Gesellschaft, Pro-Kopf-Abfallaufkommen

Im Jahr 2016 sind insgesamt 38,1 Millionen Tonnen Abfälle bei den Haushalten eingesammelt worden: Dies waren 0,7 Millionen Tonnen oder sieben Kilogramm pro Kopf mehr als 2015, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Angaben am Dienstag mit.

19.12.2017 - 08:26:33

Pro-Kopf-Abfallaufkommen im Jahr 2016 gestiegen

Den größten Anteil daran hatten die Bioabfälle mit einem Zuwachs von 0,5 Millionen Tonnen beziehungsweise knapp sechs Kilogramm pro Einwohner. Im Durchschnitt fielen im Jahr 2016 rund 462 Kilogramm Haushaltsabfälle pro Person an.

Mehr als die Hälfte der Abfälle wurde getrennt von Haus- und Sperrmüll gesammelt (59 Prozent). Das waren 22,6 Millionen Tonnen oder 274 Kilogramm pro Kopf und entsprach einer Zunahme von rund 0,6 Millionen Tonnen. Dabei stiegen die Bioabfälle auf 10,2 Millionen Tonnen oder 123 Kilogramm pro Person an und erreichten damit den bislang höchsten Wert seit 2004. Neben klimatischen Einflüssen dürften die Ursachen für diesen Anstieg in der zunehmenden Verbreitung der Biotonne aufgrund der seit 2015 bestehenden Pflicht zur getrennten Sammlung von Bioabfällen sein. Das Aufkommen an Wertstoffen (hierzu zählen unter anderem Papier, gemischte Verpackungen und Glas) erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr hingegen nur leicht um ein Kilogramm pro Kopf und betrug im vergangenen Jahr 12,2 Millionen Tonnen oder 148 Kilogramm pro Kopf, teilten die Statistiker weiter mit. Nahezu unverändert zum Vorjahr wurden 2016 pro Kopf rund 188 Kilogramm Haus- und Sperrmüll eingesammelt. Das Aufkommen an Restmüll belief sich auf 13,1 Millionen Tonnen beziehungsweise 159 Kilogramm je Einwohner. Beim Sperrmüll waren es 2,4 Millionen Tonnen oder 29 Kilogramm je Person.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Ifo-Chef besorgt über Boom bei Rente mit 63 Die auf über eine Million gestiegene Zahl der Anträge auf Rente mit 63 löst unter Ökonomen Besorgnis und Kritik aus. (Politik, 24.05.2018 - 20:14) weiterlesen...

Haseloff: Ost-West-Unterschiede auch noch in 100 Jahren spürbar Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) sieht Deutschland weiterhin als ein in vielen Bereichen juristisch geteiltes Land. (Politik, 24.05.2018 - 19:12) weiterlesen...

Paritätischer: GroKo vernachlässigt Armutsbekämpfung Der Paritätische Gesamtverband hat der Großen Koalition vorgeworfen, das Thema Armutsbekämpfung im Koalitionsvertrag vernachlässigt zu haben. (Politik, 24.05.2018 - 16:45) weiterlesen...

Pflegeexperten kritisieren Spahns Sofortprogramm Mehrere Pflegexperten haben massive Kritik am Pflege-Sofortprogramm von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) geübt: "Dieser Aktionsplan ist leider ein Witz", sagte Diakonie-Präsident Ulrich Lilie den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagsausgaben). (Politik, 24.05.2018 - 01:02) weiterlesen...

Claudia Roth fürchtet Rückkehr der Frauenfeindlichkeit Die Grünen-Politikerin Claudia Roth hat vor einer Rückkehr der Frauenfeindlichkeit gewarnt: "Ich sage immer wieder anderen Frauen: Fühlt euch nicht sicher. (Politik, 23.05.2018 - 14:44) weiterlesen...

Steinbrück sieht Fortschritt der Integration kritisch Der frühere SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück hat sich kritisch zum Fortschritt der Integration geäußert. (Politik, 23.05.2018 - 13:50) weiterlesen...