Fußball, Bundesliga

Im 18.

04.04.2017 - 22:02:06

Englische Woche - Hoffenheim gewinnt 1:0 gegen Bayern - BVB schlägt HSV 3:0. Anlauf hat es endlich geklappt: 1899 Hoffenheim feiert den ersten Erfolg gegen den FC Bayern. Dortmund kommt zu einem knappen Sieg gegen den HSV, Werder Bremen setzt seine imposante Serie auch gegen Schalke fort. In Köln sieht die Bundeskanzlerin einen Heimsieg.

Berlin - 1899 Hoffenheim hat das Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga für sich entschieden und dem FC Bayern München die zweite Saisonniederlage zugefügt.

Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann gewann gegen den dennoch weiter souveränen Tabellenführer 1:0 (1:0) und feierte im 18. Duell mit den Münchnern den ersten Sieg überhaupt. Borussia Dortmund setzte sich gegen den Hamburger SV mit 3:0 (1:0) durch, Werder Bremen verlängerte seine Erfolgsserie durch ein beeindruckendes 3:0 (1:0) gegen den FC Schalke 04. Im Duell um einen Europa-League-Platz holte sich der 1. FC Köln mit einem 1:0 (0:0) gegen Eintracht Frankfurt drei wichtige Punkte.

1899 Hoffenheim - Bayern München 1:0 (1:0)

Nach zuletzt sechs Spielen ohne Niederlage ging der Tabellendritte aus Hoffenheim selbstbewusst in die Partie. Bayern-Trainer Carlo Ancelotti musste auf die verletzten Manuel Neuer und Thomas Müller verzichten und schonte Thiago. Vor 30 150 Zuschauern in der ausverkauften Sinsheimer Rhein-Neckar-Arena saßen Philipp Lahm, Jérôme Boateng und Franck Ribéry zunächst auf der Bank. Neuer-Stellvertreter Sven Ulreich sah beim Hoffenheimer Siegtor unglücklich aus, als er bei dem Distanzschuss des starken Andrej Kramaric (21.) die Hand nicht mehr an den Ball bekam. Nach 27 Spielen haben die Bayern aber immer noch 13 Punkte Vorsprung auf Verfolger RB Leipzig, der an diesem Mittwoch in Mainz nachlegen kann.

Borussia Dortmund - Hamburger SV 3:0 (1:0)

Drei Tage nach dem Revierderby beim FC Schalke 04 (1:1) und dem viel diskutierten Maskenjubel von Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang führte der Gabuner den BVB gegen Hamburg als Kapitän auf das Feld. Die ersten Treffer erzielten allerdings nicht der Stürmerstar, sondern Gonzalo Castro (13. Minute) per Freistoß und Shinji Kagawa (81.). In der Nachspielzeit (90.+2) gelang Aubameyang dann noch der Treffer zum 3:0-Endstand. Durch den Sieg bleibt Dortmund (50 Punkte) im Rennen um die direkte Champions-League-Qualifikation, der Hamburger SV (30) steckt weiter im Abstiegskampf.

Werder Bremen - FC Schalke 04 3:0 (1:0)

Auch gegen den Angstgegner FC Schalke 04 setzte Werder seine imposante Serie fort. Durch das 3:0 (1:0) machten die Hanseaten einen Riesenschritt in Richtung Klassenverbleib. Die Europapokalhoffnungen der Schalker dagegen sanken nach der schwachen Vorstellung und den Toren von Theodor Gebre Selassie (24. Minute), Max Kruse (76./Foulelfmeter) und Maximilian Eggestein (80.) auf ein Minimum. Werder (35) holte damit in den vergangenen sieben Spielen 19 Punkte und kletterte in der Tabelle an Schalke (34) vorbei auf Rang acht.

