Straßenverkehr, Autoindustrie

Im Kampf gegen Staus und Luftverschmutzung will Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) sowohl deutsche wie auch ausländische Autokonzerne und IT-Unternehmen stärker in die Pflicht nehmen.

18.05.2018 - 00:03:00

Scheuer plant internationales Bündnis zur Zukunft der Mobilität

Wie das Nachrichtenmagazin Focus meldet, will Scheuer dazu noch vor der Sommerpause eine "Plattform Zukunft der Mobilität" ins Leben rufen. "Dazu lade ich nicht nur deutsche Hersteller und Zulieferer ein, sondern auch Google, Tesla und Toyota", sagte der Verkehrsminister gegenüber Focus.

Die Digitalisierung sei die "größte Mobilitätsrevolution seit Erfindung des Automobils". Es gehe um neue Konzepte für individuelle Mobilität "mit weniger Staus, weniger Unfällen, mehr sauberer Luft und mehr Effizienz". Im Koalitionsvertrag haben Union und SPD vereinbart, die bisher bestehende "Nationale Plattform Elektromobilität" zu einer Mobilitätsplattform auszubauen. Ziel sei, die Industrie dabei zu unterstützen, "die gesamte Wertschöpfungskette der E-Mobilität in Deutschland und Europa vorzuhalten".

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!