Arbeitsmarkt, Gesellschaft

Im Jahr 2016 haben 15 Prozent der Erwerbstätigen ständig oder regelmäßig an Sonn- oder Feiertagen gearbeitet.

19.12.2017 - 11:11:31

15 Prozent der Erwerbstätigen arbeiten an Sonn- oder Feiertagen

Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag mit. Den Statistikern zufolge stieg der Anteil in den vergangenen Jahren kontinuierlich an: 1996 hatte er noch bei elf Prozent gelegen.

Dabei waren Frauen und Männer gleichermaßen sonn- oder feiertags beruflich aktiv. 22 Prozent aller Selbstständigen arbeiteten 2016 ständig oder regelmäßig zu diesen unüblichen Zeiten. Bei den abhängig Beschäftigten betrug der Anteil 14 Prozent. Betroffen waren dabei vor allem Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Gastgewerbe, in Alten- und Pflegeheimen sowie im Wach- und Sicherheitsdienst. Hier arbeiteten rund die Hälfte der Beschäftigten ständig oder regelmäßig an Sonn- oder Feiertagen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Kramp-Karrenbauer will Brückenteilzeit weiter verhandeln CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer kündigt an, dass die Union weitere Verhandlungen beim Thema Brückenteilzeit will. (Politik, 21.04.2018 - 22:01) weiterlesen...

Peter Hartz befürchtet Salto rückwärts durch die SPD Kurz vor Beginn des SPD-Parteitags übt Peter Hartz, Namensgeber und Miterfinder der Sozial- und Arbeitsmarktreformen, scharfe Kritik an der Idee eines "solidarischen Grundeinkommens". (Politik, 21.04.2018 - 00:09) weiterlesen...

Sozialverband kritisiert Überlegungen von Heil zur Mütterrente Die neuen Überlegungen des Arbeitsministeriums zur Ausweitung der Mütterrenten stoßen auf scharfe Kritik. (Politik, 19.04.2018 - 14:20) weiterlesen...

Steuerzahlerbund: Tarifabschluss für viele Kommunen zu hoch Der Tarifabschluss im Öffentlichen Dienst bringt nach Einschätzung des Bundes der Steuerzahler (BdSt) viele Kommunen in Schwierigkeiten. (Politik, 18.04.2018 - 16:14) weiterlesen...

Steuerzahlerbund kritisiert Tarifabschluss im öffentlichen Dienst Der Präsident des Steuerzahlerbundes, Reiner Holznagel, hat den Tarifabschluss im öffentlichen Dienst kritisiert und vor einer Überforderung der öffentlichen Haushalte gewarnt. (Politik, 18.04.2018 - 14:59) weiterlesen...

Heil prüft Alternative zu Mütterrenten-Modell aus Koalitionsvertrag Bundessozialminister Hubertus Heil (SPD) lässt offenbar ein Alternativmodell zur Ausweitung der Mütterrente prüfen, welches deutlich von den Vereinbarungen im Koalitionsvertrag abweicht. (Politik, 18.04.2018 - 13:07) weiterlesen...