Deutschland, Justiz

Im vergangenen Jahr dauerten Strafverfahren vor Landgerichten durchschnittlich 8,2 Monate - so lange wie noch nie.

19.08.2022 - 14:26:54

Strafprozesse dauern immer länger - neuer Höchstwert. Eine Trendwende sei nur mit mehr Personal möglich, sagt der Deutsche Richterbund.

Verfahren vor deutschen Strafgerichten dauern immer länger. Die durchschnittliche Dauer erstinstanzlicher Strafverfahren vor den Landgerichten sei im vergangenen Jahr nach Daten des Statistischen Bundesamtes auf einen neuen Höchstwert von durchschnittlich 8,2 Monaten gestiegen, beklagte der Deutsche Richterbund am Freitag.

Im Zehn-Jahres-Vergleich hätten sich Strafprozesse vor den Landgerichten damit um fast 2 Monate verlängert. Auch bei den Amtsgerichten habe sich die durchschnittliche Verfahrensdauer bis zu einem Strafurteil im vergangenen Jahr auf 5,8 Monate verlängert. Gegenüber 2020 sei das ein weiterer Anstieg um einen halben Monat.

«Angesichts stetig wachsender Aufgaben für die Justiz kann eine Trendwende nur mit mehr Personal gelingen», bilanzierte der Bundesgeschäftsführer des Deutschen Richterbundes, Sven Rebehn. Zu den Gründen zähle auch, dass Strafverfahren immer aufwendiger würden, da internationale Bezüge zunähmen, die Komplexität des Rechts stetig steige und die auszuwertenden Datenmengen in der digitalen Welt sprunghaft angewachsen seien. «Ein Dreivierteljahr nach ihrem Amtsantritt muss die Bundesregierung endlich konkrete Vorschläge auf den Tisch legen, wie sie die Neuauflage des Bund-Länder-Pakts zur Stärkung der Justiz ausgestalten will», forderte Rebehn.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Zeichen stehen auf Wahlkampf - Giffey muss um Amt fürchten. Das bringt für Giffey & Co. ganz neue Herausforderungen. Nach der Wahl ist vor der Wahl - in Berlin bewahrheitet sich dieser Spruch nun womöglich deutlich schneller als ursprünglich gedacht. (Politik, 29.09.2022 - 16:48) weiterlesen...

Berliner Politik muss sich auf Wahlwiederholung vorbereiten. Noch ist das Urteil nicht gesprochen, doch die politischen Folgen sind bereits spürbar. Der Verfassungsgerichtshof findet klare Worte zu den Pannen bei der Wahl des Berliner Abgeordnetenhauses 2021. (Politik, 29.09.2022 - 04:34) weiterlesen...

Missbrauchsopfer klagt - Stellungnahme von Ex-Papst erbeten. hat das Landgericht Traunstein nun das Vorverfahren eingeleitet. Strafrechtlich hat das Ganze zwar keine Bedeutung mehr, aber es geht um die große Frage der Schuld. Nach der Zivilklage eines Missbrauchsopfers gegen den emeritierten Papst Benedikt XVI. (Politik, 27.09.2022 - 14:54) weiterlesen...

FDP: Anlasslose Vorratsdatenspeicherung «beerdigen». Die FDP kritisiert das Vorhaben und verweist auf ein wichtiges Dokument. Ein EU-Urteil erlaubt die Vorratsdatenspeicherung zur Verbrechensbekämpfung, doch die Politik streitet sich über die Umsetzung. (Politik, 27.09.2022 - 12:57) weiterlesen...

Vaterschafts-Anerkennungen sollen kritischer geprüft werden. Heute wollen die Innen- und Justizminister der Länder darüber diskutieren. Vaterschaft anerkennen, um in Deutschland zu bleiben: Solche Fälle gibt es laut CSU-Politiker Joachim Herrmann immer wieder. (Politik, 27.09.2022 - 05:16) weiterlesen...