Arbeitsmarkt, Arbeitsminister

Hubertus Heil (SPD), Bundesminister für Arbeit und Soziales, wirft der CDU und CSU vor, Investitionen in Weiterbildung und Qualifizierung zu blockieren.

06.08.2018 - 20:18:28

Arbeitsminister wirft Union Blockade vor

Damit werde die Union verantwortlich für den Fachkräftemangel von morgen verantwortlich und so zur Wachstumsbremse von übermorgen, schreibt Heil in einem Gastbeitrag für die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" vom Dienstag. Deutschland könne sich das aber angesichts des rasanten Tempos der Digitalisierung nicht leisten.

Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und nicht zuletzt der Mittelstand bräuchten keine ideologiegetriebene Verweigerungspolitik, sondern handfeste und praktische Unterstützung für die betriebliche Realität. Ziel seiner Qualifizierungsoffensive sei, Mitarbeiter und Unternehmen organisatorisch, finanziell und mental auf den Wandel auf dem Arbeitsmarkt vorzubereiten. Das aber würden die Unionsparteien "auf fahrlässige Art und Weise" blockieren. Dabei sei die nationale Weiterbildungsstrategie eines der zentralen Vorhaben der großen Koalition. Diese Aufgabe sei zu groß, um sie allein den kurzsichtigen Marktgesetzen zu überlassen, schreibt Heil. In erster Linie liege die Verantwortung für diese Qualifizierung bei den Unternehmen, für die richtigen politischen Rahmenbedingungen müsse jedoch die Bundesregierung sorgen. Heil habe daher eine Qualifizierungsoffensive als ersten Baustein für die Weiterbildungsstrategie vorgeschlagen, die schnell und unmittelbar Wirkung auf dem Arbeitsmarkt zeigen könne.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Heil will bis Herbst Vorschläge für Sozialstaatsreform vorlegen Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will bis zum Herbst detaillierte Pläne für eine Reform des Sozialstaats vorlegen, die über die Pläne aus dem Koalitionsvertrag hinausgehen. (Politik, 18.01.2019 - 11:09) weiterlesen...

Kipping kritisiert Heil wegen Festhalten an Hartz-IV-Sanktionen Linken-Chefin Katja Kipping hat Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) wegen dessen Festhalten an den Hartz-IV-Sanktionen scharf kritisiert und eine Behinderung von Rot-Rot-Grün vorgeworfen: "Wer bei der Abschaffung der menschenunwürdigen Sanktionen in der Vergangenheit verharrt, vergibt die Chance auf neue fortschrittliche Mehrheiten für die Zukunft des Landes", sagte Kipping der "Neuen Osnabrücker Zeitung". (Politik, 16.01.2019 - 14:51) weiterlesen...

Walter Riester verlangt von SPD mehr Mut zu grundlegenden Reformen Der frühere Bundesarbeitsminister Walter Riester (SPD) hat von seiner Partei mehr Mut zu grundlegenden Reformen gefordert und Parteichefin Andrea Nahles zugleich hart kritisiert. (Politik, 16.01.2019 - 14:36) weiterlesen...

Wirtschaftsweisen-Chef fordert Beibehaltung der Hartz-IV-Sanktionen Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph Schmidt, hat die Bundesregierung aufgefordert, an den Sanktionen gegen Hartz-IV-Bezieher festzuhalten, die sich nicht an Regeln halten. (Politik, 16.01.2019 - 07:52) weiterlesen...

Whittaker rechnet nicht mit Einwänden gegen Hartz-IV-Sanktionen Der CDU-Arbeitsmarktexperte Kai Whittaker rechnet nicht mit größeren Einwänden des Bundesverfassungsgerichts gegen die Sanktionspraxis bei Hartz IV. (Politik, 16.01.2019 - 07:30) weiterlesen...

Grundrente: Bundesarbeitsministerium prüft Freibetragslösung Das Bundesarbeitsministerium prüft bei den Vorbereitungen für den geplanten Gesetzentwurf zur Grundrente für langjährige Geringverdiener auch ein Freibetragsmodell. (Politik, 16.01.2019 - 05:01) weiterlesen...