Wahlen, Präsident

Hat der US-Republikaner Donald Trump noch eine Chance? Vor dem letzten TV-Showdown mit der Demokratin Hillary Clinton scheinen die Hürden fast unüberwindbar hoch.

19.10.2016 - 15:20:07

Trump hinkt ins Debattenfinale

Las Vegas - Nach den bisher schlechtesten Wochen seines Wahlkampfes ist der US-Republikaner Donald Trump schwer angeschlagen in das dritte und letzte Fernsehduell mit seiner Rivalin Hillary Clinton gegangen.

Die Demokratin dagegen kam mit einer ganzen Reihe ermutigender Umfrageergebnisse im Rücken zum Showdown nach Las Vegas. Die TV-Debatte war für Mittwochabend Ortszeit (Donnerstag 0300 MESZ) geplant.

Das erste TV-Duell Ende September hatte Clinton klar gewonnen, beim zweiten am Sonntag vergangener Woche konnte sie sich weniger deutlich von Trump absetzen.

Der Multimilliardär steht jedoch weiterhin unter enormem Druck, nachdem gleich mehrere Frauen ihn öffentlich der Belästigung beschuldigt haben. Zuvor hatte ein altes Video, auf dem er sich mit sexuellen Übergriffen gebrüstet hatte, hohe Wellen geschlagen.

Seitdem hat Clinton stetig in Umfragen zugelegt. Nach einer neuen SurveyMonkey/«Washington Post»-Erhebung führt sie derzeit in genügend Bundesstaaten, um bequem auf die 270 Wahlmänner-Stimmen zu kommen, die für einen Sieg nötig sind.

Sorgenfrei ist die Ex-Außenministerin allerdings weniger als drei Wochen vor der Wahl auch nicht. Die Enthüllungsplattform Wikileaks veröffentlicht seit Tagen immer wieder gehackte E-Mails, die unter anderem auf eine engere Beziehung zur Wall Street hindeuten als Clinton es zugibt.

Geplagt wird Clinton auch weiterhin von der Kontroverse um die Nutzung ihres privaten Servers für dienstliche Korrespondenzen während ihrer Zeit als Außenministerin.

Trump seinerseits hat zuletzt seinen Wahlkampf mit Vorwürfen der Wahlmanipulation eskaliert. Es wurde erwartet, dass dies beim Debattenfinale ebenso zum Thema wird wie die Belästigungsvorwürfe der Frauen. Nach Einschätzung vieler Analysten müsste Trump in Las Vegas einen absolut blendenden Auftritt hinlegen, um den derzeitigen Trend zugunsten von Clinton noch stoppen zu können.

Um sie zu schlagen, ist es darüber hinaus aber nötig, dass er Stimmen hinzugewinnt - nach derzeitigem Stand eine riesige Herausforderung.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Tschechien: Präsident Zeman und Drahos in Stichwahl. Der 73-Jährige muss sich aber in zwei Wochen in einer Stichwahl gegen den parteilosen Chemieprofessor Jiri Drahos durchsetzen. Zeman, der sich als Zuwanderungsgegner und Freund Russlands positioniert, kam nach Auszählung praktisch aller Wahlzettel auf 38,6 Prozent der Stimmen. Der 68 Jahre alte Drahos erreichte 26,6 Prozent, gefolgt von dem früheren Botschafter in Frankreich, Pavel Fischer, mit 10,2 Prozent. Prag - Amtsinhaber Milos Zeman hat die erste Runde der Präsidentenwahl in Tschechien klar gewonnen. (Politik, 13.01.2018 - 19:58) weiterlesen...

Zeman gewinnt erste Runde der Präsidentenwahl in Tschechien. Der 73-Jährige muss sich aber in zwei Wochen in einer Stichwahl gegen den parteilosen Chemieprofessor Jiri Drahos durchsetzen. Zeman, der sich gegen die Aufnahme von Flüchtlingen stellt und als Freund Russlands gilt, kam nach Auszählung fast aller Wahlbezirke auf 38,8 Prozent der Stimmen. Drahos erreichte nach den vorläufigen Zahlen 26,5 Prozent. Prag - Amtsinhaber Milos Zeman hat die erste Runde der Präsidentenwahl in Tschechien klar gewonnen. (Politik, 13.01.2018 - 17:00) weiterlesen...

Zeman liegt bei Präsidentenwahl in Tschechien vorn. Nach Auszählung eines Drittels der Wahlbezirke erhielt der 73-Jährige 42,7 Prozent der Stimmen. Auf dem zweiten Platz folgte der parteilose Chemieprofessor Jiri Drahos mit 24,8 Prozent. Das teilte die Statistikbehörde CSU mit. Die großen Städte sind noch nicht ausgezählt. Sollte wie erwartet keiner der Kandidaten die absolute Mehrheit erreichen, findet in zwei Wochen eine Stichwahl statt. Prag - Bei der Präsidentenwahl in Tschechien liegt Amtsinhaber Milos Zeman nach ersten Zwischenergebnissen in Führung. (Politik, 13.01.2018 - 15:08) weiterlesen...

Präsidentenwahl in Tschechien zu Ende gegangen. Die Wahllokale haben um 14.00 Uhr geschlossen. Nun beginnt die Auszählung. Mit verlässlichen Ergebnissen wird bis zum Abend gerechnet. Es gibt keine Hochrechnungen. Als Favorit gilt Amtsinhaber Milos Zeman, der sich im Wahlkampf als Zuwanderungsgegner und Kämpfer für die kleinen Leute positionierte. Mit Spannung wird erwartet, welcher der acht Herausforderer in die wahrscheinliche Stichwahl in zwei Wochen einzieht. Prag - In Tschechien ist die zweitägige Präsidentenwahl zu Ende gegangen. (Politik, 13.01.2018 - 14:48) weiterlesen...

Wichtiger Meinungsmacher - Präsidentenwahl in Tschechien: Zeman gilt als Favorit. Er verfügt über ein begrenztes Mitspracherecht in der Außenpolitik und ernennt die Verfassungsrichter. Der tschechische Präsident hat fast nur repräsentative Aufgaben, gilt aber als wichtiger Meinungsmacher in dem EU-Mitgliedstaat. (Politik, 13.01.2018 - 05:32) weiterlesen...

Zweiter Tag der Präsidentenwahl in Tschechien. Bis gestern Abend hatte rund ein Fünftel der knapp 8,4 Millionen Berechtigten ihre Stimme abgegeben. Favorit ist Amtsinhaber Milos Zeman, der sich gegen Zuwanderung stellt und als prorussisch gilt. Im Wahllokal war Zeman gestern von einer nackten Femen-Aktivistin angesprungen worden, die damit seine guten Beziehungen zu Kremlchef Wladimir Putin kritisierte. Größter Herausforderer ist der Chemieprofessor Jiri Drahos. Der Politikneuling will die Spaltung der Gesellschaft überwinden. Prag - In Tschechien wird heute die zweitägige Präsidentenwahl fortgesetzt. (Politik, 13.01.2018 - 04:54) weiterlesen...