1. FC Köln - Eintracht Frankfurt 1:0 (0:0)

Bundeskanzlerin Angela Merkel, die sich mit Vertretern der Stiftung des 1. FC Köln getroffen und sich über die Integration von Flüchtlingen in den deutschen Arbeitsmarkt informiert hatte, sah in der ersten Halbzeit wenig Aufregendes auf dem Rasen. Frankfurts Ante Rebic traf per Kopf nur die Latte (26.). Am Ende jedoch brachte die Kanzlerin den Gastgebern das erhoffte Glück. Milos Jojic (53.) erzielte den einzigen Treffer der Partie - womit den Kölnern (40) gegen den direkten Konkurrenten ein großer Schritt in Richtung Europa League gelang. Die Eintracht (37 Punkte) ist jetzt seit acht Spielen ohne Sieg und seit 439 Minuten ohne Bundesliga-Tor.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Deutsche Fußball Liga unterliegt im Kostenstreit mit Bremen. Das Oberverwaltungsgericht Bremen billigte im Grundsatz entsprechende Gebührenbescheide des Bundeslandes Bremen an die Deutsche Fußball Liga. «Ein guter Tag für den Steuerzahler», so Bremens Innensenator Ulrich Mäurer, der auf Nachahmer in den Reihen der Bundesländer hofft. Die DFL kündigte Revision beim Bundesverwaltungsgericht an. Bremen - Auf den Profifußball in Deutschland kommen möglicherweise Millionenforderungen für polizeiliche Mehrkosten bei Hochrisikospielen der Bundesliga zu. (Politik, 21.02.2018 - 15:20) weiterlesen...

Polizeieinsätze - Deutsche Fußball Liga unterliegt im Kostenstreit mit Bremen. Es geht um Millionen. Einige Länder dürften nun hellhörig werden. Bei der Liga schrillen die Alarmglocken. Auch der DFB ist empört. Deutlicher hätte die Schlappe für die Deutsche Fußball Liga im Streit mit Bremen um Kosten für Polizeieinsätze nicht ausfallen können. (Sport, 21.02.2018 - 15:12) weiterlesen...

Polizeieinsätze - Niederlage für Fußball Liga im Kostenstreit mit Bremen. Es geht um Millionen. Einige Länder dürften hellhörig werden. Bei der Liga schrillen die Alarmglocken. Auch der DFB ist empört. Die Deutsche Fußball Liga hat sich im Streit mit Bremen um die Kosten für Polizeieinsätze vor Gericht eine schwere Schlappe eingehandelt. (Sport, 21.02.2018 - 12:26) weiterlesen...

Polizeieinsätze - DFL: Revision gegen Urteil im Kostenstreit mit Bremen Frankfurt/Main - Die Deutsche Fußball Liga will weiter gegen eine Beteiligung an Mehrkosten für Polizeieinsätze bei sogenannten Hochrisikospielen der Bundesliga kämpfen. (Sport, 21.02.2018 - 11:30) weiterlesen...

Deutsche Fußball Liga verliert im Kostenstreit gegen Bremen. Damit darf die Hansestadt den Verband an Mehrkosten für Polizeieinsätze bei sogenannten Rot- oder Hochrisikospielen der Bundesliga beteiligen. Die Fußballspiele seien auch aufgrund der Sicherheitsleistungen der Polizei wirtschaftlich erfolgreich, begründete das Gericht seine Entscheidung. Eine Kostenbeteiligung sei nicht allein deshalb auszuschließen, weil die Sicherheit Kernaufgabe des Staates sei. Bremen - Das Oberverwaltungsgericht Bremen hat die Gebührenforderungen des Bundeslandes Bremen an die Deutsche Fußball Liga grundsätzlich für rechtens erklärt. (Politik, 21.02.2018 - 10:10) weiterlesen...

Polizeieinsätze - Deutsche Fußball Liga verliert im Kostenstreit gegen Bremen. Das Bundesland darf die Deutsche Fußball Liga bei den Polizeikosten für Hochrisikospielen zur Kasse bitten, befand ein Gericht. Der Rechtsstreit ist damit wohl nicht beendet. Überraschung in Bremen. (Sport, 21.02.2018 - 10:00) weiterlesen...