Justiz, Medien

Ihm werden Volksverhetzung sowie Terrorpropaganda vorgeworfen - die Inhaftierung des Journalisten Y├╝cel belastet die deutsch-t├╝rkischen Beziehungen.

03.04.2017 - 11:54:05

Istanbul - Deutsche Botschaft erh├Ąlt Zugang zu Y├╝cel im Gef├Ąngnis. Au├čenminister Gabriel mutma├čt, Y├╝cel diene als ┬źSpielball┬╗. Nun kommt die T├╝rkei der Bundesregierung etwas entgegen.

Berlin - Rund sieben Wochen nach der umstrittenen Festnahme des deutsch-t├╝rkischen Journalisten Deniz Y├╝cel in Istanbul bekommt die deutsche Botschaft erstmals Zugang zu dem Inhaftierten.

Au├čenminister Sigmar Gabriel (SPD) sei am Morgen offiziell per Verbalnote best├Ątigt worden, ┬źdass wir morgen endlich Zugang zu Deniz Y├╝cel erhalten werden, um uns nach schweren Tagen der Haft von seinem Wohlbefinden zu ├╝berzeugen┬╗, teilte ein Sprecher des Ausw├Ąrtigen Amtes in┬áBerlin mit.

Gegen den ┬źWelt┬╗-Korrespondenten war am 27. Februar Haftbefehl erlassen worden. Der 43-J├Ąhrige war vor der Verhaftung zun├Ąchst 13 Tage in Polizeigewahrsam.

Dem Journalisten werden Volksverhetzung sowie Terrorpropaganda f├╝r die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK und die von Ankara ge├Ąchtete G├╝len-Bewegung vorgeworfen. Ankara macht diese f├╝r den gescheiterten Putsch im Juli 2016 verantwortlich.

Der t├╝rkische Ministerpr├Ąsident Binali Yildirim hatte nach Angaben des Ausw├Ąrtigen Amts Anfang M├Ąrz der Bundesregierung zugesagt, dass deutsche Botschaftsmitarbeiter Zugang zu Y├╝cel erhalten - dieser wurde aber zun├Ąchst nicht gew├Ąhrt. Die T├╝rkei ist auch nicht dazu verpflichtet, eine konsularische Betreuung zu gew├Ąhren, weil Y├╝cel nicht nur deutscher, sondern auch t├╝rkischer Staatsb├╝rger ist.

Der Journalist hatte sich im vergangenen Monat selber ins Polizeipr├Ąsidium in Istanbul begeben, weil nach ihm gefahndet worden war.

Seine Anw├Ąlte haben inzwischen vor dem Verfassungsgericht in Ankara Widerspruch gegen den Haftbefehl eingelegt - es ist die letzte nationale Instanz.

Au├čenminister Sigmar Gabriel (SPD) hatte den Umgang der T├╝rkei mit Y├╝cel am Wochenende als ┬źrechtsstaatlich und politisch inakzeptabel┬╗ kritisiert. Dem ┬źSpiegel sagte Gabriel: ┬źMan muss ja fast annehmen, dass Y├╝cel der t├╝rkischen F├╝hrung als politischer Spielball in einem schmutzigen Wahlkampf dient.┬╗ Das stehe nicht im Einklang mit europ├Ąischen Werten.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarz├Ąrgern, aber ÔÇŽ

ÔÇŽ wir schenken Ihnen den Report ÔÇ×B├Ârsenpsychologie - Markttechnik f├╝r TraderÔÇť heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie k├Ânnen sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der B├Ârse werden!

Weitere Meldungen

Ehemann Mesale Tolus erneut in der T├╝rkei festgenommen. Istanbul - Knapp acht Wochen nach seiner Entlassung aus der Untersuchungshaft in der T├╝rkei ist der Ehemann der deutschen Journalistin Mesale Tolu erneut festgenommen worden. Das best├Ątigte Mesale Tolus Vater Ali Riza Tolu der Deutschen Presse-Agentur in Istanbul. Die sozialistische Partei ESP, in deren Vorstand Corlu sitzt, teilte nach Angaben der linken Nachrichtenagentur Etha mit, in mehreren St├Ądten sei es zu Polizeirazzien gegen ihre Unterst├╝tzer gekommen. Corlu war erst am 29. November bis zu einem Urteil in seinem Prozess auf freien Fu├č gesetzt worden. Ehemann Mesale Tolus erneut in der T├╝rkei festgenommen (Politik, 19.01.2018 - 09:14) weiterlesen...

