Kriminalität, Nordrhein-Westfalen

Herne - Bei einer Attacke auf Mitglieder einer Rockergruppe in Herne sind drei Männer verletzt worden, einer davon schwer.

12.08.2018 - 18:58:05

Unbekannte attackieren Motorrad-Rocker in Herne. Die Polizei ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. Demnach hatten sich die drei Motorradfahrer gestern mit Kutten ihrer Rockergruppe aus dem Raum Wuppertal in Herne verfahren und hielten nach einem Wendemanöver an einer Ampel. Plötzlich habe ein Auto neben ihnen gehalten. Fünf Unbekannte seien ausgestiegen und hätten massiv auf die Motorradfahrer im Alter zwischen 49 und 54 eingeschlagen. Alle drei wurden mit Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Verpasste das Bamf eine Frist? - Zeitung: Kölner Geiselnehmer hätte abgeschoben werden können. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) habe aber die dafür bestehende Frist versäumt. Köln - Der Geiselnehmer vom Kölner Hauptbahnhof hätte laut einem Zeitungsbericht zu einem frühen Zeitpunkt seines Aufenthalts in Deutschland abgeschoben werden können. (Politik, 19.10.2018 - 15:56) weiterlesen...

Zeitung: Geiselnehmer hätte abgeschoben werden können. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) habe aber die dafür bestehende Frist versäumt, berichtet der «Kölner Stadt-Anzeiger». Eine Bamf-Sprecherin sagte, die Vorwürfe würden geprüft. Der syrische Flüchtling Mohammad A. R. stellte demnach zuerst einen Asylantrag in Tschechien. Nach der Dublin-Verordnung wäre dieses EU-Land dann auch für ihn zuständig gewesen. Köln - Der Geiselnehmer vom Kölner Hauptbahnhof hätte laut einem Zeitungsbericht zu einem frühen Zeitpunkt seines Aufenthalts in Deutschland abgeschoben werden können. (Politik, 19.10.2018 - 14:24) weiterlesen...

Kölner Geiselnehmer weiter nicht vernehmungsfähig. Ob und wann er vernommen werden kann, ist noch unklar, wie ein Sprecher der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe sagte. Nähere Angaben wollte er nicht machen. Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei hatte den 55-jährigen Mohammed A. R. am Montag nach zweistündiger Geiselnahme überwältigt und durch Schüsse schwer verletzt. Nach dpa-Informationen traf ihn ein Schuss in den Kopf. Die Bundesanwaltschaft schließt ein terroristisches Motiv für die Tat nicht aus. Köln - Der Kölner Geiselnehmer liegt nach einem Kopfschuss weiter im Koma. (Politik, 18.10.2018 - 14:12) weiterlesen...

Wie geht es nun weiter? - Eine Geiselnahme und viele Fragen. Fest steht, dass der verdächtige Syrer sich legal in Deutschland aufhielt. Seine Opfer müssen unterdessen die Folgen der Tat verarbeiten. Handelte der Geiselnehmer in Köln aus terroristische Motiven? Das muss die Bundesanwaltschaft jetzt prüfen. (Politik, 17.10.2018 - 15:56) weiterlesen...

Bundesanwaltschaft ermittelt nach Geiselnahme von Köln. Das bestätigte ein Sprecher der obersten deutschen Anklagebehörde am Morgen. Die Behörde will sich im Laufe des Vormittags zu Details der Ermittlungen äußern. Zwei Tage nach dem Anschlag ist das Motiv des Täters noch unklar. Die Ermittler prüfen weiter einen terroristischen Hintergrund. Denn mit dem Brandanschlag wollte der Täter offenbar möglichst viele Menschen treffen. Köln - Die Bundesanwaltschaft hat nach dem Brandanschlag und der Geiselnahme im Kölner Hauptbahnhof die Ermittlungen übernommen. (Politik, 17.10.2018 - 09:52) weiterlesen...

Tätermotiv weiter unklar - Geiselnahme in Köln: Bundesanwaltschaft ermittelt. Beantworten will sie die Bundesanwaltschaft. War es eine IS-Tat - oder die eines verwirrten Einzeltäters? Nach der Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof sind noch viele Fragen offen. (Politik, 17.10.2018 - 09:46) weiterlesen...