Migration, Flüchtlinge

Im ersten Halbjahr wurden 12 261 Menschen abgeschoben, etwas weniger als im Vorjahreszeitraum.

09.08.2018 - 12:42:05

Zahl hat sich verdreifacht - Mehr Migranten verhindern ihre Abschiebung. Doch die Zahl, derer die sich dagegen erfolgreich wehren, hat sich verdreifacht. Überraschend viele Rückführungen scheiterten an der Weigerung von Piloten und Fluggesellschaften zur Zusammenarbeit.

Berlin - Insgesamt 641 Abschiebungen sind im laufenden Jahr am Widerstand der Betroffenen gescheitert. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum hat die Zahl sich damit mehr als verdreifacht, wie aus einer aktuellen Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion hervorgeht.

Besonders häufig wehrten sich Menschen aus afrikanischen und nordafrikanischen Ländern sowie aus Syrien und dem Irak gegen ihre Abschiebung.

Die innenpolitische Sprecherin der Linksfraktion, Ulla Jelpke, führte den Anstieg auf die «zunehmende Verrohung der Abschiebepolitik» zurück. Überraschungsabschiebungen ohne Vorankündigung selbst nach einem mehrjährigem Aufenthalt in Deutschland seien unverhältnismäßig. «Sie führen auch in der Praxis dazu, dass Betroffene erst im letzten Moment auf etwaig bestehende Abschiebungshindernisse, etwa medizinische Gründe oder familiäre Bindungen, hinweisen können. Oder sie setzen sich wegen der überfallsartigen staatlichen Zwangsmaßnahme verzweifelt zur Wehr.»

An der Weigerung von Piloten oder Fluggesellschaften zur Zusammenarbeit scheiterten in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres 200 Abschiebungen. Medizinische Gründe waren in 141 Fällen ausschlaggebend. Sieben Mal weigerte sich ein Zielland, die Abgeschobenen aufzunehmen.

Von Januar bis Juni 2018 wurden 12 261 Abschiebungen durchgeführt, etwas weniger als im Vorjahreszeitraum (12 545). Für die Begleitung durch Sicherheitskräfte entstanden Kosten in Höhe von rund 3,77 Millionen Euro.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

An der Grenze zu Mexiko - Tausende Migranten auf dem Weg zurück nach Honduras. 2000 Menschen entscheiden sich, nach Honduras umzukehren. Andere warten auf die Einreise nach Mexiko. Wieder andere versuchen, den Grenzfluss eigenständig zu überqueren. Nach dramatischen Szenen an der Grenze zwischen Mexiko und Guatemala kehrt etwas Ruhe ein. (Politik, 21.10.2018 - 08:36) weiterlesen...

Sprung ins Wasser. Tausende Mittelamerikaner harren an der Grenze zwischen Guatemala und Mexiko aus und hoffen, ihren Weg Richtung USA fortsetzen zu können. Ein honduranische Migrant springt von einer Brücke in den Grenzfluss Suchiate. (Media, 20.10.2018 - 20:32) weiterlesen...

Flüchtlinge wollen in die USA - Tausende Migranten warten auf Einreise nach Mexiko. Andere warten auf Einreisepapiere oder entscheiden sich, in ihr Heimatland zurückzukehren. Die Situation an der Grenze zwischen Mexiko und Guatemala bleibt unübersichtlich: Migranten versuchen, auf Autoreifen oder Holzplatten einen Grenzfluss zu überqueren. (Politik, 20.10.2018 - 20:16) weiterlesen...

Knapp 200 Migranten in griechischen Gewässern entdeckt. Im Ionischen Meer südwestlich der Insel Kefalonia seien 70 Menschen an Bord eines Flüchtlingsbootes entdeckt worden, berichtete der Staatsrundfunk ERA. Die Migranten hätten zuvor ein Notsignal per Telefon absetzen können. Weitere 128 Migranten wurden nach Angaben der Küstenwache in der Ägäis aufgegriffen, als sie aus der Türkei zu den griechischen Inseln Lesbos, Chios und Samos übersetzten. Athen - Die griechische Küstenwache hat im Mittelmeer erneut knapp 200 Migranten gerettet. (Politik, 20.10.2018 - 17:52) weiterlesen...

Migranten wollen in die USA - Mexiko bringt Flüchtlinge in Migrationszentren. Mexiko öffnete den Grenzübergang zunächst nicht - die Menschen begannen über die Zäune zu steigen. US-Präsident Trump hat eine klare Botschaft an sie. Nach rund einer Woche Fußmarsch haben Migranten aus Mittelamerika die Grenze zwischen Guatemala und Mexiko erreicht. (Politik, 20.10.2018 - 09:28) weiterlesen...

Angespannte Lage an Grenzen - Trump fordert mittelamerikanische Migranten zur Rückkehr auf Washington - US-Präsident Donald Trump hat die Tausenden zentralamerikanischen Migranten, die sich auf den Weg in die USA gemacht haben, zur Rückkehr aufgefordert. (Politik, 20.10.2018 - 09:26) weiterlesen...