Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Extremismus, Kriminalität

Hannover - Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius hat eine bundesweite Strategie für die Analyse extremistischer Strukturen gefordert.

11.07.2019 - 03:40:06

Pistorius fordert Strategie gegen Extremismus im Internet. Die zunehmende Radikalisierung der rechten Szene sei derzeit eines der drängendsten Probleme, sagte der Sprecher der SPD-Innenminister der dpa. «Die Strukturen verlagern sich immer weiter in das Internet. Hass, Hetze und Bedrohungen nehmen rasant zu.» Die Innenminister und Innensenatoren der SPD-geführten Länder kommen heute in Potsdam zu einer Konferenz zusammen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Flixbus-Fahrer wegen «Mein Kampf»-Tattoo gesperrt. Das teilte das Unternehmen mit. Der Mann habe auf dem Arm den Schriftzug «Mein Kampf» getragen. Das ist der Titel der ideologischen Hetzschrift des nationalsozialistischen Terrorherrschers Adolf Hitler. Als multinationales Unternehmen mit einem multinationalen Team und mit Fahrern und Fahrgästen aus den verschiedensten Ländern verurteile Flixbus Diskriminierung jeder Art, heißt es von Flixbus. Das Unternehmen stehe für Toleranz und Gleichberechtigung. München - Wegen eines rechtsextremen Tattoos auf dem Unterarm darf ein Flixbus-Fahrer nicht mehr für das Transportunternehmen fahren. (Politik, 15.07.2019 - 12:52) weiterlesen...

«Sieg Heil»-Ruf in Erfurter Polizeistation - Strafanzeige. Der polizeibekannte 30-Jährige hob dazu den linken Arm - sein rechter war wegen eines Gipsverbandes nicht zu bewegen, teilte die Polizei mit. Gegen den Mann bestand schon vor dem Vorfall ein Haftbefehl, er war am Freitagnachmittag mit Freunden auf die Dienststelle gekommen, um sich zu stellen. Erfurt - Ein Mann hat sich in einer Erfurter Polizeidienststelle mit einem lauten «Sieg Heil» von seinen Freunden verabschiedet - jetzt muss er sich deshalb in einem Strafverfahren verantworten. (Politik, 13.07.2019 - 00:32) weiterlesen...

Aufarbeitung nach Fall Lübcke - Steinmeier stellt sich hinter bedrohte Kommunalpolitiker. Steinmeier ist besorgt wegen der zunehmenden Bedrohung zum Beispiel von Bürgermeistern. Einige von ihnen hat er jetzt ins Schloss Bellevue eingeladen. Selten zuvor haben Kommunalpolitiker so große Aufmerksamkeit des Bundespräsidenten genossen wie derzeit. (Politik, 10.07.2019 - 12:48) weiterlesen...

Aufarbeitung nach Fall Lübcke - Steinmeier: Stehe an der Seite der Kommunalpolitiker. Steinmeier ist besorgt wegen der zunehmenden Bedrohung zum Beispiel von Bürgermeistern. Einige von ihnen hat er jetzt ins Schloss Bellevue eingeladen. Selten zuvor haben Kommunalpolitiker so große Aufmerksamkeit des Bundespräsidenten genossen wie derzeit. (Politik, 10.07.2019 - 12:38) weiterlesen...

Treffen im Schloss Bellevue - Steinmeier: Stehe an der Seite der Kommunalpolitiker. Steinmeier ist besorgt wegen der zunehmenden Bedrohung zum Beispiel von Bürgermeistern. Einige von ihnen hat er jetzt ins Schloss Bellevue eingeladen. Selten zuvor haben Kommunalpolitiker so große Aufmerksamkeit des Bundespräsidenten genossen wie derzeit. (Politik, 10.07.2019 - 12:34) weiterlesen...

Steinmeier spricht mit Kommunalpolitikern nach Mordfall Lübcke. Er will sich nach Angaben einer Sprecherin aus erster Hand über konkrete Erfahrungen mit Bedrohungen informieren lassen und gleichzeitig den Kommunalpolitikern den Rücken stärken. Teilnehmen werden führende Vertreter kommunaler Spitzenverbände, hauptamtliche Bürgermeister wie die OBs aus Stuttgart und Münster, Fritz Kuhn und Markus Lewe, sowie ehrenamtliche Bürgermeister. Berlin - Nach dem Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier Kommunalpolitiker heute ins Schloss Bellevue eingeladen. (Politik, 10.07.2019 - 04:46) weiterlesen...