Interview mit Deniz Y├╝cel - ┬źF├╝r schmutzige Deals stehe ich nicht zur Verf├╝gung┬╗. Im dpa-Interview erz├Ąhlt der Journalist, auf welche Art er auf keinen Fall freikommen m├Âchte - und was er nach der Entlassung aus dem Gef├Ąngnis als erstes machen will. Deniz Y├╝cel ist zum Symbol der deutsch-t├╝rkischen Krise geworden. (Politik, 17.01.2018 - 10:40) weiterlesen...

Deutsch-t├╝rkische Beziehungen - Deniz Y├╝cel lehnt ┬źschmutzige Deals┬╗ f├╝r Freilassung ab. Der Journalist sagt nun, er wolle auf keinen Fall mit Hilfe ┬źschmutziger Deals┬╗ freikommen. Die Bundesregierung fordert die Entlassung von Deniz Y├╝cel aus der Haft in der T├╝rkei und hat R├╝stungsexporte an den Nato-Partner eingeschr├Ąnkt. (Politik, 17.01.2018 - 06:50) weiterlesen...

Y├╝cel k├╝ndigt Buch an: ┬źWir sind ja nicht zum Spa├č hier┬╗. Berlin ┬á- Der seit mehr als elf Monaten in der T├╝rkei inhaftierte ┬źWelt┬╗-Korrespondent Deniz Y├╝cel hat die Ver├Âffentlichung eines Buches angek├╝ndigt. ┬źEs erscheint am 14. Februar in der Edition Nautilus┬╗, sagte Y├╝cel in einem schriftlich ├╝ber seine Anw├Ąlte gef├╝hrten Interview der Deutschen Presse-Agentur. Das Buch trage den Titel ┬źWir sind ja nicht zum Spa├č hier┬╗. Dabei handele es sich um ┬źeine Sammlung aus ├╝berarbeiteten alten und ganz alten, aber, wie wir meinen, immer noch lesenswerten Texten aus der "Welt", der "taz" und der "Jungle World".┬╗ Y├╝cel k├╝ndigt Buch an: ┬źWir sind ja nicht zum Spa├č hier┬╗ (Politik, 17.01.2018 - 06:44) weiterlesen...

Deniz Y├╝cel lehnt ┬źschmutzige Deals┬╗ f├╝r seine Freilassung ab. F├╝r schmutzige Deals stehe er nicht zur Verf├╝gung, sagte Y├╝cel in einem schriftlich ├╝ber seine Anw├Ąlte gef├╝hrten Interview der Deutschen Presse-Agentur. Au├čenminister Sigmar Gabriel hatte k├╝rzlich gesagt, die T├╝rkei sei zwar Nato-Partner. Trotzdem habe die Bundesregierung eine sehr gro├če Anzahl von R├╝stungsexporten nicht genehmigt. Dabei werde es auch bleiben, solange der Fall Y├╝cel nicht gel├Âst sei. Berlin - Der seit elf Monaten in der T├╝rkei inhaftierte ┬źWelt┬╗-Korrespondent Deniz Y├╝cel lehnt einen etwaigen Tauschhandel zwischen Berlin und Ankara f├╝r seine Freilassung ab. (Politik, 17.01.2018 - 04:52) weiterlesen...

Deutscher Generalkonsul besucht Deniz Y├╝cel im Gef├Ąngnis. Birgelen habe im Hochsicherheitsgef├Ąngnis in Silivri ausf├╝hrlich mit Y├╝cel sprechen k├Ânnen, hie├č es aus dem Ausw├Ąrtigen Amt. Dem Journalisten gehe es dem Umst├Ąnden entsprechend gut. Y├╝cel sitzt seit Februar vergangenen Jahres wegen Terrorvorw├╝rfen in Untersuchungshaft, ohne dass die Staatsanwaltschaft bislang eine Anklageschrift vorgelegt h├Ątte. Die Bundesregierung fordert seine Freilassung. Istanbul - Der deutsche Generalkonsul Georg Birgelen hat den seit elf Monaten in der T├╝rkei inhaftierten ┬źWelt┬╗-Korrespondenten Deniz Y├╝cel im Gef├Ąngnis besucht. (Politik, 15.01.2018 - 14:56) weiterlesen...