Unfälle, Verkehr

Havanna - Bei einem schweren Busunglück im Osten Kubas sind mehrere Menschen ums Leben gekommen, darunter eine deutsche Touristin.

12.01.2019 - 03:10:05

Deutsche stirbt bei Unfall mit Touristenbus auf Kuba. Die deutsche Botschaft in Kuba bestätigte den Tod der Frau, nähere Angaben zur Identität machte sie nicht. Bei dem Unfall waren insgesamt sieben Menschen gestorben. Neben der Deutschen kamen drei kubanische, zwei argentinische und ein französischer Staatsbürger ums Leben. Der Fahrer hatte offenbar auf nasser Straße die Kontrolle über den Bus verloren, der dann umkippte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Zugunglück in Meerbusch: Geldstrafen erlassen. Eine Fahrdienstleiterin soll 3000 Euro, eine weitere 4950 Euro zahlen, erklärte ein Sprecher des Amtsgerichts in Neuss. Beiden wird fahrlässige Körperverletzung in Tateinheit mit fahrlässigem und gefährlichem Eingriff in den Bahnverkehr vorgeworfen. Die Ermittler waren zu dem Schluss gekommen, dass menschliches Versagen den Unfall mit Millionenschaden im Dezember 2017 verursacht hat. Meerbusch - Nach der Zugkollision mit rund 50 Verletzten vor gut einem Jahr im nordrhein-westfälischen Meerbusch hat ein Gericht Geldstrafen gegen zwei Bahn-Mitarbeiterinnen erlassen. (Politik, 23.01.2019 - 13:56) weiterlesen...

Britische Royals - Neue Kritik an Prinz Philip nach dem Autounfall Nach dem Autounfall nicht nachgefragt? Prinz Philip kommt aus den Schlagzeilen nicht heraus. (Unterhaltung, 21.01.2019 - 12:40) weiterlesen...

Medienberichte - Prinz Philip angeblich wieder am Steuer. Vielen in Großbritannien gefällt das nicht. «Philip rides again» schreibt die «Daily Mail»: Zwei Tage nach seinem Unfall auf einer Landstraße sitzt der 97 Jahre alte Prinz Philip Berichten zufolge wieder am Steuer. (Unterhaltung, 20.01.2019 - 12:52) weiterlesen...

Britisches Königshaus - Autounfall von Prinz Philip schwerer als angenommen Ein Fahrzeug überschlägt sich, Glas zersplittert, aus einem anderen Auto dringen Rauch und Babyschreie: Prinz Philip selbst hat bei seinem Autounfall Glück gehabt, unbeschadet davongekommen zu sein. (Unterhaltung, 18.01.2019 - 13:08) weiterlesen...

Autounfall von Prinz Philip schwerer als angenommen. Sein Land Rover, den er selbst fuhr, soll sich einem Augenzeugen zufolge mehrfach überschlagen haben. Der Ehemann von Königin Elizabeth II. kam mit dem Schrecken davon. Zwei Frauen in dem anderen Unfallauto mussten aber im Krankenhaus behandelt werden. Ein Baby blieb unverletzt. Der Royal war gestern in der Nähe des Landsitzes der Queen im ostenglischen Sandringham mit dem anderen Auto kollidiert. London - Der Verkehrsunfall von Prinz Philip war wohl doch deutlich schwerer als zuerst angenommen. (Politik, 18.01.2019 - 12:50) weiterlesen...

Experte: Abbiege-Assistent könnte Menschenleben retten. Die Systeme könnten beim Rechtsabbiegen Radfahrer und Fußgänger im toten Winkel rechtzeitig erkennen, den Fahrer warnen und bei ausbleibender Reaktion auch selbst eine Bremsung einleiten, heißt es von der Unfallforschung der Versicherer. Auch Automobilclubs sprechen sich für den verpflichtenden Einbau der Assistenzsysteme aus. Goslar ? Um die Zahl der Toten und Verletzten im Straßenverkehr zu senken, fordern Experten eine verpflichtende Ausrüstung von Lastwagen mit sogenannten Abbiege-Assistenten. (Politik, 18.01.2019 - 04:04) weiterlesen...