Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Industrie, Arbeitsmarkt

Im Koalitionsstreit um das geplante Gesetz gegen Ausbeutung in der Fleischindustrie beharrt Bundesarbeitsminister Hubertus Heil auf ein Verbot von Leiharbeit in großen Schlacht- und Zerlegebetrieben und fordert die Union vor der kommenden Sitzungswoche des Bundestags zum schnellen Einlenken auf.

14.11.2020 - 00:06:02

Arbeitsminister hält an Leiharbeitsverbot für Fleischindustrie fest

"Das moralisch verwerfliche System der Ausbeutung in der Fleischindustrie, das in der Pandemie auch noch zu einem Gesundheitsrisiko für viele Menschen geworden ist, muss beendet werden", sagte Heil dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagausgaben). Dazu habe sich die Koalition auf Eckpunkte geeinigt, und einen Gesetzentwurf im Kabinett beschlossen.

"Ich will das durchsetzen, alles andere wäre nicht akzeptabel", so der SPD-Politiker. Forderungen aus der Union, Leiharbeit zur Abfederung von Auftragsspitzen weiter zu erlauben, wies Heil entschieden zurück. "Auftragsspitzen kann man auch durch Arbeitszeitkonten oder Befristung mit Sachgrund abfedern. Wegen meines Gesetzes muss niemand in Deutschland auf seine Bratwurst verzichten", sagte er dem RND. "Wenn Kollegen aus der Union das behaupten, folgen sie den Sirenenklängen der Lobbyisten und nicht den Fakten", so der Sozialdemokrat. "Jedem schmeckt die Grillwurst ohne Ausbeutung besser." Er halte das Argument der Fleischlobby für völlig aus der Luft gegriffen und vorgeschoben. Möglichkeiten für einen Kompromiss sehe er kaum, so Heil. "Im Interesse des sozialen Fortschritts kann man immer mit mir reden, aber in der Sache sehe ich keine großen Spielräume", sagte er. Kaum eine Branche umgehe so "kreativ" Gesetze wie die Fleischindustrie. "Wenn wir jetzt Werkverträge verbieten, Leiharbeit aber nicht, dann werden die Sub-Unternehmen der Schlachtkonzerne eben zu Leiharbeitsfirmen umdeklariert und das ganze menschenverachtende Geschäftsmodell geht weiter." Deshalb sei eine lückenlose Regelung wichtig. "Wir müssen konsequent handeln", mahnte Heil. Er forderte die Union auf, das Gesetz nun schnell zu beschließen. Er sehe keinen Grund dafür, warum man jetzt noch warten sollte. "Und ich glaube, die Menschen werden das auch nicht mehr akzeptieren", sagte er. "Die Empörung über die massenhaften Corona-Infektionen und die ausbeuterischen Zustände in der Fleischindustrie war groß, sie ist groß, und sie wird groß bleiben." Empörung allein ändere aber nichts. "Man muss auch bereit sein, zu handeln."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Einheitliche Quarantäneregeln für Schüler. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder verständigten sich am Mittwoch bei ihrer Videokonferenz darauf, dass positiv getestete Schüler gemeinsam mit ihren Mitschülern - in der Regel die Schulklasse - sofort in eine fünftägige Quarantäne geschickt werden. Die Tage am Wochenende zählen mit. Wie es in einem gemeinsamen Beschlusspapier von Bund und Ländern weiter heißt, sollen die betroffenen Schüler dann nach fünf Tagen Quarantäne einen Schnelltest machen. Wer negativ ist, darf wieder in die Schule. Wer positiv ist, soll alle drei Tage erneut getestet werden, bis der Test negativ ausfällt. BERLIN - Für Schüler, die sich mit Corona angesteckt haben, und deren Mitschüler soll es einheitliche Regeln geben. (Boerse, 25.11.2020 - 21:56) weiterlesen...

Handwerkspräsident fordert weitere Coronahilfen. Weitere Überbrückungs- und Liquiditätshilfen seien für viele Handwerksbetriebe überlebensnotwendig, sagte Wollseifer den Zeitungen der Funke Mediengruppe. "Mit einem mannigfachen Betriebe-Kollaps ist niemandem geholfen." Dieser könne sogar zu einem Kollaps des Gesundheitssystems führen, weil zur Finanzierung die Beiträge der Betriebe dringend gebraucht würden. BERLIN - Vor der Bund-Länder-Schalte zur Eindämmung der Corona-Pandemie hat Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer erneut eine stärkere Unterstützung der Wirtschaft gefordert. (Boerse, 25.11.2020 - 05:23) weiterlesen...

SPD erwartet Einigung zu Regeln für Fleischindustrie nächste Woche Die SPD geht davon aus, dass es in der kommenden Sitzungswoche des Deutschen Bundestages zu einer endgültigen Einigung mit der Union über die neuen Regeln für die Fleischindustrie kommt. (Politik, 24.11.2020 - 16:34) weiterlesen...

Auch ausländische Forscher sollen Chinas Mondgestein untersuchen. Nach dem Start in den frühen Morgenstunden Ortszeit war das unbemannte Raumschiff am Dienstag auf dem Weg zum Erdtrabanten. Bei der Mission sollen nach einer Mondlandung erstmals seit mehr als vier Jahrzehnten wieder Gesteinsproben zur Erde gebracht werden. PEKING - Auch ausländische Forscher sollen das Mondgestein untersuchen dürfen, das das Raumschiff "Chang'e 5" zur Erde bringen soll. (Boerse, 24.11.2020 - 09:05) weiterlesen...

Chinas Mondflug erfolgreich gestartet - Forscher hoffen auf Gestein. Das nach der chinesischen Mondgöttin "Chang'e 5" benannte Raumschiff soll auf dem Erdtrabanten landen und erstmals seit 44 Jahren wieder Gesteinsproben zur Erde zurückbringen. Forscher warten mit großer Neugier auf das Mondgestein, das deutlich jünger sein wird als alle früheren Proben und somit neue Erkenntnisse über die Geschichte des Mondes liefern kann. WENCHANG - China hat erfolgreich ein unbemanntes Raumschiff auf den Weg zum Mond gebracht. (Boerse, 24.11.2020 - 05:59) weiterlesen...

China fliegt zum Mond und will Gestein aus 'Ozean der Stürme' holen. Bei dem Flug sollen erstmals seit mehr als vier Jahrzehnten wieder Gesteinsproben zur Erde geholt werden. Die Rakete vom Typ "Langer Marsch 5" hob am frühen Dienstagmorgen Ortszeit (Montagabend MEZ) vom Raumfahrtbahnhof in Wenchang auf der südchinesischen Insel Hainan ab. Das nach der chinesischen Mondgöttin "Chang'e 5" benannte Raumschiff soll voraussichtlich am Sonntag einen Lander auf den Mond bringen, der Gestein und Bohrproben einsammelt. WENCHANG - China hat ein unbemanntes Raumschiff auf den Weg zu einer Landung auf dem Mond gebracht. (Boerse, 23.11.2020 - 21:46) weiterlesen...