Brände, Oberaudorf

Im Bergwald bei Oberaudorf glimmt der Boden noch immer.

10.08.2018 - 18:36:05

Landkreis Rosenheim - Brand im Bergwald in Bayern schwelt weiter. Die Behörden hoffen, dass der Regen geholfen hat - wie es genau in dem unwegsamen Gelände aussieht, ist unklar.

Oberaudorf - Der Brand im Bergwald oberhalb von Oberaudorf am Inn bereitet den Behörden weiter Sorgen. Das betroffene Gebiet werde nun auf zehn Hektar geschätzt, teilte das Landratsamt am Freitag mit.

Wegen des schlechten Wetters konnten am Freitag erst am späten Nachmittag erneut zwei Hubschrauber starten, um die Lage am Schwarzenberg von oben einzuschätzen und weiter zu löschen. Das Gelände ist am besten aus der Luft erreichbar. «Das Gebiet ist wirklich sehr, sehr unwegsam und steil», sagte eine Sprecherin des Landratsamts Rosenheim. «Wir haben noch Glutnester.»

Auch vom Boden aus bekämpften Einsatzkräfte von Feuerwehr und Bergwacht einzelne Glutnester des torfhaltigen Bodens. Das Löschwasser stammte aus einem rund 7000 Liter fassenden Tank, der über einen Pendelverkehr zu der Alm immer wieder mit neuem Löschwasser befüllt wurde. Seit dem frühen Morgen hatte es in der Gegend geregnet.

Die Rauchfahne der brennenden Bäume war am Donnerstag kilometerweit zu sehen.

Das Landratsamt hat den Katastrophenfall ausgerufen, weil damit die unterschiedlichen Einsatzkräfte zentral über das Landratsamt koordiniert und alle nötigen Ressourcen angefordert werden können. Die Ursache für das Feuer war auch am Freitag noch unbekannt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Behörden: Löschen von Moorbrand kann noch Wochen dauern. Zwar sei es gelungen, die Lage zu stabilisieren, der Brand schwele aber weiter, teilte die Bundeswehr mit. In der letzten Nacht war der Rauch des Brandes in Meppen mehr als hundert Kilometer weit Richtung Bremen geweht worden. Der Brand war durch Raketentests Anfang September ausgelöst worden. Er hat sich inzwischen auf einer Fläche größer als 1000 Fußballfelder ausgedehnt. Meppen - Auch gut zwei Wochen nach dem Ausbruch eines Moorbrandes auf einem Waffentestgelände der Bundeswehr in Niedersachsen rechnen die Behörden mit einem noch langen Kampf gegen das Feuer. (Politik, 19.09.2018 - 17:46) weiterlesen...

Bundeswehr kämpft gegen Moorbrand nach Raketentest. «Im Moment versuchen wir, möglichst viel Wasser zum Brandort zu bringen, um den Boden zu durchnässen», sagte ein Bundeswehr-Sprecher. «Wir werden auf jeden Fall diese Woche noch beschäftigt sein.» Menschen kamen bislang nicht zu Schaden. Entstanden war das Feuer bei einem Waffentest: Von einem Hubschrauber hatten Soldaten Raketen abgefeuert. Eine Löschraupe der sollte das Feuer gleich löschen sollen, doch sie fiel aus. Meppen - Nach Raketentests auf einem Moorgebiet im niedersächsischen Meppen kämpfen Feuerwehrleute der Bundeswehr seit rund zwei Wochen gegen einen Flächenbrand. (Politik, 17.09.2018 - 19:58) weiterlesen...

Goldene Weser Im Licht der aufgehenden Sonne wirkt die Weser unweit von Bremen wie ein Fluss aus Gold. (Media, 14.09.2018 - 16:16) weiterlesen...