Asyl, Integration

Im Asylstreit zwischen Angela Merkel (CDU) und Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) erhöhen auch mehrere CDU-Innenminister den Druck auf die Kanzlerin.

14.06.2018 - 11:07:33

CDU-Innenminister erhöhen Druck auf Merkel

Das berichtet die "Bild" (Freitagsausgabe). "Wir unterstützen Horst Seehofer und auch seinen Plan, Asylsuchende, die bereits in anderen EU-Ländern registriert wurden, an deutschen Grenzen zurückzuweisen", sagte Sachsens Innenminister Roland Wöller der Zeitung.

"In der EU registrierte Flüchtlinge, sogenannte Dublin-Fälle, sollten prinzipiell nicht mehr auf die Bundesländer verteilt werden", sagte unterdessen Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht. "Dazu bedarf es grenznahe Bearbeitungszentren in denen geprüft, entschieden und auch zurückgewiesen wird." Lorenz Caffier, Innenminister von Mecklenburg-Vorpommern, ist der Ansicht, dass es wichtig ist, "dass wir als Länderinnenminister ein abgestimmtes Papier an die Hand bekommen". Danach solle man die bestehenden Probleme bei der Asylfrage "bundeseinheitlich angehen und gemeinsam lösen können", sagte er der Zeitung. "Welche Punkte konkret der Masterplan enthält und welche, das muss letztlich die Bundesregierung entscheiden." Hier erhoffe er sich aber eine schnelle Einigung. Hessens Innenminister Peter Beuth sagte: "Die Antwort liegt in der Zuständigkeit des Bundes und ich hoffe, dass es bei dieser Frage schnell eine Einigung geben wird." Am Donnerstagmittag trifft sich die Unions-Bundestagsfraktion zu einer Sondersitzung. Die Plenardebatte im Bundestag wird dafür bis 13:30 Uhr unterbrochen. Dem Vernehmen nach geht es in der Sondersitzung um den Asylstreit zwischen CDU und CSU.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

EU-Parlamentspräsident: Sechs Milliarden Euro gegen Mittelmeerroute EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani fordert die Europäische Union auf, deutlich mehr Geld bereitzustellen, um die Flucht von illegalen Migranten über das Mittelmeer zu verhindern. (Politik, 25.06.2018 - 00:02) weiterlesen...

UNHCR: Die meisten Flüchtlinge in der EU in Deutschland Griechenland und Italien sind weniger stark von der irregulären Zuwanderung betroffen, als Deutschland. (Politik, 25.06.2018 - 00:02) weiterlesen...

Merkel bleibt nach Mini-Gipfel unbestimmt Bundeskanzlerin Angela Merkel ist nach dem sogenannten "Mini-Gipfel" zur Flüchtlingsproblematik unbestimmt geblieben. (Politik, 24.06.2018 - 19:58) weiterlesen...

SPD-Vize Stegner zieht rote Linie im Asylstreit Im Streit über die Asylpolitik lehnt der stellvertretende SPD-Vorsitzende Ralf Stegner "Nachverhandlungen des Koalitionsvertrages und antieuropäische Positionen" strikt ab. (Politik, 24.06.2018 - 17:00) weiterlesen...

Seehofer plant Krisentreffen im Innenministerium Die Sicherheitslage nach der Flüchtlingskrise in Deutschland soll vermutlich in der kommenden, spätestens aber in der darauffolgenden Woche Thema einer eigens einberufenen Sicherheits-Gesprächsrunde im Bundesinnenministerium (BMI) in Berlin werden. (Politik, 24.06.2018 - 13:57) weiterlesen...

Politologe: Merkels Kanzlerschaft durch Asylstreit nicht gefährdet Der Politikwissenschaftler Uwe Jun sieht die Kanzlerschaft von Angela Merkel (CDU) durch den unionsinternen Asylstreit und einen möglichen Koalitionsaustritt der CSU nicht gefährdet. (Politik, 24.06.2018 - 12:55) weiterlesen...