Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Parteien, Wahlen

Im aktuellen Mecklenburg-Vorpommern-Trend des Meinungsforschungsinstituts INSA für "Bild" bleibt die SPD mit 26 Prozent mit Abstand die stärkste Kraft.

06.07.2021 - 00:04:21

INSA: SPD bleibt stärkste Kraft in Mecklenburg-Vorpommern

Die CDU folgt mit 20 Prozent, die AfD mit 19 Prozent. Die Linke hält mit 13 Prozent in etwa ihr Ergebnis der letzten Landtagswahl.

Bündnis90/Die Grünen verbessern sich auf 8 Prozent. Die FDP verdoppelt ihr letztes Landtagswahlergebnis und käme mit 6 Prozent sicher in den Landtag. Die Freien Wähler würden mit derzeit 3 Prozent an der 5-Prozent-Hürde scheitern. Sonstige Parteien kommen zusammen auf 5 Prozent. Die rot-schwarze GroKo aus SPD und CDU kommt zusammen auf 46 Prozent und damit an die Schwelle zu einer parlamentarischen Mehrheit - bei 8 Prozent für Parteien, die nicht in den Landtag einziehen. Wenn es für Rot-Schwarz nicht reichen sollte, könnte auch, jeweils unter Führung von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig, eine Kenia-Koalition (SPD, CDU, Grüne) oder eine Deutschland-Koalition (SPD, CDU, FDP) gebildet werden. Alternativ würde es auch für Rot-Rot-Grün reichen. Die drei Parteien kämen mit derzeit zusammen 47 Prozent auf eine parlamentarische Mehrheit. Für den Mecklenburg-Vorpommern-Trend hat das Meinungsforschungsinstitut INSA im Auftrag von "Bild" vom 21. bis zum 30. Juni 2021 insgesamt 1.002 Bürger aus Mecklenburg-Vorpommern telefonisch oder online befragt.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de