl der Erwerbstätigen im vierten Quartal 2016 um 99.000 Personen (+ 0,2 Prozent), teilten die Statistiker weiter mit. Damit war die Zunahme um rund ein Drittel geringer als der entsprechende durchschnittliche Anstieg in den vergangenen fünf Jahren (+ 158.000 Personen). Saisonbereinigt ergab sich im vierten Quartal 2016 ein Zuwachs gegenüber dem Vorquartal von 50.000 Personen (+ 0,1 Prozent). Die Zahl der Arbeitnehmer erhöhte sich im vierten Quartal 2016 im Vergleich zum vierten Quartal 2015 um 266.000 (+ 0,7 Prozent) auf 39,4 Millionen Personen. Die Zahl der Selbstständigen einschließlich mithelfender Familienangehöriger stieg im selben Zeitraum geringfügig um 1.000 Personen und stagniert bei 4,3 Millionen. Damit ist die Selbstständigkeit im Vorjahresvergleich erstmals seit über drei Jahren nicht rückläufig. Die Zahl der durchschnittlich geleisteten Arbeitsstunden je Erwerbstätigen sank nach ersten vorläufigen Berechnungen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit im vierten Quartal 2016 im Vergleich zum Vorjahresquartal um 1,2 Prozent auf 342,8 Stunden.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

CDU-Arbeitnehmer wollen sachgrundlose Befristungen abschaffen Der Bundesvize der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA), Christian Bäumler, sieht in möglichen Verhandlungen über eine erneute Große Koalition noch Spielraum für Verbesserungen im Sinne der SPD. (Politik, 20.01.2018 - 14:17) weiterlesen...

Auf dem Bau und bei Gebäudereinigern droht Mindestlohnlücke Arbeitnehmern am Bau und in der Gebäudereinigung drohen zu Jahresbeginn empfindliche Einkommensverluste, weil die Mindestlöhne in ihren Branchen derzeit nicht mehr gelten. (Politik, 19.01.2018 - 18:01) weiterlesen...

Immer mehr Flüchtlinge bekommen Hartz IV Die Zahl der Flüchtlinge, die Hartz-IV-Leistungen beziehen, ist drastisch gestiegen. (Politik, 19.01.2018 - 16:31) weiterlesen...

Barley fordert Familienarbeitszeit von Großer Koalition Bundesfamilienministerin Katarina Barley (SPD) will in möglichen Koalitionsverhandlungen mit der Union die Einführung einer verkürzten Familienarbeitszeit für Mütter und Väter durchsetzen. (Politik, 19.01.2018 - 08:58) weiterlesen...

Immer mehr Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger Die Zahl der Sanktionen für Hartz-IV-Empfänger ist im vergangenen September so stark gestiegen wie noch in keinem Monat zuvor seit Einführung. (Politik, 17.01.2018 - 04:16) weiterlesen...

Studie: Söhne verdienen mehr als ihre Väter Rund 63 Prozent der Söhne in Deutschland haben ein höheres Arbeitseinkommen als ihre Väter. (Politik, 15.01.2018 - 11:11) weiterlesen...