Straßenverkehr, Durchbruch

Im Dauerstreit um Einnahmeausfälle bei der Lkw-Maut hat sich das Bundesverkehrsministerium mit den Hauptgesellschaftern von Toll Collect auf einen Vergleich in Höhe von rund 3,2 Milliarden Euro geeinigt.

16.05.2018 - 20:03:06

Durchbruch im Mautstreit: Bund bekommt 3,2 Milliarden Euro

Der Bund, Daimler Financial Services und Deutsche Telekom hatten sich 14 Jahre lang wegen des verspäteten Starts des Mautsystems und dadurch entgangener Milliardeneinnahmen gestritten. Beide Seiten mussten hunderte Millionen Euro für Anwälte, Gutachter und Verfahrenskosten aufbringen.

"Jetzt können wir unbelastet das Erfolgsmodell Lkw-Maut fortführen", kommentierte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer den Deal am Mittwochabend.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Hamburg verhängt erste Diesel-Fahrverbote ab 31. Mai In Hamburg gibt es ab 31. (Politik, 23.05.2018 - 10:16) weiterlesen...

Monopolkommission rät von Eingriff in Spritpreis-Festsetzung ab Die deutschen Mineralölkonzerne müssen offenbar keinen kartellrechtlichen Ärger wegen der immer häufigeren Spritpreis-Änderungen befürchten. (Politik, 20.05.2018 - 00:33) weiterlesen...

Bundesbehörden jagen Mautpreller lieber als Verkehrssünder Im für Kontrollen auf Bundesautobahnen zuständigen Bundesamt für Güterverkehr (BAG) hat laut eines Berichts der "Welt" die Kontrolle von Mautprellern Vorrang vor der von Verkehrssündern. (Politik, 19.05.2018 - 00:02) weiterlesen...

Kommunen fordern nach Diesel-Klage Finanzhilfen aus Brüssel Nach der Klage-Ankündigung gegen Deutschland wegen zu schmutziger Luft fordern die Kommunen Finanzhilfen der Europäischen Union. (Politik, 18.05.2018 - 05:02) weiterlesen...

Scheuer plant internationales Bündnis zur Zukunft der Mobilität Im Kampf gegen Staus und Luftverschmutzung will Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) sowohl deutsche wie auch ausländische Autokonzerne und IT-Unternehmen stärker in die Pflicht nehmen. (Politik, 18.05.2018 - 00:03) weiterlesen...

Studie: Deutsches Strom-Netz für E-Autos zu schwach Wenn die Deutschen künftig wirklich elektrisch fahren sollen, müssten bis 2030 elf Milliarden Euro ins Stromnetz investiert werden - damit es nicht zusammenbricht. (Politik, 17.05.2018 - 22:01) weiterlesen...