Parteien, INSA-Meinungstrend

Im aktuellen INSA-Meinungstrend für "Bild" (Dienstagausgabe) verlieren CDU / CSU (24,5 Prozent) und SPD (13,5 Prozent) jeweils einen halben Punkt im Vergleich zur Vorwoche.

06.11.2018 - 10:28:30

INSA-Meinungstrend: Union und SPD verlieren weiter

Die Grünen (19 Prozent) müssen einen Punkt abgeben. Anders die FDP (10 Prozent), die einen halben Punkt zulegt.

Die AfD bleibt unverändert bei 16,5 Prozent. Sonstige Parteien kommen zusammen auf 5,5 Prozent (+ 1,5). Union und SPD fallen damit zusammen auf 38 Prozent. Um nach einer Neuwahl weiter regieren zu können, würden sie laut INSA-Umfrage einen weiteren Partner benötigen. Mit zusammen 48 Prozent gibt es eine parlamentarische Mehrheit für eine so genannte "Deutschland-Koalition" aus CDU/CSU, SPD und FDP. Noch stärker wäre eine Jamaika-Koalition aus CDU/CSU, Grünen und FDP, die zusammen 53,5 Prozent erreicht. Möglich wäre aber auch eine Kenia-Koalition - wie in Sachsen-Anhalt - aus CDU/CSU, Grünen und SPD, die auf 57 Prozent kommt. Für den INSA-Meinungstrend im Auftrag von "Bild" wurden vom 2. bis zum 5. November 2018 insgesamt 3.138 Wähler befragt. (Hinweis: In einer früheren Version dieser Meldung war der Wert für die AfD nicht angegeben worden. Die Redaktion bittet, diesen Fehler zu entschuldigen).

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

AfD-Spendenaffäre: Roth will Aufklärung von Alice Weidel Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) fordert in der AfD-Spendenaffäre Aufklärung von Fraktionschefin Alice Weidel. (Politik, 16.11.2018 - 01:01) weiterlesen...

Neue Umfrage sieht AKK unter CDU-Anhängern vorne Im Rennen um die Nachfolge von Angela Merkel an der CDU-Parteispitze hat in einer neuen Umfrage Annegret Kramp-Karrenbauer die Nase vorn. (Politik, 15.11.2018 - 18:59) weiterlesen...

Kandidaten für CDU-Vorsitz starten Schlagabtausch Die aussichtsreichen Kandidaten für den Vorsitz der CDU haben sich am Donnerstagabend in Lübeck auf der ersten von acht geplanten Regionalkonferenzen gemeinsam der Parteibasis vorgestellt. (Politik, 15.11.2018 - 18:54) weiterlesen...

Bundesverfassungsgericht: AfD will eigenen Vizepräsidenten-Kandidat Die Alternative für Deutschland (AfD) will einen eigenen Kandidaten für die Wahl eines Nachfolgers für den Vorsitzenden des Ersten Senats und Vizepräsidenten des Bundesverfassungsgerichts, Ferdinand Kirchhof, aufstellen. (Politik, 15.11.2018 - 17:56) weiterlesen...

Nahles will mehr jüngere Kandidaten für Europawahl aufstellen SPD-Chefin Andrea Nahles hat an ihre Partei appelliert, bei der anstehenden Aufstellung der Bundesliste für die Europawahl ausreichend junge Bewerber zu berücksichtigen. (Politik, 15.11.2018 - 15:20) weiterlesen...

Bericht: Gauland geht in Spendenaffäre auf Distanz zu Weidel AfD-Partei- und Fraktionschef Alexander Gauland geht nach den jüngsten Enthüllungen in der Spendenaffäre offenbar auf Distanz zu Alice Weidel. (Politik, 15.11.2018 - 15:15) weiterlesen...